800 Menschen aus vier Ländern bei der "Ramsarwanderung"

Wanderer aus Kroatien, Österreich, Slowenien und Ungarn hatten sich zur Wanderung eingefunden.
  • Wanderer aus Kroatien, Österreich, Slowenien und Ungarn hatten sich zur Wanderung eingefunden.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Markus Kopcsandi

REGION. Das internationale Murschutzkomitee führt jährlich anlässlich des Weltfeuchtgebietstags die "Ramsarwanderung" durch. Dieses Mal wurde das Gebiet südlich von Murska Sobota, dieses wäre vom geplanten Murkaftwerks Hrastje Mota in Krog unmittelbar betroffen, "bewandert". Rund 800 Menschen aus Slowenien, Kroatien, Ungarn und Österreich nahmen teil. Mit dabei waren unter anderem Aleksander Jevšek, Bürgermeister von Murska Sobota, und Sloweniens Landwirtschaftsminister Dejan Zidan.  Unter den Vertretern der Region war Bernd Wieser, Mitglied des Murschutzkomitees bzw. Geschäftsführer des Blaurackenvereins. "Im Prinzip verlieren alle und das für unsichere und viel zu teure Wasserkraftwerke", bekräftigte Bernd Wieser nochmals seine Meinung zu den Kraftswerksplänen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen