Überweisung

Beiträge zum Thema Überweisung

Lokales
Die vom Land nach einem fehlerhaften Bescheid um 3,02 Euro zu gering vorgeschriebene Summe hat sich dank Mahnspesen inzwischen auf 12,02 Euro erhöht.

Ollersdorf gegen Landesregierung
Gemeinde und Land streiten wegen 3,02 Euro

Ein kurioser Rechtsstreit bewegt sich seit Feber 2019 zwischen der Gemeinde Ollersdorf und der burgenländischen Landesregierung hin und her. Es geht um einen Betrag von ursprünglich 3,02 Euro, der sich seitdem durch diverse Mahnspesen auf 12,02 Euro erhöht hat. Das Land stellt der Gemeinde, die die Summe aufgrund eines seinerzeitigen fehlerhaften Bescheid des Landes nicht zahlen will, nun schriftlich eine "Eintreibung" des Betrags in Aussicht. Ursprünglich hatte die Landes-Finanzabteilung...

  • 12.12.19
Lokales

Presseaussendung der Polizei
Betrugsversuch mit gefälschtem Erlagschein

Bislang Unbekannte sendeten am 28. November 2019 einen gefälschten Erlagschein an eine Bank im Pinzgau. Es sollte ein vierstelliger Betrag vom Konto einer Pinzgauer Firma auf ein spanisches Konto überwiesen werden. Die Bank erkannte jedoch, dass die Unterschrift auf dem Erlagschein gefälscht war und zeigte den Betrugsversuch an. Das Geld wurde nicht überwiesen. Die Täter konnten noch nicht eruiert werden.

  • 07.12.19
Lokales
Die vermeintliche Gewinnspielteilnehmerin überwies mehrfach Geld an die unbekannten Betrüger, insgesamt einen niederen vierstelligen Eurobetrag.

Internetbetrug
Falsches Gewinnspiel – Frau (56) überwies vierstelligen Eurobetrag

Rund zehn Tage lang wurde eine Frau (56) aus Wörgl und Umgebung im Internet über ein Gewinnspiel getäuscht – sie überwies mehrfach Geld an die unbekannten Täter, insgesamt einen niederen vierstelligen Eurobetrag. BEZIRK (red). In der Zeit zwischen dem 10. und dem 20. Mai verleiteten bislang unbekannte Täter in einer Internetplattform eine 56-jährige Frau aus dem Großraum Wörgl durch falsche Versprechungen über ein Gewinnspiel zu mehreren Geldüberweisungen. Die Schadenshöhe liegt im niedrigen...

  • 23.05.19
Lokales

Schwerer Betrug in Schwaz

SCHWAZ (red). Am 10.04.2019, um 10.00 Uhr, behob eine 80-jährige Österreicherin bei ihrer Bank in Schwaz einen unteren fünfstelligen Eurobetrag, nachdem sie telefonisch von einer angeblichen „Freundin“ aus Deutschland gebeten wurde, ihr das Geld für die Kaution einer Wohnungsversteigerung zu leihen. Um 12.00 Uhr suchte dann ein derzeit unbekannter Mann die 80-Jährige in ihrer Wohnung auf, um das Geld abzuholen. Die vorerst misstrauische Frau übergab ihm dann auch das Geld, nachdem sie über das...

  • 11.04.19
Wirtschaft
Betrugsversuch: Gefälschte Unterschriften auf Zahlscheinen mit hohen Summen im Pinzgau.

Polizeimeldung
Gefälschte Zahlscheine im Pinzgau

Bank-Mitarbeiter bemerkten verdächtige Zahlscheine und stellten Nachforschungen an.  PINZGAU. Am 6. Februar 2019 gingen bei zwei verschiedenen Banken im Pinzgau gefälschte Zahlscheine ein. Die Zahlscheine einer größeren Pinzgauer Firma waren mit einem Betrag von mehreren tausend Euro versehen. Als Zahlungsempfänger waren spanische Konten angeführt. Bankangestellte bemerken Betrug Den aufmerksamen Bankangestellten kamen die Zahlungsaufforderungen verdächtig vor und nahmen mit dem...

  • 08.02.19
  •  1
  •  1
Lokales
Der Täter setzte sich über eine Social Media Plattform mit dem Opfer in Verbindung

Betrug
69-Jährige überweist 14.000 Euro an Internetbetrüger

Der Mann gaukelte dem Opfer vor, ein in die Fänge von Piraten geratener Geschäftsmann zu sein. BEZIRK VÖLKERMARKT. Ein bisher unbekannter Täter täuschte über eine Social Media Plattform einer 69-jährigen Frau aus dem Bezirk Völkermarkt vor ein Geschäftsmann aus Großbritannien zu sein. Derzeit sei er gerade dabei, einen Lebensmittelhandel in Australien aufzubauen und deshalb mit sehr viel Geld und Waren mit dem Schiff von Italien nach Sydney unterwegs. Er erzählte der Frau, dass das Schiff in...

  • 03.10.18
Lokales
Eine Buchhalterin erhielt ein manipuliertes Mail, angeblich von ihrer Chefin.

Betrug: Mail von der "Chefin" kostet

SALZBURG STADT. Eine 56-jährige Buchhalterin aus Salzburg bekam ein manipuliertes Mail von ihrer Chefin, in dem sie aufgefordert wurde, einen Geldbetrag an ein Konto in den Vereinigten Staaten zu überweisen wäre. Das tat die Buchhalterin auch. Nachdem die 56-Jährige zu spät auf die Tat aufmerksam wurde, war eine Sperre der Überweisung bei der Hausbank nicht mehr möglich. Dies berichtete die Landespolizeidirektion Salzburg. 

  • 31.07.18
Lokales
Dieses Mail hat der Hacker an Riedl gesendet.

Präsidentin gehackt: Landesamt ermittelt

Wirtschaftsreferent Riedl sollte für Zwazl eine Überweisung von 4.300 Euro durchführen. GRAFENWÖRTH / KLOSTERNEUBURG / ZENTRALRAUM / NÖ. "Bitte ich will dass du eine Zahlungsverpflichtung für mich erledigst. welche Information brauchst du um eine Banküberweisung in Wert von 4300 EUR aus Verein Konto auszuführen? ich werde dir das Geld so schnell wie möglich zurückerstatten", so lautete der Text jenes Mails, das Sonja Zwazl, Präsidentin der NÖ Wirtschaftskammer an Alfred Riedl, Finanzreferent...

  • 30.05.18
Lokales
Der Mann hat mehrere tausend Euro auf ein afrikanisches Konto überwiesen

Lavanttaler wurde Opfer eines Internetbetrügers

Bei der Kreditauszahlung gab es seitens des angeblichen Bankvertreters immer wieder Probleme. WOLFSBERG. Ende Oktober 2017 war ein 61-jähriger Lavanttaler im Internet auf der Suche nach einer günstigen Finanzierungsmöglichkeit für ein Eigenheim durch ein Darlehen. Bei der Suche stieß er auf ein ausländisches Bankinstitut, wo die Kreditkonditionen seinen Wunschvorstellungen entsprachen. Per E-Mail trat der Mann mit dem Kreditinstitut in Kontakt und schloss einen Vertrag ab. Es kam aber zu keiner...

  • 01.02.18
Lokales
Ein Flachgauer wurde Opfer eines Internet-Betruges. Die Schadenshöhe ist enorm, er erstattete Anzeige.

Flachgauer wird Opfer eines schweren Betrugs

FLACHGAU. Ein 59-jähriger Flachgauer wurde Opfer eines Internet-Betruges. Die Höhe des entstandenen Schadens ist enorm. Das vermeldete die Landespolizeidirektion Salzburg. Dubioses online-Angebot Im Dezember 2017 nahm ein Unbekannter über eine Immobilienverkaufsplattform Kontakt mit ihm auf und gab an, syrischer Arzt der Al-Assad Universitätsklinik - ebenfalls in Syrien - zu sein. Der Flachgauer dachte, der Unbekannte habe ein Geschäftskapital von 11,4 Millionen Euro, das er an einen...

  • 25.01.18
Lokales
Die Frau hat dem Betrüger insgesamt 8.400 Euro überwiesen

Lavanttalerin wird Opfer eines Internetbetrügers

Ein Unbekannter überredete eine 42-jährige Lavanttalerin zu Bargeldtransaktionen in Höhe von 8.400 Euro. WOLFSBERG. Wie vor Kurzem bekannt wurde, wurde eine 42-jährige Frau aus Wolfsberg von Oktober bis Dezember 2017 Opfer eines Betrügers. Ein bisher unbekannter Täter überredete die Frau zu fünf Bargeldtransaktionen auf ein ausländisches Konto. Der Täter hat via Internet-Messenger Kontakt zu der Frau aufgenommen. Er gab sich als alleinerziehender Familienvater aus, der gebürtig aus Österreich...

  • 12.01.18
Lokales

Versuchter schwerer Betrug in Kaprun

KAPRUN. Bisher unbekannte Täter sendete einen Brief mit einem maschinengeschriebenen Erlagschein mit einem Betrag von € 9123,99. Die Bank hinterfragte die Vorgehensweise, weil das vermeintliche Opfer, eine ansässige Firma, nie derartige Anweisungen erteilt. Vom Prokuristen wurde die Fälschung der Unterschrift am Erlagschein bestätigt, worauf die Bank die Überweisung nicht durchführte. ____________________________________________________________________________________ DU möchtest täglich...

  • 16.11.17
Lokales

Überweisungsbetrug in Villach

VILLACH. Vor zwei Tagen bekam eine Buchhalterin eines Villacher Betriebes eine E-Mail, ihres Glaubens nach, von ihrem Geschäftsführer. In dieser E-Mail wurde sie aufgefordert sofort eine dringende Überweisung an ein Bankkonto in England durchzuführen.  Die Angestellte zweifelte nicht an der Echtheit des Mails und überwies die Summe von mehreren tausend Euro.  SensibilisierungBei dieser, schon seit längerem bekannten Deliktsform geben sich Betrüger als vermeintliche Firmenchefs,...

  • 25.10.17
Lokales
Herr Kofler schreibt regelmäßig Kolumnen für die WOCHE. Sie beschäftigen sich mit den kleinen Dingen des Lebens und sind nicht ganz ernst gemeint. Oder doch?

KOLUMNE: Ihr IBAN-Ignoranten, spürt meine Rache!

Seit einiger Zeit muss man, will man eine Online-Überweisung tätigen, Augen wie ein Adler haben. Wie sonst könnte man den IBAN korrekt abtippen, dieses Ziffernmonster, das auf die Erlagscheine gedruckt ist? Am liebsten sind mir jene Firmen, die den IBAN (der zur Konto-Identifikation dient) nicht in übersichtlichen Vierergruppen mit Zwischenraum schreiben, sondern IN EINER WURST: AT65200000939571! So wenig Kundenfreundlichkeit verdient Rache. Solchen IBAN-Ignoranten sollte man das Geld...

  • 19.05.17
  •  2
Lokales
Trotz Zahlung von einigen Zehntausend Euro bekam der Mann die Wertpapiere nie zu Gesicht.

Schwerer Betrug mit Wertpapieren

KUFSTEIN. Der Polizei Kufstein wurde jetzt erst angezeigt, dass ein 56-jähriger Italiener, beginnend mit Anfang letzten Jahres, immer wieder von einem angeblich britischen Unternehmen telefonisch durch eine männliche, deutschsprachige Person kontaktiert wurde. Seit April 2016 kam es zu einem regen E-Mailverkehr zwischen dem 56-Jährigen und dem Unternehmen und nach mehrmaliger hartnäckiger Kontaktaufnahme bestellte der Italiener 200 Wertpapiere und überwies einen oberen vierstelligen Geldbetrag...

  • 05.05.17
Lokales

Betrugsversuch bei Steyregger Firma

STEYREGG. Einem aufmerksamen Bankbetreuer fielen kürzlich Unregelmäßigkeiten bei einer Firma aus Steyregg auf. Er konnte somit einen Schaden für die Firma verhindern. Eine bisher unbekannte Täterschaft versuchte mittels gefälschter Zahlungsanweisung den Betrag von 9.809 Euro zu Lasten der Firma auf ein spanisches Konto einer Privatperson betrügerisch herauszulocken, obwohl der Firma der Empfänger bzw. die Empfängerdaten gänzlich unbekannt sind. Als Auftraggeber wurde auf der Zahlungsanweisung...

  • 07.04.17
Lokales

Internetbetrug mit Traktor

WALDZELL. In einem Zeitungsinserat fand ein 48-jähriger Landwirt aus Waldzell Anfang Juni einen sehr preiswerten Hoftraktor. Nach der Kontaktaufnahme mit einer im Inserat angeführten Mailadresse wurde das Geschäft abgeschlossen. Der 48-Jährige überwies eine Anzahlung in der Höhe von 3000 Euro auf ein Bankkonto in Polen. Tage darauf rief der "Verkäufer" an und gab an, dass ihn der slowakische Zoll nicht weiterfahren lassen würde, sofern nicht der Restbetrag von 3.100 Euro überwiesen werde. Am...

  • 12.06.16
Lokales
Internetbetrug im Bezirk Kufstein – die 75-Jährige überwies mehrere tausend Euro.

75-Jährige fiel auf Internetbetrüger rein

BEZIRK. Ende 2015 entstand aus einem Facebook-Kontakt zwischen einer 75-jährigen Frau aus dem Bezirk Kufstein und einer unbekannten Person, die angab, in Syrien zu arbeiten, eine enge Freundschaft. Anfang Februar 2016 teilte diese unbekannte Person mit, dass sie eine „Box“ mit ihrem Vermögen über einen Diplomaten an sie übermitteln würde. Daraufhin wurde die Dame mehrmals von einem angeblichen Diplomaten kontaktiert und per E-Mail und per Telefon dazu aufgefordert, Geldbeträge an verschiedene...

  • 01.03.16
Lokales
Eine 61-Jährige aus dem Bezirk Kufstein wurde Opfer eines Internetbetrugs.

Internetbetrug: Bestellte Küchenmaschine kam nicht

BEZIRK. Eine 61-jähige Frau aus dem Bezirk Kufstein bestellte auf einer Internetseite eine Küchenmaschine. Sie erhielt daraufhin ein Bestätigungsmail mit der Aufforderung den hohen dreistelligen Betrag zu überweisen. Die Frau kam der Aufforderung nach, die Ware traf jedoch nie ein. Wie sich herausstellte handelte es sich um eine gefälschte Internetseite. Zwischenzeitlich wurde die gefälschte Website wieder gelöscht. Auch die gefälschte Mail-Adresse existiert nicht mehr.

  • 02.02.16
Wirtschaft
Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine Gewinnbenachrichtigung per E-Mail bekommen, obwohl Sie bei keinem Gewinnspiel mitgemacht haben!

Achtung vor Betrug im Internet

Immer wieder fallen Menschen im Internet auf angebliche Gratisangebot, gefälschte Gewinnbenachrichtigungen oder irgendwelche Notfall-E-Mails herein. ÖSTERREICH. Die Betrugsformen im Internet nehmen zu. Das Bundeskriminalamt veröffentlicht die gängigsten Methoden. Hier ein Überblick: • Benachrichtigungen über angeblichen Lotteriegewinn: „Sie haben im Lotto gewonnen!“ Die Betrüger versenden via E-Mail Gewinnverständigungen. Tatsächlich wollen sie aber nur, dass der vermeintliche Gewinner...

  • 02.01.16
  •  2
Lokales

Versuchter Betrugsversuch in Zurndorf

ZURNDORF. Eine 28-jährige Frau aus Zurndorf wurde von einem Unbekannten zu einer Überweisung von 7.475 Euro aufgefordert. Am 06. Dezember 2015 bekam die Raiffeisenbank in Zurndorf ein Fax mit dem Ersuchen um eine Überweisung von 7.475 Euro von dem Konto der 28-jährigen Zurndorferin. Die Bankangestellte erkannte, dass die Überweisung gefälscht war und hat diese nicht veranlasst. Sie verständigte die Kontoinhaberin. Bei der Absendernummer des Fax handelt es sich um eine Nummer eines...

  • 14.12.15
Lokales

Leserbrief – Karenzgeld und Gebietskrankenkasse

Leserbrief einer jungen Familie aus Wörgl, von Martin Haselsberger. Ungekürzt & unverändert Junge Familie wartet vergebens auf "gekürztes" Karenzgeld.... Seit Tagen wartet eine junge Unterländer Familie auf die Auszahlung des Karenzgeldes bei der Tiroler Gebietskrankenkasse (TGKK). Alles begann Mittw Oktober wo die junge Mutter seitens einer Mitarbeiterin der TGKK einen Anruf erhielt, sie müsse doch die Kontrollzettel aus dem Mutter-Kind-Pass abgeben. Bei diesem telefonnat wurde vereinbart,...

  • 13.11.15
Lokales

Auf "Phishing"-Betrüger hereingefallen

KUFSTEIN. Am 28. April überwies ein 39-jähriger Festungsstädter nach Kontaktaufnahme mit einem Unbekannten via Facebook gutgläubig einen dreistelligen Eurobetrag nach Westafrika, in der festen Annahme, einen fünfstelligen Eurogewinn zu erhalten. Nach dem durchgeführten Zahlungstransfer wurde seitens des unbekannten Täters erneut um die Überweisung eines vierstelligen Geldbetrags urgiert, bei dem der Mann dann aber doch misstrauisch wurde und Anzeige bei der Polizei erstattete.

  • 29.04.15
Lokales

Deutsche ging afrikanischen Kreditbetrügern auf den Leim

ZELL a. Z. (fh). Eine 55-jährige Deutsche die im Zillertal wohnhaft ist war im Internet auf der Suche nach einem privaten Kreditinstitut, da sie einen Kredit über mehrere tausend Euro benötigte. Sie wurde fündig, sollte aber laut Angaben der „Kreditfirma“ Gebühren auf verschiedene afrikanische Konten überweisen. Dieser Aufforderung kam sie nach, die Kreditsumme wurde jedoch nie ausbezahlt. Zwischen Herbst 2014 und Ende Jänner 2015 entstand der Frau ein Gesamtschaden im unteren fünfstelligen...

  • 26.01.15
  •  2
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.