Fußweg

Beiträge zum Thema Fußweg

Eine alte Birke steht dem Projekt im Weg.
3

Radweg
"Hilferuf" für Baumerhaltung

INNSBRUCK. Wie das Stadtblatt berichtet, wird ein neuer Rad- und Fußweg im Lohbach errichtet. Dabei müssen voraussichtlich sieben Bäume gefällt werden. Die Freude darüber hält sich in Grenzen. PlanungAus einem unbefestigten Gehweg zwischen Karl-Innerebner-Straße und Lohbachufer wird eine drei bis vier Meter breite und beleuchtete Fahrrad- und Fußwegrampe. Mit zwei 180-Grad-Kehren wird einerseits das Tempo reduziert und zum anderen die Steilheit in den Kehren auf 6 Prozent herabgesetzt. Damit...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Der neue Fuß- und Radweg entsteht in der Verlängerung der Josef-Stapf-Straße vom Lohbachufer zur Karl-Innerebner-Straße. Einige Bäume müssen gefällt werden  – eine Neubepflanzung folgt.

Karl-Innerebner-Straße
Neuer Rad- und Fußweg im Lohbach

Bis Anfang Dezember entsteht ein neuer Rad- und Gehweg im Westen der Stadt. Sie verbindet die Karl-Innerebner-Straße mit dem Lohbach in der Verlängerung der Josef-Stapf-Straße. Die Investition kostet 320.000 Euro und ersetzt den aktuell sehr steilen Schotterweg an dieser Stelle.  INNSBRUCK. Für den Rad- und Fußwegbau müssen voraussichtlich sieben Bäume gefällt werden – für Ersatz mit mindestens gleich viel neuen Bäumen sowie Strauchpflanzungen sorgt das städtische Grünanlagenamt. „Gerade aus...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Agnes Czingulszki (acz)
Stadträtin Mag. Renate Gamsjäger aus Wagram, Baudirektor DI Wolfgang Lengauer und Ing. Martin Petermann vom technischen Büro der Stadt sowie Bürgermeister Mag. Matthias Stadler begutachteten den Baufortschritt in der Zwetzbacher-Gasse. Die Arbeiten sollen noch in der Kalenderwoche 30 abgeschlossen sein.

Wagram
Neue Fahrbahn und Gehsteige in der Zwetzbacher-Gasse

In Wagram werden aktuell nahe dem neuen Nahversorger Verkehrs- und Nebenflächen befestigt. WAGRAM (pa). Nachdem die Josef Zwetzbacher-Gasse im Ortsteil Wagram im nördlichen Abschnitt durch kürzlich fertiggestellte Wohnbauten und der Inbetriebnahme eines Lebensmittelmarktes mittlerweile beidseits vollständig bebaut wurde, finden derzeit umfangreiche Straßenbauarbeiten statt. Dabei erfolgt eine Erneuerung der Fahrbahn sowie ein Ausbau der beidseitigen Nebenflächen durch die Herstellung eines...

  • St. Pölten
  • Katharina Gollner

Kunstparker: klein, aber trotzdem im Weg

BAD VÖSLAU. Stefan Stahrlinger war am 6. Juli einkaufen, und zwar beim Merkur in Bad Vöslau. Und dabei "blitzte" er einen besonders achtlosen Kunstparker. Das Auto ist zwar klein, verstellt aber trotzdem einen eindeutig erkennbaren Fußweg. "An zu wenigen freien Parkplätzen kann es an diesem Tag nicht gelegen haben", berichtet der Fotograf. Ihr Kunstparker mit Kurztext und Foto bitte an gabriela.stockmann@bezirksblaetter.at

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Bertassi und Kohlbauer freuen sich über die Absage.
1

Gumpendorfer Straße
Pop-Up Fußweg wurde vom Bezirk abgelehnt

FPÖ freut sich über die Absage des temporären Gehweg im Bezirksamt. MARIAHILF. Die zwei Kilometer lange Gumpendorfer Straße ist seit Jahren als "Schandfleck" des Bezirks bekannt. Umfragen in Mariahilf haben es gezeigt: Alle Bewohner wünschen sich dort eine Veränderung. Welche Möglichkeiten es in Bezug auf einen Umbau gibt, wird in den kommenden Monaten in einer Potentialanalyse erforscht werden. Doch bis es soweit ist, hatten die Grünen eine andere Idee: Anstelle der dritten Fahrspur...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Larissa Reisenbauer
Der erste "Bewegungsscheck" wurde von Vizebgm. Gabi Kapferer-Pittracher und Bgm. Christian Abenthung übergeben.

Gesunde Bewegung
Schulweg ist Fußweg in Axams

Für den Verzicht auf das „Elterntaxi“ werden die Axamer Volksschüler auf Initiative des e5-Ausschusses unter der Leitung von Vizebürgermeisterin Gabi Kapferer-Pittracher mit einer finanziellen Zuwendung für die Klassenkasse belohnt. „Alle Axamer kennen das Verkehrschaos, das sich regelmäßig vor unseren Schulen abspielt“, berichtet Vizebürgermeisterin Gabi Kapferer-Pittracher. „Viele Eltern chauffieren ihre Kinder vor der Arbeit noch schnell zur Schule. Da wird auch mal auf der Straße...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Das Gebot "Gehweg" impliziert, dass Radfahren verboten ist.

Murpromenade: Wirbel um Radler

Gerade heuer, wo weite Reisen und Urlaube aus den verschiedensten Gründen nicht für alle Menschen möglich sind, entdecken viele Grazer ihre unmittelbare Heimat. Die Naherholung wird großgeschrieben, dementsprechend stark bevölkert ist an schönen Tagen auch die Murpromenade. Läufer, Jogger und Fußgänger sind fleißig unterwegs und versuchen, unter Einhaltung der Sicherheitsabstände, ein wenig Sport zu betreiben. Zahlreiche WOCHE-Leser ärgerten sich in den vergangenen Wochen nun aber über eine...

  • Stmk
  • Graz
  • Christoph Hofer
Früher als geplant startet in der Körblleitengasse die Errichtung eines Gehsteigs.

Vorverlegt
Neuer Gehsteig für die Körblleitengasse

Die gute Nachricht des Tages: Der Gehsteig in der Körblleitengasse kommt früher als gedacht. Die Bauarbeiten starten diese Woche. SALZBURG. Bereits diese Woche wird der provisorische Gehsteig in der Körblleitengasse ausgebaut. Die Bauarbeiten dazu starten aufgrund von Terminumstellungen bereits morgen - am 23. März. Die Arbeiten werden rund fünf Wochen andauern. Die Stadt informiert jedoch, dass die Zufahrt grundsätzlich jederzeit möglich sein sollte. Die Errichtung eines Gehsteig wurde...

  • Salzburg
  • Salzburg-Stadt
  • Sabrina Moriggl
Für den Bau des Vio Plaza müssen ab 27. Februar 2020 Fußgänger und Radfahrer Umwege in Kauf nehmen.

Meidlinger Komet-Gründe
Sperre von Radwegen und für Fußgänger

Nach dem Spatenstich für das Vio Plaza auf den Kometgründen kommt es jetzt zu ersten Sperren. MEIDLING. Vor wenigen Wochen wurde mit dem Bau des Vio Plaza begonnen. Gleich bei der U4-Station Meidling Hauptstraße entsteht hier ein Wohn- und Büro-Bau mit Shoppingcenter.  Behinderung ab 27.2. Nun wird auch mit der Baustellen-Einrichtung begonnen. Das heißt: Ab dem 27. Februar 2020 müssen die Anrainer mit Behinderungen und Umwegen rechnen. So wird der Fuß- und Radweg auf der Rechten...

  • Wien
  • Meidling
  • Karl Pufler
Der längere Fußweg über die neue Brücke bei der Umfahrungsstraße birgt gewaltige Gefahren. Dies ist eine Warnung und ein Ersuchen an die Verkehrsverantwortlichen, die Situation abzusichern! Bitte spielt nicht mit Eurem Leben.

Warnung
Gefahrenstelle bei der neuen Fuß- und Radwegbrücke

Ein wahrhaft beunruhigendes Foto schickte uns unser Leser Ferdinand Hirschhofer von der neuen Rad- und Fußwegbrücke über die Badener Umfahrungsstraße. Die neue Brücke erfordert einen Umweg von rund 300 Metern. Unbedachte - in diesem Fall ein Kind - nutzen die Abkürzung direkt über die Badener Umfahrungsstraße B210, wo 70 km/h gefahren werden darf. Nicht auszudenken, ein Autolenker übersieht hier einen Menschen... Bevor ein Unglück passiert, sind hier dringend Maßnahmen erforderlich. BADEN....

  • Baden
  • Gabriela Stockmann
Der Kinodurchgang in Güssing verbindet Grabenstraße und Hauptplatz.
2

Bauarbeiten am Rathaus
Kinodurchgang in Güssing ab 17. Feber gesperrt

Der so genannte Kinodurchgang in Güssing zwischen Grabenstraße und Hauptplatz ist von 17. Feber bis 13. März gesperrt. Grund ist der Umbau des angrenzenden Rathauses. Wegen Unterfangungsarbeiten der Rathausmauer mit schweren Baugeräten bleibt die Passage beim ehemaligen Kino aus Sicherheitsgründen gesperrt. Als Alternative stehen die Verbindungsfußwege beim Bezirksgericht/alte Bürgerschule und am Clusiusplatz/Klostermauer zur Verfügung.

  • Bgld
  • Güssing
  • Martin Wurglits
Eine ausgezeichnete Lösung für Heiligwasser konnte durch gutes Teamwork umgesetzt werden. Gemeinsame Begehung des neuen Winterwanderweges am Gelände der Olympiaworld Innsbruck (v. l. n. r).: Rainer Khälß (Stift Wilten), Andreas Hagen und Matthias Schipflinger (Olympiaworld Innsbruck), Manuel Schwaiger und Emilie Koll mit Hündin Leila (Alpengasthaus Heiligwasser), Florian Jäger (Forstamt Innsbruck)

Patscherkofel
Winterwanderweg für Heiligwasser

INNSBRUCK. Der Wallfahrtsort Heiligwasser und das Alpengasthaus Heiligwasser am Patscherkofel sind ab sofort für Fußgänger auf einem eigenen Weg das ganze Jahr sicher erreichbar. In den vergangenen Jahren war es für Fußgänger im Winter nahezu unmöglich, den beliebten Ort von Igls aus zu Fuß zu erreichen. Sicherer FußwegFür den Aufstieg war es nötig – unerlaubterweise – die Skipiste der Patscherkofelbahn zu kreuzen. Der weitestgehend unbekannte Zugang über die Bob- und Rodelbahn war aus...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Georg Herrmann
Hausmannstättens Bgm. Werner Kirchsteiger ließ  in künftige Vorhaben der Gemeinde blicken und dankte Ehrenamtlichen für ihr Engagement bei der Integration von Asylwerbern.

Bei vieldiskutiertem Fußweg in Hausmannstätten steht die Ampel auf Grün

Ganz unbürokratisch konnten beim Bürgermeisterfrühstück in Hausmannstätten die Bürger ihre Anliegen an den Ortschef Werner Kirchsteiger herantragen. Themen waren vor allem der zunehmende Verkehr und die Nichteinhaltung der Höchstgeschwindigkeit in Wohnsiedlungen. Dem Bürgermeister wurden aber Wünsche nach zusätzlicher Straßenbeleuchtung oder nach Kinderbetreuungsplätzen vorgetragen. Mit Ende des Jahres wird das Asylantenheim in Hausmannstätten von der Behörde nicht mehr gebraucht und...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
Kein Durchgang in Richtung Schranken Baumoos.

St. JOhann - ÖBB
Kein Durchgang durch das Bahnhofsareal

St. Johann: Unterschriften gegen Durchgangsverbot; alternativer Weg ist möglich. ST. JOHANN (red.). Aus Anlass eines tödlichen Unfalles im Betriebsgelände des Bahnhofs St. Johann haben die ÖBB vor einiger Zeit Absperrungen errichtet, damit niemand durch das Bahnhofsareal in Richtung Baumoos-Schranken gelangen kann. Daraufhin haben einige Bewohner von Almdorf eine Unterschriftena tion gestartet, in der sie eine Durchgangsmöglichkeit durch das Bahnhofsareal fordern. Die ÖBB haben dies jedoch...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
So soll es sein.
3

Neunkirchen
Ab jetzt wird gestraft

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Es wäre so schön Richtung Wohnhäuser zu schlendern – wenn da nicht die rücksichtslosen Autofahrer wären. Der Bürgermeister droht Strafen an. Es wäre so schön Richtung Wohnhäuser zu schlendern – wenn da nicht die rücksichtslosen Autofahrer wären. Schärfere Kontrollen Direkt neben dem Neunkirchner Sportplatz führt ein Fußweg zur nahen Wohnsiedlung. Im Idealfall nutzen die Autofahrer die Parkflächen rücksichtsvoll aus. Leider sorgen hier immer wieder "schwarze Schafe"...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Beim Lokalaugenschein an der Ecke Bertschingerstraße / Strandbadstraße: Verkehrsstadtrat Alfred Scheichel, DI Silvia Schmid (Amt für Stadt- und Verkehrsplanung), Infrastrukturstadtrat Werner Stöberl und DI Helmut Hardegger (Straßen-Wasserbau)

Krems
Fußweg zu Sportstätten nun sicherer

Stark frequentierte Auto- und Fußgängerkreuzung entschärft KREMS. Ein versetzter Schutzweg mit neuer Beleuchtung, eine breitere Auftrittsfläche für Fußgänger und abgesenkte Gehsteigkanten sorgen an der Kreuzung Bertschingerstraße/Strandbadstraße für mehr Sicherheit. Ein neuralgischer Punkt im innerstädtischen Verkehr ist die Kreuzung Bertschingerstraße/Strandbadstraße bei der Eisenbahnunterführung. Jeden Morgen passieren unzählige Autos diese Engstelle. Vor allem für Schulklassen, die zu...

  • Krems
  • Doris Necker
Die grünen Stadträte Andy Vanek und Martin Sommerlechner.

Gemeinsam säen – gemeinsam ernten
Sommergespräch mit den Grünen Stadträten

GROSS-ENZERSDORF (top). Auch während der Sommermonate haben die beiden Stadträte Andy Vanek und Martin Sommerlechner Aufgaben für die Gemeinde zu erledigen. Es findet sich aber auch ein wenig Zeit inne zu halten und Bilanz zu ziehen. Nach der letzten Gemeinderatswahl haben SPÖ und WIR BÜRGER – Die GRÜNEN ein Arbeitsübereinkommen geschlossen, um gemeinsam die Lebensqualität der Bevölkerung zu verbessern. Die Kombination aus Regierungserfahrung und sozialer Kompetenz mit Umweltbewusstsein und...

  • Gänserndorf
  • Thomas Pfeiffer
Die Imster Schüler und Schülerinnen jubelten mit Stadtchef Stefan Weirather und den Imster Gemeinderäten.

Initiative in Imst sorgt für großen Mehrwert in den Schulen
Der Schulweg ist ein Fußweg

IMST. Sichtlich beeindruckt von den Zahlen prämierte in der vergangenen Woche Bürgermeister Stefan Weirather und seine Gemeinderatskollegen Heini Gstrein, Norbert Praxmarer, Gitti Flür und Martina Frischmann die Imster Schulen, welche in den vergangenen Monaten das "Elterntaxi" gegen das "Knochenmoped" ausgetauscht haben. Soll heißen, dass die Schüler und Schülerinnnen soviel wie möglich zu Fuß in die Schule gegangen sind und dabei fleißig Punkte gesammelt haben. 26 Klassen der Imster...

  • Tirol
  • Imst
  • Clemens Perktold
Stadtrat Günter Herz, Gemeinderat Alfred Friedl

Radweg und Gehsteig in Stein erneuert

Der Fuß- und Radweg entlang der Steiner Donaulände von der Mauterner Brück bis zur Einfahrt des DPU-Parkplatzes wurde erneuert. STEIN. Die störenden Randsteine zwischen Radweg- und Fußweg gehören der Geschichte an, die Sicherheit und Bequemlichkeit für RadlerInnen wurde dabei deutlich erhöht. Der Dank der SPÖ Stein gilt Stadtrat Alfred Scheichel, den bauausführenden Unternehmen sowie allen Verantwortlichen des Magistrats. Der Steiner Stadtrat Günter Herz und der Vorsitzende der SPÖ...

  • Krems
  • Doris Necker
Lukas und Silke haben bereits im Vorfeld die Radwegstrecke getestet und waren begeistert.

Marchfelder Radwegprojekte
Kaiser- und Dampfradweg eröffnen

1919, am 23. März, verabschiedete sich der letzte österreichische Kaiser vom Bahnhof Kopfstetten-Eckartsau zu seiner Abreise aus Österreich ins Schweizer Exil. Nun, 100 Jahre später, eröffnen die Projektpartnergemeinden einen Rad- und Fußweg auf der Trasse der ehemaligen Landesbahnstrecke. BEZIRK. In zwei Abschnitten – von Kopfstetten über Loimersdorf nach Engelhartstettten und von Orth/Donau über Breitstetten nach Leopoldsdorf – wird zukünftig eine wesentliche Attraktivierung des...

  • Gänserndorf
  • Thomas Pfeiffer
Mit der "Wien zu Fuß"-App sollen noch mehr Menschen in Wien angeregt werden zu Fuß zu gehen.
3

iOS und Android App "Wien zu Fuß"
Fleißigste Fußgänger der Stadt gesucht!

"Wien zu Fuß" und die bz-Wiener Bezirkszeitung suchen die fleißigsten Fußgängerinnen und Fußgänger der Stadt. „Gehen oder Laufen ist ein wichtiger Ausgleich zu meinem Bürojob. Wenn man beim Spazieren mit offenen Augen durch die Stadt geht, entdeckt man immer wieder neue Dinge. Das ist der Vorteil gegenüber Öffis und E-Scootern. Wenn man sich regelmäßig bewusst dafür entscheidet, lohnt sich das für Geist und Körper. Mit der "Wien zu Fuß"-App werde ich durch die anderen Nutzer angespornt,...

  • Wien
  • Marion Spangl

Weitere Verbesserung in Mauerbach
Römerstraße erhält direkten Verbindungsweg zum Gemeindezentrum

Die Errichtung eines neuen Fußwegs zwischen dem Ende der Römerstraße und der Hauptstraße bietet künftig eine bessere zu-Fuß-Erreichbarkeit des Gemeindezentrums, aber auch eine Zeitersparnis am Weg zum Bus. Ein oftmals geäußerter Wunsch der Anwohner konnte nun im Gemeindebudget berücksichtig werden. In den letzten Jahren konnte die Marktgemeinde Mauerbach trotz mehrerer Großprojekte wie dem neuen Gemeindeamt und der Gestaltung des Vorplatzes oder den ersten beiden Abschnitten der...

  • Purkersdorf
  • Matthias Pilter

Wo ein Wille, da ein Weg

VOMP (fh). Seit nicht weniger als 17 Jahren kämpft die Familie Bacher aus Vomp darum einen steilen Fußweg für ihren behinderten Sohn Simon (Downsyndrom) sicher und vor allem begehbar zu machen. Die Causa Bacher hat neben unzähligen Gerichtsverfahren mittlerweile auch die Vereinten Nationen beschäftigt, welche eine Stellungnahme gegenüber der Republik Österreich abgegeben haben (Den Schriftverkehr mit der UN hat die Schwester von Simon Bacher, Viktoria Bacher gemeister). In dieser Stellungnahme...

  • Tirol
  • Florian Haun
Will auf den Straßen mehr Platz für Radler und Fußgänger: Städteplanerin und TU-Professorin Aglaée Degros
1 2

Stadtplanungsexpertin Aglaée Degros appelliert: "Wir brauchen mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer!"

Die Gesellschaft muss Prioritäten setzen: Aglaée Degros will mehr Platz für Rad- und Fußverkehr schaffen. Die Diskussion um das Miteinander von Autofahrern, Radlern und Fußgängern in Graz ist so alt wie der Verkehr selbst. Hohe Feinstaubwerte und Staus fordern ein Umdenken und einen Umstieg auf sanfte Mobilität. Dies wird laut Aglaée Degros, der Leiterin des Instituts für Städtebau an der Technischen Universität Graz, nur gut funktionieren, wenn es hierfür auch genügend Platz gibt. Für die...

  • Stmk
  • Graz
  • Martina Maros-Goller
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.