Genossenschaftswohnung

Beiträge zum Thema Genossenschaftswohnung

Lokales
In den Wiener Gemeindebauten wohnen etwa 500.000 Menschen, also rund ein Viertel der Stadtbevölkerung.

Gemeindewohnungen illegal untervermietet
Stadträtin fordert Sperre auf Airbnb

Gemeindewohnungen darf man nicht untervermieten, trotzdem ist es etwa auf Airbnb gängige Praxis. Stadträtin Kathrin Gaal fordert nun, dass der Soziale Wohnbau ganz aus dem Angebot der Online-Plattformen genommen wird. WIEN. In jedem Gemeindewohnungs-Mietvertrag steht es schwarz auf weiß: Das Untervermieten von Gemeindewohnungen ist verboten, Übertretungen können mit Vertragskündigung geahndet werden. Viele der insgesamt rund 220.000 Wiener Gemeindewohnungen werden dennoch etwa auf der...

  • 14.01.20
  •  2
Wirtschaft
Präsentierten die Mietenerhebung: Stephan Achernig, Michael Tschamer und Günther Goach (von links)
4 Bilder

Mieten
Privatmieter wohnen immer teurer

Die Arbeiterkammer Kärnten (AK) präsentierte ihre Mieten-Erhebung: Vor allem private Mieter zahlen demnach immer mehr. KÄRNTEN. Alle zwei Jahre führt die Arbeiterkammer (AK) Kärnten eine Mieten-Erhebung durch. Diesmal wurden die Daten zwischen Juni und September 2019 erhoben, mitgemacht haben 661 Mieter (235 private, 426 von gemeinnützigen Bauvereinigungen).  Das zentrale Ergebnis: Die Kosten für private Wohnungen steigen seit 2017 um 7,5 Prozent, bei Genossenschaftswohnungen verzeichnet...

  • 05.12.19
Lokales
Der Loosdorfer Mieter Daniel Horaczek-Winkler kämpft um den Verbleib seiner beiden treuen Seelen Gerry ....
7 Bilder

Loosdorfer Mieter klagt: "Gebe meine Hunde Gerry und Coco nicht auf"

Loosdorfer Mieter muss nach Beschwerden von Nachbarn seine Hunde weggeben. Er vermutet Böswilligkeit dahinter. LOOSDORF. "Über zwölf Jahre war es kein Problem, dass ich meine beiden Hunde Coco und Gerry in der Wohnung beziehungsweise im Garten gehalten habe, doch nun soll ich laut der Genossenschaft wegen diverser Beschwerden diese Situation ändern", ist der Loosdorfer Mieter Daniel Horaczek-Winkler traurig. Hunde müssen weg Er hegt den Verdacht, dass ein Nachbar ihm etwas Böswilliges...

  • 07.08.18
Lokales
2 Bilder

Startschuss für 35 geförderte Wohnungen

Ende gut, alles gut: Am Areal des ehemaligen Gasthof Stadlmeier werden geförderte Genossenschaftswohnungen entstehen. GABLITZ.Bürgermeister Michael Cech:„Seit mehreren Jahren stecke ich viel Energie, um eine optimale Nachnutzung für den geschlossenen Gasthof Stadlmeier direkt gegenüber unseres Gemeindeamtes zu finden. Zahlreiche Konzepte lagen bereits auf dem Tisch, aber immer wieder standen Hindernisse im Weg.“ Heimat Österreich "Mit der Wohnbaugenossenschaft „Heimat Österreich“ haben die...

  • 28.06.18
Lokales
Der Raum des Anstoßes: das Büro von Werner Frühwirth.

Anrainerstreit: Raus aus dem Obersiebenbrunner Genossenschaftsbau

Ein Nachbarschaftsstreit mit weitreichenden Folgen: der Sanitärtechniker Werner Frühwirth muss sein Gewerbe abmelden. OBERSIEBENBRUNN. Nachbarschaftlicher Kleinkrieg hinter Genossenschaftsmauern in Obersiebenbrunn. Was nach läppischen Gezänk klingt, zieht nachhaltige Folgen nach sich. Denn Werner Frühwirth, Heizungs- und Sanitärtechnicher aus Obersiebenbrunn, muss nun sein Gewerbe abmelden. Fakt ist: In geförderten Genossenschaftswohnungen darf nur gewohnt werden, Gewerbeanmeldungen sind nicht...

  • 01.05.18
Bauen & Wohnen
"Um die Menschen bei ihrem Bemühen zu unterstützen, sich ein Zuhause mit idealen Lebensbedingungen zu schaffen, haben wir ein umfassendes Förderprogramm, das allen Ansprüchen gerecht wird", so Landesrat Karl Wilfing

LR Wilfing präsentiert One-Stop-Shop: "Bei uns wird Wohnbau groß geschrieben"

"Wohnen macht in Niederösterreich Furore, bei uns wird der Wohnbau groß geschrieben", sagte Landesrat Mag. Karl Wilfing als er in einem St. Pöltner Rohbau einer Wohnhausanlage der Genossenschaft Heimat Österreich den neuen One-Stop-Shop für den Wohnbau in Niederösterreich präsentierte. "Seit 2010 wird in Niederösterreich am meisten über die Wohnbauförderungsmittel lukriert“, führte der Landesrat aus: „Die Bundesmittel von 299 Millionen Euro über den Finanzausgleich werden vom Land...

  • 21.07.17
  •  1
Lokales
Der Spielplatz in der Anlage Portnergasse ist mit viel Liebe ausgestattet – Mieterin Dani fühlt sich mit ihren Kindern nicht erwünscht.

Kinder auf Spielplatz unerwünscht

Im Genossenschaftsbau Portnergasse sind spielende Kinder nicht gerne gesehen. DONAUSTADT. Spielende Kinder sind oft laut. Das ist eine Tatsache, die nicht nur Eltern bestätigen können. Dass sie damit nicht immer auf Gegenliebe stoßen, ist auch verständlich, doch was im Genossenschaftsbau Portnergasse passiert ist, hat Bewohnerin Dani sehr überrascht. Die 33-jährige Mutter von drei Kindern hat einen Brief der Genossenschaft erhalten, worin zu lesen ist: „Kinder dürfen nicht den ganzen Tag...

  • 17.07.17
Lokales
Karl Heinz Schmid lüftet mehrmals am Tag.
4 Bilder

Sporen in Yspertals Wohnungen

"Kriegserklärung" an den "Frieden": Friedensgassen-Bewohner kämpfen mit kaputter Belüftungsanlage. YSPERTAL. Eine Wohnraumbelüftung sollte für ein angenehmes Raumklima und einen ständigen Luftaustausch sorgen. In der Friedensgasse in Yspertal liegt die Betonung auf sollte. "Seit dem 28. November funktioniert die Anlage nicht mehr einwandfrei. Ich informierte die Genossenschaft 'Frieden' sofort", erklärt Karl Heinz Schmid. Weihnachtliche Unfreude Über drei Wochen später, nach drei weiteren...

  • 09.01.17
Lokales
Einhebung des Erhaltungsbeitrags bis Jahresende ausgesetzt

Mieterhöhung für 13.394 Wohnungen mit sofortiger Wirkung ausgesetzt

„Wir kämpfen dafür, dass sich die Kärntner ihre Mieten leisten können!“ - Runder Tisch, um einheitliche Vorgehensweise für sozial verträgliche Lösung zu finden „Die Mieten in Kärnten müssen für alle leistbar bleiben. Wir tun alles im Rahmen unserer Möglichkeiten, um Familien, in Partnerschaft Lebende und Singles vor existenzbedrohenden Mieterhöhungen zu beschützen“, betonten Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser und Wohnbaureferentin Gaby Schaunig in der Diskussion um steigende Mietpreise...

  • 08.07.16
  •  1
Lokales
Hier der Entwurf mit den Erweiterungen mit Eigentumswohnungen
3 Bilder

14 neue Wohnungen für Spittal geplant

In der Jahnstraße soll bestehende Substanz abgerissen und Genossenschaftswohnungen gebaut werden. SPITTAL (ven). Die Wohnbaugenossenschaft Vorstädtische Kleinsiedlung möchte in Spittal 14 neue Wohnungen in der Jahnstraße errichten. Vorstandsobmann-Stellvertreter Bernd Sengseis bestätigte der WOCHE das Vorhaben. Wohnbaugefördert "Die Wohnungen sind wohnbaugefördert und werden sehr zentral liegen", sagt er. Baubeginn ist für 2017 geplant, Fertigstellung im Jahr 2018. Über die Kosten sind noch...

  • 10.02.16
Lokales
Susanne Bauer von der Arbeiterkammer Steiermark plädiert für eine Zweckwidmung der Wohnbauförderung.
2 Bilder

"Die Wohnbauförderung muss zweckgewidmet werden!", fordert Susanne Bauer.

Laut der AK-Expertin könnten dadurch wieder mehr leistbare Wohnungen entstehen. Zwischen 2008 und 2014 sind die Mieten in der Steiermark um 18,5 Prozent gestiegen, die Betriebskosten haben sogar um 19,5 Prozent zugelegt, gleichzeitig ist immer weniger Geld in die Entstehung leistbaren Wohnraums in Form von Gemeinde- und Genossenschaftswohnungen geflossen – obwohl der Bedarf steigt: Alleine in Graz stehen aktuell 2.000 Leute auf der Warteliste für eine Gemeindewohnung. Natürlich besonders für...

  • 10.12.15
  •  1
Politik

Abzocke der Rentner u. Pensionisten durch Betreutes Wohnen

Abzocke durch Betreutes Wohnen Gesetzlich genehmigt unter § 30 Abs.2 Zif. 13 MRG Es kann und darf doch nicht sein, dass auf den rücken der Rentner u. Pensionisten, meistens mit Gesundheitlicher Einschränkung und wenig Pension Dienstleistungsbetriebe durch solche Klauseln im Mietvertrag ein sicheres einkommen haben und das noch unkündbar. Normalerweise kann man jeden Vertrag oder Vereinbarung Kündigen, nur diesen nicht. Ein 100% sicheres Geschäft mit wenig Aufwand. 2x 2Std. pro Woche...

  • 11.06.15
Wirtschaft
Präsentierten die AK-Mietenerhebung: Michael Tschamer und Günther Goach
2 Bilder

Wohnkosten seit 2013 um sieben Prozent höher

AK-Mietenerhebung: Wohnungen in Kärnten sind in zwei Jahren um sieben Prozent teurer geworden. Die AK Kärnten stellte ihre neueste Mietenerhebung vor. Wichtigstes Ergebnis: Die Wohnkosten privater Mietwohnungen sind seit 2013 pro Quadratmeter von 8,80 auf 9,42 Euro gestiegen, das sind bei 70 Quadratmetern monatlich 43,40 Euro mehr. Bei Genossenschaftswohnungen erhöhten sich die Wohnkosten von 6,56 auf 7,02 - bei 70 Quadratmetern sind das 32,20 Euro Mehrbelastung im Monat. Die Hauptgründe:...

  • 02.06.15
Wirtschaft
Josef Kohl vor den neuen Niedrig-Energie-Genossenschaftswohnungen

Gutes Gespür für Gemeinde-Finanzen

Wirtschaft und Finanzen als privates und berufliches Interesse DRÖSING (mb). Bürgermeister Josef Kohl bringt seine private Vorliebe, sich mit Finanziellem zu beschäftigen, auch in die Gemeinde ein. Er beweist damit, dass ein Mittelweg von nachhaltiger Neuinvestition und sparsamer Finanzgebahrung möglich ist. „Die europäische Wirtschaftslage wird immer turbulenter und schwieriger, daher ist mir der Aufbau von Rücklagen wichtig. Wenn ich auf die letzten 10 Jahre zurückblicke, kann man sagen, dass...

  • 09.01.15
Lokales
Die Vorsitzende der jungen Generation Silvia Sonnleitner und Jugendgemeinderätin Julia Wiesner
2 Bilder

Wohnen reißt Loch in die Taschen

Erhöhung der Mieten macht Wohnen für viele kaum mehr leistbar. Junge starten Initiativen. BEZIRK. Vielen Mietern droht demnächst unangenehme Post, denn Wohnen dürfte bald wieder teurer werden. Ab April treten neue Kategorie- und Richtwertmieten in Kraft. Sie werden im Schnitt um fünf Prozent angehoben. Die Mietervereinigung hat dafür allerdings kein Verständnis. Die Bezirksblätter haben sich im Bezirk Amstetten umgehört, wen die geplanten Erhöhungen treffen und was das für die Betroffenen...

  • 26.03.14
Politik

GEDANKENBLASE - Wien, ein guter Platz zum Leben

Wien, des is a guter Platz zum Lebn - Wien, des is a Stadt, die kann dir so viel gebn… Wien, oh Wien, ein guter Platz zum Leben. Diesen Song hatte einst die Gruppe Nickerbocker geschrieben, und die damals noch auf Vinyl gepressten Schallplatten wurden 1983 im Rahmen Wiener Festlichkeiten gratis verteilt. Max (Name vom Regionaut geändert) war bis gestern noch als obdachlos gemeldet. Infektionserkrankt, in Pflegestufe 3, gilt er schon lange als nicht-arbeitsfähig und bezieht die ihm zustehende...

  • 06.11.13
  •  5
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.