Alkoholsucht

Beiträge zum Thema Alkoholsucht

Gemeinsam gegen die Sucht ankämpfen
Anonyme Alkoholiker und Al-Anon treffen sich wieder

Persönliche Treffen sind ab sofort wieder möglich – unter Einhaltung der geltenden Sicherheitsbestimmungen. SIMBACH. In der Pandemiezeit haben sich soziale Probleme durch übermäßigen Alkoholgenuss ergeben oder verstärkt. Kontaktverbote, der Verlust des Arbeitsplatzes, Kurzarbeit und räumliche Einschränkungen waren oft die Ursache für den Griff zur Flasche – Familienstreitigkeiten waren damit vorprogrammiert. Alkohol löst keine Probleme, sondern löst sehr oft Partnerschaften oder...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Verteidigerin Ulrike Koller
  3

Bezirk Melk
Einweisung nach Gewaltattacken im Vollrausch

Zwölf Monate und eine Einweisung (nicht rechtskräftig) für einen 27-jährigen aus dem Bezirk. BEZIRK (ip). Trotz mehrerer Entzugstherapien verfiel ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Melk immer wieder in seine Drogen- und Alkoholsucht. Vorstrafen inklusive Gefängnisaufenthalte änderten nichts an seinem Verhalten. Nach einer bedingten Haftentlassung richteten sich seine Aggressionen auch gegen seine Lebensgefährtin und Menschen, die ihr zu Hilfe kommen wollten. Am Landesgericht St. Pölten...

  • Melk
  • Daniel Butter
Das Bundesministerium verlängert die Möglichkeit für Apotheken, unversteuerten Alkohol zur Herstellung von Desinfektionsmittel zu verwenden.
 1   3

Coronavirus in Salzburg
Verlängerung der steuerfreien Herstellung von Desinfektionsmittel

Das Bundesministerium verlängert die Möglichkeit für Apotheken, unversteuerten Alkohol zur Herstellung von Desinfektionsmittel zu verwenden. NEOS-Salzburg Gesundheitssprecher und Internist, Sebastian Huber, fordert, dass diese Regelung ins Dauerrecht übernommen wird. SALZBURG. Die Corona-Situation hatte dazu geführt, dass in Apotheken Desinfektionsmittel kaum mehr verfügbar waren. Aufgrund des erhöhten Bedarfs ermöglicht das Bundesministerium für Finanzen unversteuerten Alkohol zur...

  • Salzburg
  • Julia Hettegger
LHStv. Heinrich Schellhorn, Miriam Zillner und Peter Wieser.

Sozialeinrichtung
Saftladen ist für viele Menschen in schwierigen Lebenssituationen ein rettender Anker

Für viele Menschen ist die Sozialeinrichtung in Schallmoos seit 40 Jahren eine wichtige Anlaufstelle. SALZBURG. Für Menschen in schwierigen Lebenssituationen ist der "Saftladen" im Stadtteil Schallmoos oft so etwas wie ein rettender Anker, ein fixer Punkt in der Struktur des Alltags. Menschen mit Alkohol- und Drogensucht Die Einrichtung des Vereins Neustart bietet straffälligen, haftentlassenen, wohnungs- oder obdachlosen sowie langzeitarbeitslosen Menschen, häufig auch mit...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Lisa Gold
Alkoholsucht ist immer noch eines der Tabu-Themen in unserer Gesellschaft
  2

"Alkohol. leben können"
Pilotprojekt für ambulante Betreuung von Alkoholabhängigen

Das neue Pilotprojekt "Alkohol. leben können" soll eine ambulante Betreuung von Betroffenen ermöglichen und dadurch mehr Menschen erreichen. KÄRNTEN. Etwa 40.000 Kärntner sind alkoholabhängig oder weisen einen problematischen Alkoholkonsum auf. Dazu kommt jedoch auch eine sehr große Dunkelziffer. Nur etwa 10 Prozent der Alkoholabhängigen suchen sich professionelle Hilfe. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf etwa 3,2 Millionen Euro. Die Hälfte übernimmt die...

  • Kärnten
  • Kathrin Hehn
<f>Tatjana Kampuš,</f> Primarärztin Renate Clemens-Marinschek, Annemarie Lenko und Ernst Sandriesser (von links)
  4

Kritischer Umgang mit Alkohol

Mini-Med: Wenn der Alkoholkonsum zur Suchterkrankung wird. KLAGENFURT (lmw). Beim Semesterabschluss der Mini-Med-Vortragsreihe drehte sich alles rund um das Thema Alkohol. Primarärztin Renate Clemens-Marinschek, ärztliche Leitung des Krankenhaus de La Tour bei Treffen in Villach, hielt einen Vortrag mit dem Titel "Ist das Glas halb voll? Wenn der Alkoholkonsum zur Sucht wird" in der BKS-Bank in Klagenfurt. Alkoholkonsum "Alkohol ist an sich als reines Genussmittel definiert. Sobald...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Lisa Marie Werner
Zwischen Alkoholgenuss und Alkoholsucht befindet sich ein schmaler Grat, der manchmal leicht und oft auch unbewusst überschritten wird.

Über den Durst
Selbsterkenntnis ist erster Schritt aus der Alkoholsucht

In Österreich gelten fünf Prozent der Bevölkerung als alkoholabhängig, das entspricht etwa 370.000 Personen. In Oberösterreich sind es rund 60.000. Verschiedene Anzeichen weisen auf eine Alkoholsucht hin, ein Weg führt wieder aus der Sucht heraus: Selbsterkenntnis. OÖ. "Es beginnt damit, dass jemand das zwanghafte Verlangen verspürt, Alkohol zu trinken", sagt Felix Bär (Name von der Redaktion geändert) von den Anonymen Alkoholikern (AA). Der Betroffene hat Entzugserscheinungen, sobald der...

  • Linz
  • Lisa-Maria Langhofer
Christine Paar ist Suchtberaterin sowie Sozial- und Traumapädagogin der Suchtberatung Obersteiermark in der Krottendorfergasse 1 in Leoben. "Die Arbeit geht uns nicht aus", sagt sie.

Dialogwoche Alkohol
Sucht als fatale "Überlebensstrategie"

Die Alkoholsucht macht in der Suchtberatung Obersteiermark nach wie vor das „Kerngeschäft“ aus. LEOBEN. Menschen, die süchtig sind nach Alkohol, die aufgrund dieser Sucht vieles oder gar alles in ihrem Leben verloren haben, sind großteils mit Ablehnung und Missbilligung der Gesellschaft konfrontiert. Dabei ist es das Gegenteil, das diese Personen in ihrem für viele unsichtbaren Kampf verdient hätten, nämlich Hochachtung, wie Christine Paar, Sozial- und Traumapädagogin sowie Suchtberaterin der...

  • Stmk
  • Leoben
  • Astrid Höbenreich-Mitteregger
Info und Beratung im Rahmen der "Dialogwoche Alkohol 2019": 22. Mai, 18 bis 20 Uhr, im Musilhaus in Klagenfurt (Bahnhofstraße 50).
  2

Dialogwoche Alkohol
Alkoholkonsum: "Wie viel ist zu viel?"

Alkoholkonsum: "Was tun, wenn zu viel? Experten und Betroffene geben Auskunft im Rahmen der österreichischen Dialogwoche Alkohol 2019. KLAGENFURT (chl). Der ehemalige Betroffene Uni-Professor Karl Nessmann organisierte eine Info- und Diskussionsveranstaltung im Rahmen der österreichweiten "Dialogwoche Alkohol 2019" unter dem Motto "Wie viel ist zu viel?": heute Abend (22. 5.), 18 bis 20 Uhr, im Musilhaus in Klagenfurt (Bahnhofstraße 50). Veranstalter sind Nessmans Präventionsplattform...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Christian Lehner
Österreichweit widmet sich zum zweiten Mal eine Dialogwoche dem "Gesellschaftsthema" Alkohol

Dialogwoche Alkohol
28.000 Alkoholsüchtige in Kärnten

In der bundesweiten "Dialogwoche Alkohol" von 20. bis 26. Mai soll die Bevölkerung für das Thema sensibilisiert werden. In Kärnten sind 78.000 Menschen schwer alkoholgefährdet, davon 28.000 süchtig. KÄRNTEN. "Sachinformation ohne den erhobenen Zeigefinger" sieht Barbara Drobesch, Leiterin der Suchtprävention Kärnten, als Ziel der zweiten bundesweiten "Dialogwoche Alkohol" von 20. bis 26. Mai. Mittels Veranstaltungen und Werbeaktionen (z. B. fahrende Werbung in allen ÖBB-Zügen) will man die...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Eine ansprechende Raumgestaltung hat positiven Einfluss auf das Wohlbefinden der Patienten und freilich auch der Mitarbeiter.
  4

Christa Rados, Psychiatrie LKH Villach
"Momentan haben wir viele Patienten in der Warteliste"

Diesen Sommer beginnt mit der Bauphase 2 auch der Um- und Ausbau der Psychiatrie am LKH Villach. Im Zuge dessen wird auch die Anzahl der Betten aufgestockt. Vor allem für Oberkärntner Patienten ein Vorteil, sagt Christa Rados, Abteilungsvorständin der Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin. VILLACH. Mit Ende 2020 soll der Neubau der Psychiatrischen Abteilung abgeschlossen sein. Ein schlichter, eleganter Neubau entstehen, von dem sowohl Patienten als auch Mitarbeitern profitieren...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Das Bier bestimmt das Familienleben.

Wenn dein bester Freund der Alkohol ist

Angehörige Alkoholkranker leiden. Im Interview erzählt eine Betroffene über ihren täglichen Kampf. Die Obersteirerin Marianne lebt seit 20 Jahren an der Seite eines Alkoholikers. Wie sie einen erträglichen Umgang mit ihrem Leid als Angehörige fand, erzählt sie im WOCHE-Interview. Wie geht es Ihnen jetzt? Ich habe so an mir gearbeitet und bin stolz, dass ich da bin, wo ich jetzt bin. Es ist ein täglicher Kampf, mir ist bewusst, dass mein Mann süchtig ist. Ich weiß nie, was mich erwartet,...

  • Stmk
  • Bruck an der Mur
  • Barbara Pototschnig
Laden zum Gruppenabend für Angehörige von alkoholabhängigen und spielsüchtigen Personen: Silke Grabenberger und Barbara Hochstrasser.
 2

Gruppe für Angehörige von suchtkranken Menschen

Die Suchtberatungsstelle "bas" veranstaltet Gruppen für Angehörige von Suchtkranken im Sozial- und Gesundheitszentrum in Bruck. Sucht hat immer Auswirkungen aufs soziale Umfeld. "Angehörige von Alkoholabhängigen und Spielsüchtigen stehen im steten Spannungsfeld: Einerseits wollen sie das Familiensystem aufrechterhalten und schützen. Andererseits müssen sie erkennen und akzeptieren, dass sich die Persönlichkeit ihres Partners oder ihrer Partnerinnen immer mehr verändert", sagt Silke...

  • Stmk
  • Bruck an der Mur
  • Barbara Pototschnig
Das Alkohol-Einstiegsalter von Jugendlichen in Großstädten ist auf 11 Jahre gesunken

Regierungssitzung Kärnten
Mehr Budget für die Betreuung von Alkoholkranken

Der Arbeitsvereinigung der Sozialhilfe Kärntens (AVS) wurde im Rahmen der heutigen Regierungssitzung vier Prozent mehr Budget für ihre psychosozialen Dienste und die Betreuung von alkoholkranken Patienten zugesprochen. KÄRNTEN. Die Hauptgruppe der Alkoholsüchtigen Personen in Kärnten sind gut situierte Männer im Alter zwischen 40 und 55 Jahren. Jedoch steigt die Zahl der weiblichen Alkoholsüchtigen. Vor 20 Jahren kam auf zehn Männer lediglich eine Frau mit Alkoholproblemen. Heute sind es...

  • Kärnten
  • Kathrin Hehn
Karl Nessmann schrieb das persönliche Fachbuch "Dreimal Hölle und retour" (Verlag myMorawa)
 1   2

Dreimal Hölle und retour

Karl Nessmann über seinen Weg ins Burn-out, seine Depression und Sucht und wieder zurück. KLAGENFURT (chl). Karl Nessmann war Medien- und Kommunikationswissenschaftler an der Uni Klagenfurt. In seinem Buch "Dreimal Hölle und retour!" schreibt er über seine Burn-out-Erkrankung, seine Depression und Sucht. Für die WOCHE-Leser beschreibt er den Weg dorthin und zurück. Der Weg ins Burn-out: "Ich gehöre offenbar zu jenen, die ein zufriedenes Leben geführt haben: erfolgreich auf der Uni und in der...

  • Kärnten
  • Klagenfurt
  • Christian Lehner
Alkoholsiertes Fahren: Gefährlich und teuer. 5.550 Alkotests wurden 2017 im Bezirk durchgeführt.

298 Alko-Lenker im letzten Jahr

Ungefähr jeder siebte Österreicher hat einen problematischen Alkoholkonsum – Beratungsstellen helfen. BEZIRK (hepu). Allein im Bezirk Ried wurden im Jahr 2017 22 von insgesamt 285 Verkehrsunfällen mit Personenschaden durch alkoholisiertes Fahren verursacht, weiß Wolfgang Zieher vom Bezirkspolizeikommando. Außerdem konnten 298 Alko-Lenker aus dem Vekehr gezogen werden. "Wir haben vergangenes Jahr 5.550 Alkotests auf den Straßen im Bezirk Ried durchgeführt", betont Zieher. Wer alkoholisiert fährt...

  • Ried
  • Helena Pumberger
Richter Markus Grünberger
  3

Bezirk Melk: Sohn rasierte Mutter im Suff die Haare ab

19-Jähriger erzwang durch diverse Aktionen Geld für Alkohol von seiner Mutter BEZIRK. Seit Sommer 2017 sollen sich die Übergriffe eines 19-Jährigen gegen seine Mutter aus dem Bezirk Melk gehäuft haben. Am Landesgericht St. Pölten gestand der unbescholtene Bursche: „Ja, ich habe meiner Mutter im Rausch die Haare abgeschnitten!“ Im Prozess bekannte sich der Arbeitslose zu den Vorwürfen von Staatsanwalt Patrick Hinterleitner auch schuldig, dass er seine Mutter mehrmals etwa eine Stunde lang...

  • Melk
  • Daniel Butter
Gabriele Kienzl sucht für solche und viele andere Reparaturen im Vinzenzhaus dringend Freiwillige.
 1

Wiener Herzen: Vinzenzhaus sucht Freiwillige in Mariahilf

Im Vinzenzheim trainieren alkoholkranke Männer für ein Leben nach der Abhängigkeit. MARIAHILF. Herr Cmiral war mehr als 20 Jahre Alkoholiker. Nachdem er den mühevollem Entzug endlich geschafft hat, möchte er jetzt als "trockener" Alkoholiker abstinent leben. Für Menschen wie ihn gibt es das Vinzenzhaus der Caritas. "Unser Ziel ist es, Menschen mit Suchtproblematik, aber ohne Alkohol, zu einem guten Leben zu verhelfen", erklärt Gabriele Kienzl, die Leiterin des Vinzenzhauses in der Mariahilfer...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Mathias Kautzky
„Da die Sucht als eine jener Krankheiten gesehen werden muss, welche nur durch die Abhängigen selbst kuriert werden kann, spielt die Prävention und Aufklärung eine der wesentlichen Rollen in der gesamten Debatte um die Sucht", so Gesundheitslandesrat Christopher Drexler.

Kleine Schritte führen in die Sucht, große wieder heraus

Die Anstrengungen der steirischen Gesundheitspolitik, Suchtkrankheiten vorzubeugen, zeigen Früchte. Präventionsmaßnahmen greifen und mehr Menschen suchen Beratungen auf. Die Zigarette zum Kaffee, das Glas Spritzer, das auf keiner Party fehlen darf. Die Ergebnisse des aktuellen steirischen Suchtberichts belegen, was oftmals unter dem Deckmantel der Normalität toleriert wird. 22 Prozent der erwachsenen Steirer greifen täglich zum Glimmstängel, 13 Prozent konsumieren Alkohol in einem Ausmaß, das...

  • Steiermark
  • Andrea Sittinger
Die Diskutanten über Alkoholsucht (v.l.): bas-GF Manfred Geishofer, Arbeitsmedizinerin Ursula Püringer, Moderatorin Claudia Gigler, Bianca Heppner (Alkoholprävention) und Peter Koch (rechts) und Richard Görgl (hinten) mit Barbara Hochstrasser (2. v. re.).
  4

"Nein sagen" muss gelernt sein

Befragt nach ihren Alk-Trinkmotiven lieferten die Befragten in unserem Bezirk äußerst bedenkliche Ergebnisse. "Wenn ich etwas getrunken habe, geht mir die Arbeit viel leichter von der Hand" lautet der Leitsatz der aktuellen Studie der bas – Steirischen Gesellschaft für Suchtfragen. Befragt wurden 372 Erwachsene im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag (51 Prozent Männer). Das Ausbildungsniveau der Befragten reichte vom Lehr- bis zum Hochschulabschluss, vier Fünftel waren erwerbstätig. Präsentiert wurde...

  • Stmk
  • Bruck an der Mur
  • Barbara Pototschnig
Alkoholerkrankungen in der Familie oder im Bekanntenkreis können belastend sein.

Information für Angehörige von Alkoholabhängigen

Eine Suchterkrankung hat nicht nur Auswirkungen auf die Betroffenen, sondern auch auf deren Familien, sowie das soziale und berufliche Umfeld. Eine Anlaufstelle für alle, die Hilfe suchen, ist die ABS-Alkoholberatungsstelle in der Stifterstraße 29 in Linz. Hier gibt es Beratungsangebote für Betroffene, Angehörige, Dienstgeber, Professionisten und Interessierte mit Wohnsitz in Linz. Die Beratungen finden grundsätzlich in Form von Einzelgesprächen statt, zusätzlich besteht das Angebot von...

  • Linz
  • Nina Meißl
Bürgermeister Erwin Eggenreich, Iris Thosold, Stadtservice-Leiter Johann König und das Team der Sozialabteilung Katrin Rinner (5.vl), Peter Fleck (1.vl) und Nadja Allmer (2.vl.) freuen sich gemeinsam mit Dietmar Hirschmugl und Karoline Schopper-Prünster (2. und 3.vl) von der B.A.S-Suchtberatung, dass es ab 13. Februar ein kostenfreies Beratungsangebot für Betroffene und Freunde und Familienmitglieder gibt.

Neue Termine für Suchtberatung in Weiz

Das Stadtservice Weiz hat ein neues Beratungsangebot: Einmal monatlich wird ab 13. Februar die B.A.S.-Suchtberatung (kurz für "betrifft Abhängigkeit und Sucht") kostenlose Sprechstunden im Stadtservice Weiz  im Erdgeschoss vom Kunsthaus anbieten. Die B.A.S. – Steirische Gesellschaft für Suchtfragen ist Ansprechpartnerin für alle Fragen um das Thema Sucht. Das Angebot umfasst Information, Beratung, Behandlung sowie Therapie und richtet sich an von Sucht betroffene Menschen, Angehörige,...

  • Stmk
  • Weiz
  • Lisa Maria Klaffinger
Die Suchtberaterinnen Ingrid Riegler (Scheibbs) und Anita Bernkopf (Amstetten) von der Caritas.

Gruppen-Angebot zur Alkoholreduktion der Suchtberatung startet im Mostviertel

REGION. Die Caritas Suchtberatung bietet ab 23. Februar 2018 in Amstetten eine Gruppe zur Trinkreduktion an. Anmeldungen sind bis 14. Februar 2018 bei Anita Bernkopf in Amstetten unter Tel. 0676/83844343 oder bei Ingrid Riegler in Scheibbs unter Tel. 0676/83 844 371 möglich. Beratung und Begleitung Die Suchtberatung der Caritas der Diözese St. Pölten bietet Beratung und Begleitung bei problematischem Alkoholkonsum bzw. bei Alkoholabhängigkeit an. Betroffene und Angehörige können das...

  • Scheibbs
  • Roland Mayr
Männer sind laut aktueller Statistik in Salzburg weitaus anfälliger für Alkohol- und Nikotinsucht als Frauen.

Alkohol: bei Männern Suchtmittel Nummer 1

Für 15.620 alkoholkranke Männer in Salzburg stellt der tägliche Griff zur Flasche ein großes Problem dar. SALZBURG (ap). Gründe, um das Glas zu erheben, gibt es genau so viele, wie Ausreden, warum man mit dem Rauchen nicht aufhören kann. Alkohol stellt, zusammen mit Nikotin, auch weiterhin die deutlich größte Herausforderung an die Suchthilfe dar. In der Alkoholberatung des Psychosozialen Dienstes des Landes wurden 2016 insgesamt 927 Menschen mit Alkoholproblemen betreut. Davon sind 71...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Angelika Pehab
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.