Influenza

Beiträge zum Thema Influenza

Gesundheit

Neunkirchen
Masern vs. Corona vs. Influenza

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Der Neunkirchner Mediziner Prof. Doz. Dr. Stefan Wöhrer raubt Corona den Schrecken. Denn laut einer ersten Studie, die Wöhrer vorliegen hat, sind Masern tödlicher als Corona: "Die Sterblichkeitsrate bei Masern liegt statistisch gesehen bei 0,5 Prozent, bei Corona bei 0,4 Prozent und bei der normalen Influenza bei 0,1 Prozent." Salopp gesagt, nennt Wöhrer Corona eine stärkere Grippe. Ein Aufklärungsvideo hat der Mediziner bereits auf Youtube-Kanälen...

  • 14.03.20
  •  1
Politik

Virentourismus
"Süße" Wildenten

Viren! Sie leben auch im Pferd (Virusstamm, H3N8, H7N7). in Hühnern (H6, H10 ...) im Hund (H3N8) in Wildenten (N1-H9) in der Sau (H1N1). Und andere Viren kommen noch dazu. Es gibt Virentourismus von Art zu Art. Also von Tier zu Tier, von Tier zu Mensch und von Mensch zu Mensch. Solange sich Viren, aus Tieren stammend, im Menschen nicht verändern, gibt es keine Pandemie im Coronasinn. Gefährlich wird es dann, wenn Viren sich im Menschen verändern. Viren spielen Evolution in high...

  • 14.03.20
Politik

Kommentar
Information statt Panikmache

Seit einigen Wochen wird man nun täglich mit Neuigkeiten zum neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 konfrontiert. Dabei hat man das Gefühl, dass oft sachliche Information auf der Strecke bleibt, wenn wieder ein neuer Fall auftaucht. Coronaviren sind nichts Neues, lediglich ein neuer Spross dieser Viren-Familie versetzt derzeit die Menschen in Unruhe. Es gibt noch keinen Impfstoff, doch Maßnahmen wie sie in jeder Grippezeit empfohlen werden, sind auch jetzt topaktuell. Vorsicht, aber keine...

  • 02.03.20
  •  1
Lokales
Im Krankenhaus Oberwart gibt es bereits entsprechende Vorkehrungen.
5 Bilder

Coronavirus
Vermehrter Ankauf von Schutzmasken und Desinfektionsmitteln im Bezirk Oberwart

Nachdem der erste Infektionsfall mit dem "Coronavirus" COVID-19 in Wien bestätigt wurde, steigt das Risiko für weitere Fälle Österreich. Im Bezirk Oberwart ist man darauf vorbereitet. Panik ist allerdings nicht angesagt. BEZIRK OBERWART. Auch im Bezirk Oberwart ist der "Coronavirus" ein Thema. Seitens der Krages hat man aber bereits Vorkehrungen getroffen – auch im Krankenhaus Oberwart. "Die entsprechende Vorgehensweise ist von der Krages-Direktion in Zusammenarbeit mit den Hygieneteams für...

  • 27.02.20
Leute
Nicht nur Patienten mit gebrochenen "Schihaxen," sondern wahrscheinlich auch Patienten mit akkuten Grippesymtome werden mit dem Rettungshubschrauber angeliefert!

Coronavirus!
Panikmache - Hysterie oder doch Notwendigkeit?

Die Panikmache und Hysterie rund um den Coronavirus kann man kaum mehr ertragen!Gestern um 09:00 Uhr hörte man bei den Nachrichten im ORF - Radio: "... in Kärnten könnte eine Italienerin an den Coronavirus gestorben sein..." und dann "der Notarzt konnte bei der Toten den Verdacht auf das Coronavirus nicht ausschließen..!" u.s.w., u.s.w….. Gott sei Dank wurde der Verdacht nicht bestätigt! Meine Frage: Gibt es jetzt bei Patienten mit Grippesymtome, Fieber oder gar bei Toten nur mehr "Verdacht...

  • 27.02.20
  •  2
Lokales

Bezirk Perg
Panik vor Corona hier nicht nötig

Ärzte und Krankenhäuser sind vorbereitet, momentan besteht aber in unserer Region keine Gefahr. BEZIRK PERG. Das Corona-Virus dominiert seit Beginn der Masseninfektionen im Dezember die Berichterstattung in den Medien. Viele diskutieren darüber mit Freunden und Arbeitskollegen, mancher Witz wird gerissen. Schließlich hat sich die Krankheit zum Glück noch nicht bis nach Österreich verbreitet. Trotzdem: Alle Kliniken der Oberösterreichischen Gesundheitsholding (OÖG) sind auf...

  • 12.02.20
Lokales
Durch die Schutzimpfung kann einer Grippewelle vorgebeugt werden. Hierzluande fordert Influenza viele Todesopfer.

Gesundheit
Keine Panik wegen des Corona-Virus

Das Corona-Virus sorgt für Aufregung. Vorsicht ist hierzulande aber vor allem bei Influenza geboten. WELS, WELS-LAND. Das Corona-Virus trat erstmals Ende Dezember 2019 im chinesischen Wuhan auf. Bis heute sind in China laut Angaben der dortigen Regierung ungefähr 40.000 Menschen daran erkrankt und mehr als 900 gestorben. In Europa haben sich seit dem Ausbruch des Virus mehr als 25 Menschen damit infiziert. In Österreich gab es bisher nur Verdachtsfälle. "Die Inkubationszeit des Corona-Virus...

  • 12.02.20
Lokales
Wie gefährlich ist das Virus wirklich?
3 Bilder

Klinikum Rohrbach
Wie gefährlich ist das Coronavirus wirklich?

ROHRBACH-BERG (srh). Immer mehr Fälle des neuartigen Coronavirus aus China werden weltweit bekannt. Die Verdachtsfälle in Österreich haben sich allerdings bis dato nicht bestätigt. Auch im Bezirk Rohrbach gab es noch keine Erkrankungen. Aufgrund der derzeitigen Lage bestehe kein Grund zur Beunruhigung. "Man sollte zwar aufmerksam und hellhörig sein, es gibt aber keinen Grund, um in Panik zu verfallen", erklärt Hygienekraft Sieglinde Teufelsbrucker vom Klinikum Rohrbach. Es ist unwahrscheinlich,...

  • 11.02.20
Gesundheit
Grippaler Infekt oder doch die "echte" Grippe - Das A und O zur Vorbeugung sind verstärkte Hygienemaßnahmen.

Grippewelle überrollt Tirol

INNSBRUCK. Geschlossene Schulen und vermehrt Menschen mit Grippesymptomen - Die Grippewelle hat derzeit Tirol fest im Griff. Doch handelt es sich bei jedem grippalen Infekt um eine Grippe und woran ist die „richtige“ Grippe (Influenza) zu erkennen? Mit diesen Tipps können Sie eine Grippe erkennen, aber sich auch vor Viruserkrankungen schützen. Unterschied zwischen Infekt und GrippeNicht immer ist der Unterschied zwischen einem grippalen Infekt und der „echten“ Grippe (Influenza) sofort...

  • 04.02.20
Lokales
Der Mediziner Richard Greil erklärte im Gespräch, das die Influenza weitaus gefährlicher als das Coronavirus sei.

Panik wegen Corona ist übertrieben
UMFRAGE - Influenza weitaus gefährlicher als Coronavirus

Weltweit häufen sich die Verdachtsfälle. Die Zahl der tatsächlich am Coronavirus erkrankten Menschen nimmt täglich zu. Wir sprachen mit einem Experten, über die tatsächliche Gefahr.  SALZBURG. In Salzburg gibt es derzeit mehrere Verdachtsfälle im Salzburger Landeskrankenhaus. Doktor Richard Greil, Vorstand der Universitätsklinik für Innere Medizin III räumt jedoch ein „Ich sehe nicht, dass in Europa derzeit eine Gefährdung besteht. "Man muss sich vor Augen halten, dass bei den Fällen in...

  • 04.02.20
Lokales
Landessanitätsdirektor Franz Katzgraber sieht Tirol in Bezug auf das Coronavirus vorbereitet.

Grippeimpfen hilft noch aktuell
"Ein großer Hype um das Coronavirus"

Für Tirols Landessanitätsdirektor Franz Katzgraber ist die Grippe viel gefährlicher als das Coronavirus. TIROL. Die saisonale Grippewelle in Tirol ist noch nicht überstanden. In der vergangenen Woche wurden knapp 4.000 Erkrankungen neu gemeldet."Tendenz steigend, der Gipfel der heurigen Grippewelle ist noch nicht erreicht", weiß Landessanitätsdirektor Dr. Franz Katzgraber. Und das heurige Grippevirus verursache stärkere Verläufe als in vergangenen Jahren. Wurden bereits vor Weihnachten in...

  • 04.02.20
Lokales
Der Notruf ist nur in Notfällen zu aktiveren, sonst gibt es die Nummer 1450.

Leserbrief
Influenzavirus im Bezirk Voitsberg

Ich bin sehr entsetzt wie weit es mit unserem Gesundheitssystem – vor allem auf dem Land – gekommen ist. Wir haben im Bezirk Voitsberg offensichtlich keinen Ärztebereitschaftsdienst mehr, nur mehr die tolle Nummer 1450, wo man nach minutenlanger Warteschleife und vielfach vorgetragenen Texten, wo mit Nummern zum Weiterdrücken ist, endlich mal jemand am anderen Ende der Leitung hat. Hohe Hürden Hat man das geschafft, wird einem zwar mitgeteilt, dass irgendein Arzt bei uns im Bezirk Dienst...

  • 03.02.20
  •  9
  •  2
Gesundheit
Grippeschutz: Besonders wichtig ist gründliches Händewaschen nach der Arbeit, nach der Schule, nach dem Einkaufen, vor dem Essen oder nach dem Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel oder Einrichtungen.
2 Bilder

Rotes Kreuz gibt Tipps
Sicher durch die Grippezeit

Das winterliche Wetter beansprucht unser Immunsystem. Eine mögliche Folge sind Erkältungen und vermehrte Grippe-Erkrankungen. Das OÖ. Rote Kreuz hat die wichtigsten Tipps, um sich vor einer Ansteckung zu schützen. Medizinisch fundierte Auskünfte geben Mitarbeiter der telefonischen Gesundheitsberatung 1450. OÖ. Kälte, Schnee, Regen und außergewöhnliche Temperaturschwankungen stehen an diesen Tagen an der Tagesordnung. Das der Jahreszeit entsprechende Winterwetter fordert das Immunsystem der...

  • 03.02.20
Lokales
96.000 Österreicher sind aktuell an Grippe und grippalen Infekten erkrankt.
5 Bilder

Höhepunkt noch nicht erreicht
96.000 Grippekranke in Österreich

Während das Coronavirus die Schlagzeilen dominiert, ist ein anderer Virus in Österreich akut ein viel größeres Problem: Jener der Influenza. 96.000 Österreicher sind derzeit erkrankt, so die aktuellen Zahlen. Und der Höhepunkt der Grippewelle ist noch lange nicht erreicht. ÖSTERREICH. Wer dieser Tage einen Arzt aufsucht, braucht gute Nerven: Denn die Sprechzimmer sind voll, stundenlange Wartezeiten die Folge. Grund dafür: Bei der Influenza zeigt die Kurve aktuell drastisch nach oben, ein...

  • 30.01.20
Lokales
Auch Jochberg von der Grippewelle betroffen.

Jochberg - Influenza
Volksschule Jochberg: Schulschließung wegen Influenza

Vierte Schule betroffen; Hygienemaßnahmen in Gemeinschaftseinrichtungen wichtig. TIROL, JOCHBERG (niko). Nach den Volksschulen in Pillberg, Vomperbach und Schönberg ist auch die Volksschule Jochberg grippebedingt geschlossen. 3 0 der 48 SchülerInnen – und damit mehr als die Hälfte – sind an der Influenza erkrankt. Die Schulleitung hat in Absprache mit der Bildungsdirektion beschlossen, dass die Schule in dieser Woche geschlossen bleibt. Die betroffenen Eltern wurden bereits über diese...

  • 29.01.20
Lokales
Die VS Pillberg wurde vorübergehend, aufgrund des Influenzavirus geschlossen.

Influenza
Volksschule Pillberg vorübergehend geschlossen

PILLBERG (red). Eine weitere, grippebedingte Schulschließung betrifft nun auch die Volksschule in Pillberg, in der 13 von 28 SchülerInnen an der Influenza erkrankt sind. In Absprache mit der Bildungsdirektion und der Landessanitätsdirektion hat die Schulleitung beschlossen, die Volksschule Pillberg ab morgen, Donnerstag, bis einschließlich Montag zu schließen. Die Eltern werden von der Schulleitung über diese Maßnahme informiert. Bereits gestern mussten die Volksschulen in Vomperbach und...

  • 29.01.20
Lokales
Die Volksschule Vomperbach bleibt vorübergehend geschlossen.

Influenza
Volksschule Vomperbach vorübergehend geschlossen

TERFENS/VOMPERBACH (fh). Aufgrund des Influenza-Virus wird die Volksschule Vomperbach bis zum kommenden Wochenende geschlossen. Es sind bereits 24 der 49 SchülerInnen an Influenza erkrankt und daher hat man sich, in Absprache mit der Bildungsdirektion dazu entschlossen die Schule vorübergehende zuzusperren. Die Eltern der Kinder wurden bereits über die betreffenden Maßnahmen informiert.  Landessanitätsdirektion informiert Die Landessanitätsdirektion empfahl weiterhin eine Impfung gegen...

  • 28.01.20
Lokales
Häufiges Händewaschen schützt vor Übertragungen.

Schönberg
Grippebedingte Schulschließung

SCHÖNBERG. An der Volksschule in Schönberg ist ein Drittel der Kinder an Influenza erkrankt. Genau sind 20 der 58 Kinder betroffen - die Schule wird deshalb in Absprache mit der Bildungsdirektion ab morgen, Mittwoch, bis zum Wochenende als Vorsichtsmaßnahme geschlossen. Die betroffenen Eltern werden über diese Maßnahme informiert. Tipps zur Vorbeugung gegen die GrippeEine Impfung gegen die Influenza wird von der Landessanitätsdirektion weiterhin empfohlen. „Kinder sind seltener gegen...

  • 28.01.20
Lokales
In Tirol besteht derzeit kein Grund zur Beunruhigung wegen des Coronavirus, das derzeit in China für viele Ansteckungen sorgt, informiert Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg. Jedoch herrscht derzeit eine Influenzawelle.

Entwarnung
Derzeit keine Anzeichen von Coronavirus in Tirol

TIROL. In Tirol besteht derzeit kein Grund zur Beunruhigung wegen des Coronavirus, das derzeit in China für viele Ansteckungen sorgt, informiert Gesundheitslandesrat Bernhard Tilg. Jedoch herrscht derzeit eine Influenzawelle. Keine Beunruhigung wegen Corona-Virus Aktuell besteht in Tirol kein Grund zur Beunruhigung wegen des neuen Coronavirus. „Am besten ist es natürlich zu Hause und im Bett zu bleiben, um möglichst niemanden anzustecken. Österreichweit grassiert derzeit eine Influenzawelle....

  • 27.01.20
Gesundheit
Laut Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz "ist eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung nachgewiesen, vermutlich Tröpfcheninfektion oder Kontakt mit kontaminierten Händen oder Oberflächen. Nach derzeitigem Wissensstand scheint es weniger leicht übertragbar als Influenza zu sein. Importierte Fälle sind theoretisch auch in Salzburg möglich."

Gesundheit Viruserkrankung
Salzburger Stand der Dinge zum Coronavirus

Das Coronavirus hält zurzeit nicht nur China, sondern die Welt in Atem, auch in Wien wurde ein Verdachtsfall entkräftet, ein weiterer wird noch untersucht. „Wir in Salzburg sind vorbereitet, falls es bei uns einen Fall geben sollte. Immer in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium, den Spitälern und der Ärzteschaft. Wir nehmen das Thema ernst, Panik wäre aber mehr als übertrieben“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl. Landessanitätsdirektorin Petra Juhasz liefert...

  • 27.01.20
Gesundheit
Primar Dr. Jörg Franke ruft Eltern dazu auf, ihre Kinder auch jetzt noch impfen zu lassen.

Gefährlicher Grippevirus
Kinder unbedingt impfen lassen – Beitrag mit Umfrage

BEZIRK (eha). Die Grippewelle hat Tirol in diesem Winter so früh und so heftig wie noch selten erwischt. Außergewöhnlich an der Epidemie ist, dass vor allem Kinder von der Influenza betroffen sind. Primar Dr. Jörg Franke, Leiter der Abteilung für Kinderheilkunde, Jugendmedizin und Neonatologie am BKH Reutte, rät Eltern daher, ihre Kinder auch jetzt noch impfen zu lassen. Risiko von Zweitinfektionen bei Kindern erhöht Das in diesem Jahr weit verbreitete Influenzavirus vom Typ A verursacht...

  • 17.01.20
Gesundheit
Die Grippewelle hat begonnen
12 Bilder

Influenzavirus
Beginn einer "ungewöhnlichen" Grippewelle in Österreich

Die Grippewelle scheint nun in ganz Österreich begonnen zu haben. Bereits im Dezember kam es zu Ausbrüchen in Tirol, nun sei ein starker Anstieg der Erreger im ganzen Land nachweisbar, das berichtete das Diagnostische Influenzanetzwerk Österreich (DINÖ) am Mittwoch.  ÖSTERREICH. Letzte Woche gab es alleine in Wien mehr als 6.300 Grippefälle sowie grippale Infekte. 62 Prozent aller auf Influenza bzw. der „echten“ Grippe getesteten Proben waren nach DINÖ-Angaben positiv. Die aktuellen Zahlen...

  • 16.01.20
  •  1
Lokales
An der Volksschule Angergasse in Innsbruck sind zur Zeit rund 150 von 250 Kindern an Influenza erkrankt.

Influenza
VS Angergasse mit fünf schulfreien Tagen

INNSBRUCK. An der Volksschule Angergasse in Innsbruck sind zur Zeit rund 150 von 250 Kindern an Influenza erkrankt. Aus medizinischen Gründen hat die Landessanitätsdirektion den Zeitraum von fünf schulfreien Tagen empfohlen. Deshalb hat die Schulleitung in Absprache mit der Bildungsdirektion heute, Montagvormittag, per Verordnung die Woche von einschließlich heute, Montag, 16. Dezember 2019, bis Freitag, 20. Dezember 2019, für schulfrei erklärt. Bereits letzte Woche musste die Volksschule Igls...

  • 16.12.19
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.