Kinderbetreuung in Bad Radkersburg
In großer Runde zur Kindergartenlösung

Ans Land gegangen ist nun ein Plan für eine Lösung für eine Kinderkrippengruppe in der Zeltingersstraße.
  • Ans Land gegangen ist nun ein Plan für eine Lösung für eine Kinderkrippengruppe in der Zeltingersstraße.
  • Foto: Stadtgemeinde Bad Radkersburg
  • hochgeladen von Markus Kopcsandi

In Bad Radkersburg soll Arbeitsgruppe Ideallösung für den Kindergarten finden.

Wie die WOCHE berichtet hat, steht in Bad Radkersburg die Frage im Raum, ob es künftig einen zentralen Kindergarten in der Zeltingerstraße geben soll oder ob man den zweiten Kindergarten am Südtirolerplatz in der Stadt erhält. Am Südtirolerplatz werden derzeit beide Kinderkrippengruppen geführt – eine davon ist provisorisch. Die Genehmigung läuft bis Sommer.
Die Bürgerinitiative "Lebenswertes Bad Radkersburg" setzt sich für ein Zwei-Standorte-Modell ein und hat u.a. ca. 1.000 Bürgerunterschriften gesammelt. Noch im Vorjahr hat es auch eine Bürgerinfoveranstaltung zum Thema gegeben. Zwischenzeitlicher Konsens war jener, vorerst die Situation rund um die zweite Kinderkrippengruppe zu klären. Ans Land eingereicht wird am 20. Jänner ein Architektenentwurf für eine Kinderkrippengruppe in der Zeltingerstraße. Dies war laut Bürgermeister Heinrich Schmidlechner nötig, um die Frist für Projektförderungen nicht zu versäumen. Die Idee ist jene, vorhandene Räume des ehemaligen Gemeindeamts zu nutzen.

Varianten neu abwägen

Für die weiteren Kindergartenplanung wurde eine Arbeitsgruppe gebildet – Workshops, auch mit Beteiligung von Kindergarten-Vertretern, folgen. In einem ersten Treffen waren Eltern, alle politischen Fraktionen und die Bürgerinitiative dabei. "Wir schauen uns die Kindergärten nochmals neu an. Die Entscheidung wird der neue Gemeinderat treffen", so Bürgermeister Schmidlechner.
"Das Treffen war konstruktiv", befindet Johann Pfeiler von der Bürgerinitiative. Vonseiten der betroffenen Eltern war u.a. Daniel Fortmüller mit dabei – sein Sohn besucht den Kindergarten am Südtirolerplatz und war zuvor in der Kinderkrippe. "Aus Idealismus für die Altstadt bevorzuge ich das Zwei-Standorte-Modell, aber natürlich nur dann, wenn es möglich ist, beide Standorte baulich auf den heutigen Stand der Zeit zu bringen", so Fortmüller.
Grundsätzlich für zwei Standorte ist die zweifache Mutter Christina Hirschmann: "Die zwei Standorte bieten überschaubarere Strukturen und erleichtern Kindern, stabile Beziehungen zu anderen Kindern und den Betreuern aufzubauen und die nötige Sicherheit für ein ein gesundes Aufwachsen zu schaffen."

Aktuelles Betreuungsangebot
Südtirolerplatz:
eine Kindergarten-Ganztagesgruppe mit Mittagessen (24 Kinder) und eine Halbtagesgruppe mit Mittagessen (23 Kinder);
eine Halbtages-Kinderkrippengruppe ohne Nachmittagsbetreuung (12 Kinder) und eine mit (11 Kinder)
Zeltingerstraße:
eine alterserweiterte Ganztagesgruppe mit Mittagessen (17 Kinder) und eine alterserweiterte Halbtagesgruppe mit Mittagessen (17 Kinder)

Autor:

Markus Kopcsandi aus Südoststeiermark

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.