Influenza

Beiträge zum Thema Influenza

Erfolgreiche Aktion: Rund 22.000 steirische Kinder wurden heuer gegen Grippe geimpft.
3

Steirischer Erfolg
22.000 Kinder heuer gegen Grippe geimpft

Alles spricht nur vom berühmten Coronavirus, allerdings: Auch die vielen anderen Viren haben uns nicht verlassen, die Grippe etwa kann nach wie vor zu schweren Erkrankungen führen. In der Steiermark hat es in diesem Bereich heuer eine echte Premiere gegeben: Erstmals standen Grippe-Impfungen im Rahmen des österreichweiten Gratis-Impfprogramms für Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 15. Lebensjahr kostenfrei zur Verfügung: Fast 22.000 dokumentierte Impfungen haben die steirischen Ärzte...

  • Stmk
  • Graz
  • Roland Reischl
Gesundheitsreferentin Haberlander rät dazu, Kinder jetzt noch gegen die Grippe impfen zu lassen.

Grippeimpfung
Für Kinder noch kostenlose Impfstoffe verfügbar

Insgesamt hat das Land Oberösterreich 56.000 Grippeimpfstoffdosen für Kinder bestellt. Nahezu die Hälfte, also mehr als 25.000 Dosen, des Nasenspray-Grippeimpfstoffs für Kinder im Alter von zwei bis 15 Jahren steht in Oberösterreich noch zur Verfügung. OÖ. Gesundheitsreferentin LH-Stellvertreterin Christine Haberlander appelliert diese erstmalige gratis Impfaktion des Landes in Anspruch zu nehmen. Auch zeitlich macht es jetzt noch Sinn, sich vor einer möglichen Grippewelle impfen zu lassen, da...

  • Oberösterreich
  • Marlene Mülleder
Der Großteil der 56.000 Grippeimpfdosen ist eingetroffen.

Grippeimpfung
Kinder werden in OÖ gratis gegen Grippe geimpft

In Oberösterreich wird heuer zum ersten Mal die Gratis-Grippeimpfung für Kinder angeboten.  LH-Stellvertreterin und Gesundheitsreferentin Christine Haberlander appelliert an die Eltern, dieses Angebot zu nutzen. Der Großteil der 56.000 Impfdosen ist nun eingetroffen.  OÖ. Die Jüngsten und die Älteren besonders schützen – daran orientiert sich das Land Oberösterreich. Ein Großteil der bestellten 56.000 Kinder-Grippeimpfstoffdosen ist in Oberösterreich angekommen, der Rest soll Anfang Dezember...

  • Oberösterreich
  • Marlene Mülleder
Die Influenza kann einen hart erwischen.

Mehr als eine Erkältung
Wie erkenne ich die echte Influenza

Einige Anzeichen sprechen deutlich dafür, dass es sich um eine echte Grippe und keine gewöhnliche Erkältung handelt. (ÖSTERREICH). Bei etwas Schnupfen, Halsweh und Husten wird gemeinhin meistens gleich von einer Grippe gesprochen. Nach medizinischer Definition gilt eine Erkrankung aber nur als solche, wenn sie von Influenzaviren ausgelöst wird und das ist lange nicht bei jeder Erkältungskrankheit der Fall. Auffällig an der echten Grippe ist unter anderem eine meist sehr rasche Verschlechterung...

  • Wien
  • Michael Leitner
Im ersten "Corona-Winter" wird die Impfung gegen Influenza, die "echte Grippe", besonders empfohlen.
3

Start im November
Influenza: Impfung für Kinder und Ältere in OÖ gratis

Die Grippeimpfung der Österreichischen Gesundheitskasse (ÖGK) läuft in der Saison 2020/2021 anders ab: Risikogruppen erhalten die Impfung in Oberösterreich kostenlos. OÖ. Die Influenza-Impfung gegen die "echte Grippe" wird heuer besonders empfohlen. Einerseits sollen durch weniger Influenza-Kranke mehr Spitalsbetten für Corona-Erkrankte frei bleiben, andererseits kann durch die Impfung das Risiko für Doppelinfektionen mit Influenza und Corona deutlich gesenkt werden. Die Grippeimpf-Aktion der...

  • Perg
  • Ulrike Plank
Für Kinder ist die Grippeimpfung in dieser Saison kostenlos im Impfprogramm vorgesehen. Das könnte vor allem ältere Menschen schützen. Denn Studien belegen, dass über 60-Jährige bereits bei einer 20-prozentigen Durchimpfung von Schulkindern besser vor einem schweren Verlauf der  Influenza geschützt sind, als bei einer Impfung von 90 Prozent der Senioren.
2

Influenzasaison
Knappheit bei Grippe-Impfdosen trotz Rekordmengen befürchtet

Für die diesjährige Influenza-Saison wird es in Österreich 1,86 Millionen Grippe-Impfdosen geben - also mehr als das Doppelte im Vergleich zum Vorjahr. Trotz dieser Rekordmenge könnte es heuer erstmals zu einer Impfstoffknappheit kommen. ÖSTERREICH. Ein Teil der Impfdosen soll kostenlos für die Impfung von Kindern und Senioren in Pflegeeinrichtungen zur Verfügung gestellt werden. Erstmals wurde die Influenza-Impfung in das Gratiskinderimpfprogramm aufgenommen. Das wurde am Mittwoch im Rahmen...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Julia Schmidbaur
Influenzaimpfung

Ist die Angst vor der Grippewelle für die Burgenländer größer?
INFLUENZA - Grippeimpfstoffengpass im Burgenland

Burgenland./Überall./ Der Herbst hat bereits angefangen, das Wetter beugt sich auch danach. Die Menschen verkühlen sich und manche werden auch von Fiebersymptomen begleitet. Die erste Frage die sich alle stellen wenn Jemand in seiner Nähe niest: "Corona?". Doch wie schon in sämtlichen Medien kolportiert ist die Grippe - Influenza doch weit gefährlicher!! Und schön langsam beginnt die Grippesaison.  Wenn man beim Hausarzt/Hausärztin bezüglich eines Grippeimpfstoffes nachfragt wird man nur an die...

  • Bgld
  • Neusiedl am See
  • Werner Achs
In Graz-Umgebung sind Grippe-Impfdosen so gut wie ausverkauft – und das, obwohl der Impfstoff selbst noch nicht einmal geliefert wurde.

Graz-Umgebung
Grippe-Impfstoff ist ein rares Gut

In Graz-Umgebung sind alle vorbestellten Grippe-Impfdosen reserviert. Dennoch gibt es einen Lichtblick. Es ist zurzeit in aller Munde: Die Grippe-Impfdosen werden knapp, auch in Graz-Umgebung sind sie laut WOCHE-Recherche ausverkauft – und das bereits vor der Lieferung. Zu wenig produziert "Wir haben heuer circa 200 Grippe-Impfdosen bestellt, also deutlich mehr als in den letzten Jahren. Das Problem heuer ist, dass einfach zu wenig produziert wurde", erklärt Edda Triebl, Geschäftsführerin der...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Anna-Maria Riemer
Sandra Goldberg schlug für die Kalsdorfer einen kostenlosen Grippe-Impfstoff vor, der Gemeinderat folgte dem Vorschlag.
2 2

Kalsdorf finanziert Grippe-Impfstoff

Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs sind die häufigsten Todesursachen in Österreich, aber auch die Grippe fordert jährlich ihren Tribut. Covid-19 kann nicht hinwegtäuschen, dass auch in der Vergangenheit jährlich Zigtausende Österreicher an Influenza erkrankten. Kalsdorf setzt jetzt ein Zeichen und ersetzt seinen Bürgern die Kosten für den Grippe-Impfstoff 2020. Die ganze Welt forscht an einem Impfstoff gegen Covid-19, aber nur acht Prozent der Österreicher ließen sich im Vorjahr gegen Grippe...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Edith Ertl
In Wien kann man sich heuer gratis impfen - um die doppelte Gefährdung durch Corona vorzubeugen.

Impfstoff-Menge erhöht
Grippeimpfung nur mit Anmeldung und teils gratis

Bisher wurden für die Saison 2020/21 insgesamt 1,25 Millionen Dosen Grippe-Impfstoff für Österreich bestellt. Mit einer hohen Impfquote soll die doppelte Gefährdung durch die Corona-Pandemie und die Grippewelle reduziert werden. In Wien startet das gratis Impfprogramm Mitte Oktober. ÖSTERREICH. 1,25 Millionen Dosen Influenza-Impfstoff  - damit hat das Gesundheitsministerium von Minister Rudolf Anschober (Grüne) den Gesamtbestand noch einmal um über 60 Prozent steigern können, wie die APA...

  • Maria Jelenko-Benedikt
Noch ist nicht gesichert, ob im Herbst für alle TirolerInnen genügend Grippeimpfstoffe zur Verfügung stehen. Sollte sich nicht jeder, der will impfen lassen können, könnte es weitere Misstrauensanträge durch die FPÖ Tirol kommen.

Influenza
Misstrauensanträge im Zusammenhang mit fehlendem Grippeimpfstoff könnten folgen

TIROL. Noch ist nicht gesichert, ob im Herbst für alle TirolerInnen genügend Grippeimpfstoffe zur Verfügung stehen. Sollte sich nicht jeder, der will impfen lassen können, könnte es weitere Misstrauensanträge durch die FPÖ Tirol kommen. Möglicher Misstrauensantrag bei zu wenig Grippeimpfstoff Laut der Tiroler Apothekerkammer ist dieses Jahr die Nachfrage nach der Grippeimpfung deutlich gestiegen. Jedoch gäbe es keine Garantie, dass für all jene, die sich gerne gegen die Influenza impfen lassen...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Angst vor dem Piekser: Bei ÖVP- und Neos-Wählern ist diese am geringsten.
1 1

Studie über Impfbereitschaft
Wer ÖVP wählt, lässt sich auch gerne freiwillig impfen

Die Angst vor dem Corona-Virus ist groß – und zwar exakt doppelt so groß wie jene vor der "gewöhnlichen Grippe", der Influenza.  Das jedenfalls berichtet "Ärzte Steiermark", das Informationsmedium der Ärztekammer im Hinblick auf eine "Market"-Studie. Demnach sind fast doppelt so viele Österreicher bereit, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen als gegen die Grippe. Seitens der Ärzteschaft bezeichnet man dies gar als Kollateralschaden: Durch das Bemühen, die Gefährlichkeit des Corona-Virus...

  • Stmk
  • Graz
  • Roland Reischl
Die Grippeimpfung wird für Kinder und Jugendliche gratis sein, kündigte Anschober an.

Niedrige Impfquote
Kostenlose Grippeimpfung für Kinder kommt im Herbst

Die Grippeimpfung wird erstmals in das Kinderimpfprogramm aufgenommen und zwar kostenlos für Kinder und Jugendliche. Dafür habe man 3,2 Millionen Euro für die Finanzierung zur Verfügung gestellt, verkündete Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Dienstag nach dem Ministerrat. ÖSTERREICH. Während die Pandemie weltweit "besorgniserregend" sei, sind die zuletzt wieder steigenden Coronavirus-Infektionszahlen für Anschober nicht dramatisch. In Österreich bemerke man derzeit vermehrt...

  • Wien
  • Josefstadt
  • Adrian Langer

Über die Influenza Herkunft und Bedeutung
Grippeepidemien in Steiermark

Die Bezeichnung Influenza (ital.) deutet wahrscheinlich auf einen atmospährischen Einfluss hin. Schon 1358 und 1387 ist in Italien die Rede von Influenza freddo und Influenza d´una tosso d´un freddo. Dieser Begriff wird erst wieder für die Epidemie von 1743 gebraucht. 1742 trat die Influenza neuerlich in Mitteleuropa auf und erhielt damals zuerst in Frankreich den Namen „la grippe“ (von gripper „greifen“) , der sich später überall einbürgerte. In den Jahren 1729/30 herrschte in ganz Europa...

  • Stmk
  • Leibnitz
  • Friedrich Klementschitz
Ein kleiner Stich für den Einzelnen, ein großer für die Gesamtheit: Gute Durchimpfungsraten schützen vor allem die Risikogruppen.
3

Corona-Folgen
"Nach dem Testen heißt es impfen, impfen, impfen"

Es ist die große Hoffnung darauf, dass wir wieder ein normales Leben führen: Die ganze Welt wartet auf die Erfindung eines Impfstoffes gegen den Coronavirus. Allerdings: Ist der Impfstoff erst einmal gefunden, wird vieles davon abhängen, dass sich die Menschen auch wirklich impfen lassen. Oder wie es der Obmann der Akademie für Vorsorgemedizin und Allgemeinmediziner Michael Adomeit formuliert: „Jetzt heißt es testen, testen, testen, danach kommt das Impfen, Impfen, Impfen.“ Sinkende Impfmoral...

  • Stmk
  • Graz
  • Roland Reischl
1

Neunkirchen
Masern vs. Corona vs. Influenza

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Der Neunkirchner Mediziner Prof. Doz. Dr. Stefan Wöhrer raubt Corona den Schrecken. Denn laut einer ersten Studie, die Wöhrer vorliegen hat, sind Masern tödlicher als Corona: "Die Sterblichkeitsrate bei Masern liegt statistisch gesehen bei 0,5 Prozent, bei Corona bei 0,4 Prozent und bei der normalen Influenza bei 0,1 Prozent." Salopp gesagt, nennt Wöhrer Corona eine stärkere Grippe. Ein Aufklärungsvideo hat der Mediziner bereits auf Youtube-Kanälen veröffentlicht. Bis zu...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek

Virentourismus
"Süße" Wildenten

Viren! Sie leben auch im Pferd (Virusstamm, H3N8, H7N7). in Hühnern (H6, H10 ...) im Hund (H3N8) in Wildenten (N1-H9) in der Sau (H1N1). Und andere Viren kommen noch dazu. Es gibt Virentourismus von Art zu Art. Also von Tier zu Tier, von Tier zu Mensch und von Mensch zu Mensch. Solange sich Viren, aus Tieren stammend, im Menschen nicht verändern, gibt es keine Pandemie im Coronasinn. Gefährlich wird es dann, wenn Viren sich im Menschen verändern. Viren spielen Evolution in high speed. Sobald...

  • Waidhofen/Thaya
  • Mag.iur. Helmut Böhm
1

Kommentar
Information statt Panikmache

Seit einigen Wochen wird man nun täglich mit Neuigkeiten zum neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 konfrontiert. Dabei hat man das Gefühl, dass oft sachliche Information auf der Strecke bleibt, wenn wieder ein neuer Fall auftaucht. Coronaviren sind nichts Neues, lediglich ein neuer Spross dieser Viren-Familie versetzt derzeit die Menschen in Unruhe. Es gibt noch keinen Impfstoff, doch Maßnahmen wie sie in jeder Grippezeit empfohlen werden, sind auch jetzt topaktuell. Vorsicht, aber keine...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Im Krankenhaus Oberwart gibt es bereits entsprechende Vorkehrungen.
5

Coronavirus
Vermehrter Ankauf von Schutzmasken und Desinfektionsmitteln im Bezirk Oberwart

Nachdem der erste Infektionsfall mit dem "Coronavirus" COVID-19 in Wien bestätigt wurde, steigt das Risiko für weitere Fälle Österreich. Im Bezirk Oberwart ist man darauf vorbereitet. Panik ist allerdings nicht angesagt. BEZIRK OBERWART. Auch im Bezirk Oberwart ist der "Coronavirus" ein Thema. Seitens der Krages hat man aber bereits Vorkehrungen getroffen – auch im Krankenhaus Oberwart. "Die entsprechende Vorgehensweise ist von der Krages-Direktion in Zusammenarbeit mit den Hygieneteams für...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Nicht nur Patienten mit gebrochenen "Schihaxen," sondern wahrscheinlich auch Patienten mit akkuten Grippesymtome werden mit dem Rettungshubschrauber angeliefert!
2

Coronavirus!
Panikmache - Hysterie oder doch Notwendigkeit?

Die Panikmache und Hysterie rund um den Coronavirus kann man kaum mehr ertragen!Gestern um 09:00 Uhr hörte man bei den Nachrichten im ORF - Radio: "... in Kärnten könnte eine Italienerin an den Coronavirus gestorben sein..." und dann "der Notarzt konnte bei der Toten den Verdacht auf das Coronavirus nicht ausschließen..!" u.s.w., u.s.w….. Gott sei Dank wurde der Verdacht nicht bestätigt! Meine Frage: Gibt es jetzt bei Patienten mit Grippesymtome, Fieber oder gar bei Toten nur mehr "Verdacht auf...

  • Kärnten
  • Villach
  • Arnulf Aichholzer

Bezirk Perg
Panik vor Corona hier nicht nötig

Ärzte und Krankenhäuser sind vorbereitet, momentan besteht aber in unserer Region keine Gefahr. BEZIRK PERG. Das Corona-Virus dominiert seit Beginn der Masseninfektionen im Dezember die Berichterstattung in den Medien. Viele diskutieren darüber mit Freunden und Arbeitskollegen, mancher Witz wird gerissen. Schließlich hat sich die Krankheit zum Glück noch nicht bis nach Österreich verbreitet. Trotzdem: Alle Kliniken der Oberösterreichischen Gesundheitsholding (OÖG) sind auf...

  • Perg
  • Bezirksrundschau Perg
Durch die Schutzimpfung kann einer Grippewelle vorgebeugt werden. Hierzluande fordert Influenza viele Todesopfer.

Gesundheit
Keine Panik wegen des Corona-Virus

Das Corona-Virus sorgt für Aufregung. Vorsicht ist hierzulande aber vor allem bei Influenza geboten. WELS, WELS-LAND. Das Corona-Virus trat erstmals Ende Dezember 2019 im chinesischen Wuhan auf. Bis heute sind in China laut Angaben der dortigen Regierung ungefähr 40.000 Menschen daran erkrankt und mehr als 900 gestorben. In Europa haben sich seit dem Ausbruch des Virus mehr als 25 Menschen damit infiziert. In Österreich gab es bisher nur Verdachtsfälle. "Die Inkubationszeit des Corona-Virus...

  • Wels & Wels Land
  • Matthias Staudinger
Wie gefährlich ist das Virus wirklich?
3

Klinikum Rohrbach
Wie gefährlich ist das Coronavirus wirklich?

ROHRBACH-BERG (srh). Immer mehr Fälle des neuartigen Coronavirus aus China werden weltweit bekannt. Die Verdachtsfälle in Österreich haben sich allerdings bis dato nicht bestätigt. Auch im Bezirk Rohrbach gab es noch keine Erkrankungen. Aufgrund der derzeitigen Lage bestehe kein Grund zur Beunruhigung. "Man sollte zwar aufmerksam und hellhörig sein, es gibt aber keinen Grund, um in Panik zu verfallen", erklärt Hygienekraft Sieglinde Teufelsbrucker vom Klinikum Rohrbach. Es ist unwahrscheinlich,...

  • Rohrbach
  • Sarah Schütz

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.