Bienenfreundliche Gemeinde

Beiträge zum Thema Bienenfreundliche Gemeinde

Blumenwiesen für eine bienenfreundliche Gemeinde.

Bienenschutz und Artenvielfalt
Moosdorf wird bienenfreundliche Gemeinde

MOOSDORF. Mit einem Workshop startet die Gemeinde Moosdorf am 7. Oktober das Projekt "bienenfreundliche Gemeinde". "Schon jetzt verzichten wir bei unseren öffentlichen Grünflächen auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel. Mit dem Projekt bienenfreundliche Gemeinde wollen wir noch mehr zum Bienen- und Bodenschutz und zur Bewusstseinsbildung beitragen", so Bürgermeister Manfred Emersberger. Bienenfreundliche Gemeinden setzten sich aktiv für den Bienenschutz und für Artenvielfalt ein. So...

  • Braunau
  • Petra Höllbacher
Klima-Landesrat Stefan Kaineder und Norbert Rainer (Klimabündnis OÖ) mit den ausgezeichneten Gemeinden.

Artenvielfalt fördern
Hartkirchen nun auch eine "bienenfreundliche Gemeinde"

Summendes Netzwerk in Oberösterreich wächst: Hartkirchen wurde nun auch als "Bienenfreundliche Gemeinde" ausgezeichnet. HARTKIRCHEN. Sie lassen ihre Orte aufblühen: 14 neue „Bienenfreundliche Gemeinden“ – darunter auch Hartkirchen – sind Anfang Juli von Umwelt-Landesrat Stefan Kaineder und Norbert Rainer vom Klimabündnis OÖ im Botanischen Garten Linz ausgezeichnet worden. Das Projekt Bienenfreundliche Gemeinde wurde als Pilot im Jahr 2016 mit sechs Gemeinden gestartet. Das Gemeinde-Netzwerk...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Drei Bienenfreunde: Imker Markus Angermann, Bürgermeister Erwin Angerer und Initiator Hadmar Rud
4

Tolles Projekt:
Mühldorf ist auf die Kärntner Biene gekommen

Mühldorf initiiert Pilotprojekt zum Schutz und Erhalt der Kärntner Biene. MÜHLDORF. Bienen kommt eine beträchtlich ökologische Bedeutung zu. Sie bestäuben Pflanzen und tragen damit in einem erheblichen Maße zur Erhaltung von Wild- und Kulturpflanzen sowie deren Erträgen bei. „Ich weiß, welche wichtige Rolle diese kleinen Tiere für unser Ökosystem und unser tägliches Leben spielen. Wir brauchen die Bienen, um die Nahrungsversorgung für Mensch und Tier aufrechterhalten zu können“, so der...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Thomas Dorfer
Wilherings Bürgermeister Mario Mühlböck (2. v. l.) nahm die Auszeichnung entgegen.

Engagement für mehr Artenvielfalt
Wilhering als Bienenfreundliche Gemeinde ausgezeichnet

Sie lassen ihre Orte aufblühen: Wilhering ist als eine von 14 neuen „Bienenfreundlichen Gemeinden“ am  6. Juli von Umwelt-Landesrat Stefan Kaineder und Norbert Rainer vom Klimabündnis OÖ im Botanischen Garten Linz ausgezeichnet worden. WILHERING. „Wir haben hier eine starke Gruppe von Imkern, Ortsbauernschaft und Gemeinde die sich bereits mehrere Jahre mit diesem Thema auseinandersetzen und aktiv sind“ freut sich Wilherings Bürgermeister Mario Mühlböck. Kleine Oasen für InsektenDas Projekt...

  • Linz-Land
  • Klaus Niedermair

Engagement
Altenberg als "Bienenfreundliche Gemeinde" ausgezeichnet

Altenberg ist als eine von 14 neuen „Bienenfreundliche Gemeinden“ am Dienstag, 6. Juli, von Umwelt-Landesrat Stefan Kaineder und Norbert Rainer vom Klimabündnis OÖ im Botanischen Garten Linz ausgezeichnet worden. ALTENBERG. Das Projekt Bienenfreundliche Gemeinde wurde als Pilot im Jahr 2016 mit sechs Gemeinden gestartet. Das Gemeinde-Netzwerk wächst kräftig weiter – mehr als 60 oberösterreichische Gemeinden über alle Bezirke setzen sich nunmehr schon aktiv für den Bienenschutz und die...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
Von links: Peter Edelbauer (Bauhofmitarbeiter Gemeinde Neumarkt), Christian Denkmaier (Bürgermeister Gemeinde Neumarkt), Norbert Rainer (Leitung Klimabündnis OÖ), Sonja Schönauer (Mitglied Umweltausschuss Neumarkt), Gerlinde Larndorfer (Projektleiterin Bodenbündnis OÖ), Roger Jagersberger (Obmann Imkerverein Neumarkt), Markus Barth (Bienenbeauftragter Gemeinde Neumarkt) und Stefan Kaineder (Umweltlandesrat).

Bienenfreundliche Gemeinde
Umweltlandesrat Kaineder zeichnete Neumarkt aus

Umweltlandesrat Stefan Kaineder und Norbert Rainer vom Klimabündnis OÖ zeichneten Neumarkt im Mühlkreis als eine von 14 neuen "Bienenfreundlichen Gemeinden" aus. NEUMARKT. Das Projekt Bienenfreundliche Gemeinde wurde vom Klimabündnis OÖ 2016 mit sechs Gemeinden gestartet. Das Gemeinde-Netzwerk wächst kräftig weiter – mehr als 60 oberösterreichische Gemeinden über alle Bezirke setzen sich aktiv für den Bienenschutz und die Artenvielfalt ein: Sie verzichten mit Unterstützung des Bodenbündnis OÖ...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Leopold Schilcher, Landesrat Stefan Kaineder und Hansjörg Schenner (v.r.n.l.).
2

Engagement für mehr Artenvielfalt
Bad Goisern als Bienenfreundliche Gemeinde ausgezeichnet

Sie lassen ihre Orte aufblühen: Bad Goisern ist als eine von 14 neuen „Bienenfreundliche Gemeinden“ am 6. Juli von Umwelt-Landesrat Stefan Kaineder und Norbert Rainer vom Klimabündnis OÖ im Botanischen Garten Linz ausgezeichnet worden. LINZ, BAD GOISERN. Landesrat Stefan Kaineder zeigte sich im direkten Gespräch mit Bürgermeister Leopold Schilcher und GV Hansjörg Schenner beeindruckt vom Engagement in Bad Goisern für den Schutz und Erhalt der Bienen und Insekten und den Bestrebungen den Ort zum...

  • Salzkammergut
  • Philipp Gratzer
Im Bild von links nach rechts: Vizebürgermeister Bernhard Baier, Norbert Rainer, Klimabündnis OÖ, Stadträtin Eva Schobesberger, Bürgermeister Klaus Luger, Gerlinde Larndorfer, Klimabündnis OÖ und Landesrat Stefan Kaineder.

Ausgezeichnet
Linz darf sich jetzt "Bienenfreundliche Gemeinde" nennen

Wer glaubt, dass Bienen nur auf dem Land zu Hause sind, irrt. Alleine in Linz leben etwa 100 Millionen von ihnen. Seit gestern ist die Stadt auch offiziell eine "Bienenfreundliche Gemeinde". LINZ. Etwa 100 Millionen Bienen leben in Linz. Sie sind unentbehrlich für das Ökosystem und erbringen den Hauptanteil der Bestäubungsleistung für einen Großteil der Pflanzen. In der Stadt fühlen sich die Bienen offensichtlich wohl. Seit dem 6. Juli darf sich Linz nun auch offiziell "Bienenfreundliche...

  • Linz
  • Christian Diabl
Bürgermeisterin Elisabeth Feichtinger und Umweltreferent Josef Pesendorfer setzen sich für den Schutz der Bienen und Insekten ein.
1

Insektenfutterautomat vor dem Gemeindeamt Altmünster

Die Marktgemeinde Altmünster engagiert sich sehr für den Schutz von Bienen und Insekten. Derzeit steht ein Insektenfutterautomat vorm Gemeindeamt. Man kann sich Blumensamen kaufen und für Insekten ein blühendes Paradies schaffen. ALTMÜNSTER. Am Vorplatz des Marktgemeindesamtes von Altmünster steht noch für kurze Zeit ein Kaugummiautomat, wie aus Kindheitserinnerungen. Allerdings ist dieser nicht mit Kaugummis gefüllt, sondern mit Kugeln aus wertvollen Blumensamen. Für einen Euro kann man sich...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
Bildungsanliegen der Öko-Region 4222: Wird bei Kindern -hier Anna und Livia aus St. Georgen mit einem Molch - früh Naturliebe geweckt, dann wachsen nachhaltig denkende  Erwachsene heran.
24

Öko-Lebensraum St.Georgen/Gusen
Internationales Vorbildprojekt: Gemeinsam Natur neu schaffen

Für jeden spürbarer Klimawandel, massiver Flächen- und damit Naturverbrauch, rasantes Einwohnerwachstum und ein unübersehbares Verkehrsproblem brennen in der boomenden Wohngemeinde St. Georgen an der Gusen unter den Nägeln. Sie waren auch im vorjährigen Bürgerbeteiligungsprojekt "L(i)ebenswertes St. Georgen" zentrale Anliegen. Das ehrgeizige Pilotprojekt "Öko-Lebensraum 4222" zeigt auf, wie Lebensraumaufwertung für Menschen, Tiere und Pflanzen gleichermaßen gelingen kann ST.GEORGEN/GUSEN. Als...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
4

Bienenfreundliche Gemeinden
Bienen "unter die Flügel" greifen

Streuobstwiesen, Blühflächen, Obstbaumaktionen oder Bienenpfad sollen Bienen in der Region schützen. SALZKAMMERGUT. Im Bezirk Gmunden gibt es vier "Bienenfreundliche Gemeinden": Altmünster, Gmunden, Bad Ischl und Laakirchen. Bad Goisern ist mitten im Zertifizierungsprozess und soll am 6. Juli ausgezeichnet werden. Die erste bienenfreundliche Gemeinde im Bezirk war Laakirchen, die Stadt wurde bereits 2008 zertifiziert. Viele kleine Maßnahmen und Projekte schützen in der Papierstadt einen...

  • Salzkammergut
  • Kerstin Müller
Markus Barth: Selbstständiger Grafiker und Obstbaumschneider in Neumarkt.
15

Markus Barth
Tausendsassa im Auftrag von Natur & Gesellschaft

NEUMARKT. Er kann, macht und interessiert sich für vieles: Der 47-jährige Markus Barth lebt und arbeitet in Neumarkt – als Werbegrafiker, Coworking-Space-Mitbetreiber, Obstbaumschneider. Darüber hinaus ist er Obmann des GenussFAIRteilers, engagiert sich ehrenamtlich im Otelo und bei vielen anderen Aktivitäten und Projekten in der Gemeinde. Voraussetzung: Sie passen zu seiner Gesinnung und bringen der Gesellschaft und der Natur etwas. Die BezirksRundschau hat den Tausendsassa zum Interview...

  • Freistadt
  • Elisabeth Klein
In der näheren Umgebung des Bramreither-Hofs finden die Bienen ein reichhaltiges und vielfältiges Nahrungsangebot.
1 1 6

Story der Woche
So wollen die Rohrbacher in Zukunft die Bienen retten

Am 20. Mai ist Weltbienentag. Im Bezirk Rohrbach stemmen sich Imker, engagierte Landwirte und Privatpersonen, aber auch Gemeinden gegen eine Entwicklung, die den Bienen immer mehr Lebensgrundlagen nimmt. Was sie unternehmen und wie jeder einzelne mithelfen kann, die Bienen zu retten/unterstützen, hat sich die BezirksRundschau angesehen. BEZIRK ROHRBACH. Auf den Wiesen und in den Wäldern des Mühlviertels stoßen die Bienen zum Glück noch auf ein buntes Nahrungsangebot. In vielen naturnahen...

  • Rohrbach
  • Nina Meißl
Der Bienenerlebnisweg in Scharten bietet besonders Kindern spannende Einblicke in die Welt der Bienen.
9

Biodiversität
Bienen "unter die Flügel" greifen

Biodiversität fördern: Bereits im eigenen Garten kann man Bienen und Co einen Lebensraum schaffen. BEZIRKE GRIESKIRCHEN, EFERDING. In die „Wohnung" von Bienen hineingucken? Ja klar: Zum Beispiel in Grieskirchen, beim Schaubienenstock am „Bienenpfad". "Hier hat man die Möglichkeit, den Bienenstock zu beobachten. Durch eine Glasscheibe geschützt, kann man den Bienen bei der Arbeit zuschauen", erklärt Bernhard Waldhör, Bienenbeauftragter in Grieskirchen. Der Standort am Schulzentrum ist optimal...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr
Ines Schiller und Ferdinand Pfarrhofer mit den kostenlosen Wildblumensamen.

Bienenfreundlich
Ischler Bienenbeauftragter bestellt kostenlose Wildblumensamen am Stadtamt

Je vielfältiger und artenreicher das Blütenangebot im Garten ist, umso mehr Bienen werden ausreichend Futter finden. Aus diesem Grund bietet die Stadtgemeinde Bad Ischl kostenlos Wildblumensamen für die Bevölkerung. BAD ISCHL. Diese können im Bürgerservice am Bad Ischler Stadtamt zu den gewohnten Öffnungszeiten abgeholt werden. Gemeinden können viel zum Bienen- und Bodenschutz beitragen. Die Stadtgemeinde Bad Ischl geht hier mit gutem Beispiel voran und hat in Abstimmung mit dem örtlichen...

  • Salzkammergut
  • Philipp Gratzer
Jahnwald
3

(Bienen)freundlicher NaturRaum
Der Neubeginn im Sinnes des Jahreskreises im (Bienen)freundlichen NaturRaum

Die kältebedingte Ruhezeit hat sich dem Ende zu geneigt und Fauna und Flora sind zu neuem Leben erwacht. Es erscheint schon als kleines Naturwunder wenn noch bei kalten bzw. kühlen Boden- und Lufttemperaturen erst Frühlingsblüher und andere Pflanzen schon voller Energie stecken. Übrigens, kennen Sie den Jahnwald im Gemeindegebiet von Deutsch-Goritz? Ein Natura 2000 Schutzgebiet mit vielen Quellen, das gerade in der Zeit der Frühlingsknotenblüte einen Besuch wert ist. Aber Finger weg, gepflückt...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Klaus Seidl
Vorne (von links): Bürgermeister Christian Denkmaier, Landesrat Stefan Kaineder. Hinten (von links): Thomas Arnfelser (Gemeinderat), Peter Edelbauer (Mitarbeiter Bauhof), Markus Barth (Bienenbeauftragter Gemeinde Neumarkt), Roger Jagersberger (Obmann Imkerverein Neumarkt), Markus Kumpfmüller (Landschaftsplaner), Andrea Wagner und Gerlinde Larndorfer (Klimabündnis OÖ).

Umwelt
Neumarkt ist jetzt "Bienenfreundliche Gemeinde"

NEUMARKT. Große Freude hat Klima-Landesrat Stefan Kaineder damit, dass sich nach der Auszeichnung von 20 Gemeinden im Herbst 2020 in Laakirchen schon wieder 17 neue Gemeinden auf den Weg machen, bienenfreundlich zu werden. Somit zählen mehr als 60 Gemeinden in Oberösterreich zu diesem Netzwerk. Die jüngste Gemeinde, die sich dem Schutz von Biene, Vogel, Schmetterling und Co. verschrieben hat, ist Neumarkt im Mühlkreis. Dazu fand am Mittwochnachmittag (14. April) eine Begehung mit dem...

  • Freistadt
  • Roland Wolf
Stolz hält die große Schwester Elisabeth einen Maroni-Schössling als November-Baum für ihren kleinen Bruder Johannes.  Sie werden ihn mit ihren Eltern Emily Zhou und Christian Wiethe regelmäßig besuchen.
1 13

Generationenwald als Natur-Anker
Kleine Paten für große Öko-Ziele

Es ist ein kleiner, aber wichtiger Teil eines großen Projekts. Und emotionaler Nährboden für eine bessere Zukunft von Natur- und Umweltschutz, auf dem schon die Kleinsten ihren Beitrag pflanzen: Mit dem Generationenwald bekommt künftig jedes Kind, das in St. Georgen an der Gusen die Welt erblickt, einen persönlichen Baum, der wie hoffentlich später auch sein Pate, für nachhaltige Klimaentwicklung sorgen wird. ST.GEORGEN/GUSEN. Was ungezügelte Natur ist, bewies das Aprilwetter am Karsamstag,...

  • Perg
  • Eckhart Herbe
Vizebgm. Richard Kerbl

Bienenfreundliches Sierning
3.000 Quadratmeter neue Nahrung für Bienen und Schmetterlinge

Rechtzeitig im Frühling startet auch im heurigen Jahr wieder die Aktion „Sierning - Bienenfreundliche Gemeinde.“ SIERNING. Ins Leben gerufen wurde die Initiative von Vizebürgermeister Richard Kerbl und dem Team Sierning. Solange der Vorrat reicht erhält jeder Haushalt auf Wunsch eine kostenlose Samenmischung für ca. 15 Quadratmeter Blumenwiese. „Damit kann dann jeder in seinem Garten oder auf der Terrasse eine kleine Bienenweide anlegen“, informiert Richard Kerbl. „Unser Ziel für heuer ist,...

  • Steyr & Steyr Land
  • Sandra Kaiser

Bienenfreundliche Gemeinde
Altenberg startet Projekt für Bienenschutz

Anfang Februar startete Altenberg das Projekt „Bienenfreundliche Gemeinde“. Aufgrund der geltenden Covid19-Regeln fand der Startworkshop via Zoom statt. Nichts desto trotz nahmen am Online Meeting 17 Personen aus den verschiedensten Bereichen – Imkerverein, Siedlerbund, Ortsbauernschaft, Fraktionsmitglieder der einzelnen Parteien und Gemeindevertreter und -mitarbeiter – teil. ALTENBERG. In Österreich gibt es rund 690 Bienenarten, die bekannteste ist die Honigbiene. Bienen – Honigbiene wie...

  • Urfahr-Umgebung
  • Veronika Mair
Landschaftsgärtnerin Magdalena Miesenberger, Obmann des Imkervereins Matthias Bäck, Bgm. Sabine Naderer-Jelinek, Stv.-GF Norbert Rainer (Klimabündnis Österreich) und LR Kaineder (v. l. n. r.).

Auszeichung
Leonding ist nun „Bienenfreundliche Gemeinde“

Artenvielfalt und Bienenschutz: Darauf setzt die Stadtgemeinde Leonding schon lange. Vergangene Woche wurde dieses Engagement mit der Zertifizierung als „Bienenfreundliche Gemeinde“ ausgezeichnet. LEONDING (red). Mehr als neun Hektar der öffentlichen Flächen in der viertgrößten Stadt Oberösterreichs sind Blühflächen, dazu kommen noch elf Hektar an privaten Blühflächen der Leondinger Landwirt. Zusätzlich dazu gibt es in der Stadt zahlreiche Bienenhotels, zum Beispiel am Dach des Rathauses oder...

  • Linz-Land
  • Klaus Niedermair
Die Teilnehmer des Startworkshops mit der städtischen Umwelt- und Klimaschutzbeauftragten Birgitt Wendt (mit Tafel).

Projekt des Landes OÖ
Wels wird bienenfreundliche Stadt

Wels will den Bienen einen besseren Lebensraum bieten. WELS. Die Stadt Wels beteiligt sich mit 16 weiteren Gemeinden in Oberösterreich 2020/2021 am Projekt „Bienenfreundliche Gemeinde“ des Landes OÖ, das natürlich von Umweltreferentin Vizebürgermeisterin Silvia Huber voll unterstützt wird. Dabei werden bienenfreundliche Ideen in den Bereichen „öffentlicher Raum“, „Garteln“, „Betriebe“, „Landwirtschaft“ und „Bewusstseinsbildung“ entwickelt und umgesetzt. Ein Schwerpunkt ist die nachhaltige...

  • Wels & Wels Land
  • Matthias Staudinger
Die Goiserer Gemeindevertreter freuen sich auf die Auszeichnung und die damit einhergehenden "bienenfreundliche" Projekte.

Projekt für Bienenschutz gestartet
Bad Goisern wird "bienenfreundlich"

Gemeinden können viel zum Bienen- und Bodenschutz beitragen, indem öffentliche Grünflächen bienenfreundlich gestaltet und ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel gepflegt werden oder indem Bewusstsein in der Bevölkerung geschaffen wird. BAD GOISERN. Darum hat das Umweltressort des Landes das Projekt „Bienenfreundliche Gemeinde“ unter dem Motto „Unser Boden für Bienen“ ins Leben gerufen: Ein Schwerpunkt ist die nachhaltige Schaffung blütenreicher Lebensräume mit heimischen Wildpflanzen...

  • Salzkammergut
  • Philipp Gratzer
Auch die beiden Gemeinden Gaspoltshofen und Kematen am Innbach setzen sich mit Projekten für die Bienen ein.
7

Auszeichnung
Gaspoltshofen & Kematen nun "Bienenfreundliche Gemeinden"

20 Gemeinden wurden im Herbst 2020 als "Bienenfreundliche Gemeinde" zertifiziert. Mit dabei sind nun auch Gaspoltshofen und Kematen. GASPOLTSHOFEN, KEMATEN, OÖ. Auf ihren Wiesen und in ihren Parks nimmt das Summen wieder stetig zu: 20 neue „Bienenfreundliche Gemeinden“ sind kürzlich von Landesrat Stefan Kaineder ausgezeichnet worden. Darunter darf auch zwei Gemeinden aus dem Bezirk Grieskirchen: Gaspoltshofen und Kematen am Innbach dürfen nun auch das Zertifikat tragen. Die Bienenfreundlichen...

  • Grieskirchen & Eferding
  • Julia Mittermayr

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.