03.10.2017, 08:34 Uhr

Meisterhafte Leistungen

Mit großer Freude nahmen die Absolventen des Bezirks Bruck-Mürzzuschlag ihre Meisterbriefe entgegen. (Foto: LFA/Roman Musch)

Vier neue Meister im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag für die steirische Landwirtschaft.

Aufgrund der hohen Abschlusszahlen mussten in diesem Jahr ausnahmsweise gar zwei MeisterInnenbälle im Steiermarkhof in Graz veranstaltet werden. Vor Kurzem fand nun der zweite Termin statt, bei dem weitere zehn Frauen und 53 Männer von Agrarlandesrat Johann Seitinger, Landwirtschaftskammer-Vizepräsidentin Maria Pein und Landarbeiterkammerpräsident Eduard Zentner die begehrten Meisterbriefe für den höchsten praktischen Berufsabschluss in der Landwirtschaft überreicht bekamen. Insgesamt konnten heuer bereits 138 Meisterbriefe in den vier verschiedenen landwirtschaftlichen Ausbildungssparten Landwirtschaft, Gartenbau, Feldgemüsebau und Bienenwirtschaft ausgestellt werden. Somit wurde im Jahr 2017 ein noch nie dagewesenes Ergebnis an Abschlüssen erzielt.

Erfolgreicher Bezirk

Auch im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag können sich von nun an sowohl zwei Frauen als auch zwei Männer Meister ihres Fachs nennen. Lisa Leitner aus Aflenz-Land sowie Tanja Tenhalter aus Veitsch erhielten ihren Meisterinnenbrief im Fachbereich Gartenbau. Erhard Hofbauer aus Langenwang und Stefan Zelko aus Krieglach durften ihren Meisterbrief in der Sparte Bienenwirtschaft entgegennehmen.

Krönung nach 500 Stunden

Die Ausbildung, die sich auf drei Ausbildungswinter erstreckt, ist das höchst erreichbare Ziel für Praktiker in der Land- und Forstwirtschaft. Die Absolventen eignen sich sowohl betriebswirtschaftliche, rechtliche als auch spezielle fachliche Kompetenzen in den jeweiligen Ausbildungsbereichen an.
Darüber hinaus gilt es währenddessen eine 50-seitige Meisterarbeit zu erstellen sowie betriebliche Buchführungsaufzeichnungen zu führen. Die rund 500-stündige Ausbildung endet schließlich mit einer mündlichen und schriftlichen Meisterprüfung. Auch die letzte Aufgabe – den Erfolg ausgelassen am Ball zu feiern – wurde von den neuen Meistern bravourös bewältigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.