Alles zum Thema Kot

Beiträge zum Thema Kot

Lokales
Frau Doris K. zeigt, dass sie versucht hat, mittels Mediation die Probleme mit der Nachbarin zu lösen, leider ergebnislos.
2 Bilder

Rosmaringasse
Horror-Nachbarin schikaniert Mieter in der Reihenhaussiedlung

Lärm, Gestank und persönliche Attacken: Dicke Luft herrscht in der Reihenhaussiedlung Rosmaringasse. Hübsch gepflegte Vorgärten reihen sich in der Gemeindebausiedlung in der Rosmaringasse aneinander. Jeder lebt hier seinen ganz persönlichen Gartentraum, nur ein Haus tanzt unübersehbar aus der Reihe: Statt gepflegtem Rasen prangt vor der Haustüre Sperrmüll, verrosteter Drahtzaun und ähnlicher Unrat und statt Blumen schmückt jede Menge Hundekot das vertrocknete Grün. Diplom-Krankenschwester...

  • 09.07.19
  •  3
  •  1
Lokales
Das Ärgernis auf der Gemeindestraße wäre bei einigem guten Willen und dem Verständnis für ein Miteinander vermeidbar.

Ärgernis
Das ist einfach nur Scheiße!

Um es gleich klarzustellen: Das ist KEIN Angriff auf Pferdebesitzer – aber über dieser Anblick, der sich am Sonntagvormittag in der Kirchgasse in Grinzens geboten hat, waren viele Menschen – völlig zurecht – verärgert! "Scheiße ist eine vulgäre Bezeichnung für Kot von Mensch und Tier sowie derb umgangssprachlich für ein als unangenehm empfundenes Ereignis", klärt der Duden über den Begriff auf. Es soll auch bewusst nichts verniedlicht oder schönformuliert werden. Das ist Scheiße auf der...

  • 26.05.19
Lokales
4 Bilder

+++ Update und Reaktionen +++ Genervte Mutter appelliert an Amstettner Hundebesitzer: "Räumt die Häufchen weg!"

(K)ein Sackerl fürs Gackerl: Amstettner Mutter fordert von Hundebesitzern ein Häufchen Bewusstsein. AMSTETTEN. Jeder ist schon mal hineingestiegen. Aber einer "genervten Mutter" aus Amstetten reichte es jetzt. Sie wandte sich an die BEZIRKSBLÄTTER Amstetten mit einem Appell an Hundebesitzer: "Räumt die Häufchen weg!" "Für mich ist es selbstverständlich, die Häufchen beim Spazierengehen zu entfernen oder den Hund etwas weiter ins Gebüsch oder in das Feld zu schicken. Für viele andere...

  • 06.03.19
  •  1
  •  1
Lokales

Kommentar
Der beste Freund und seine Herrchen

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Für viele Menschen entspricht der Hund dem gängigen Klischee "bester Freund des Menschen". Er darf bei keinem Urlaub fehlen, bereichert die Tage der Familien mit seinem freundlichen Wesen und man kann ihm fast nichts krumm nehmen. Leider hat ein Hund einen gehörigen Nachteil: er produziert Kot. Und es liegt an dem Hundehalter, die Hinterlassenschaften seines Vierbeiners aufzulesen und zu entsorgen, wie es sich gehört. In der Neunkirchner Triester-Straße funktioniert das mehr...

  • 20.02.19
Lokales
Thomas Pichler zeigt einen von vielen Hundehaufen vor seinem Geschäft.

Neunkirchen
Hunde 💩 Lösung in Arbeit

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Weil Hundehalter ihre Lieblinge unverblümt in die Grünstreifen in der Neunkirchner Triesterstraße kacken lassen, gehen die Wogen hoch. Mehr dazu hier Am 18. Februar fand diesbezüglich ein Lokalaugenschein mit Vizebürgermeister Martin Fasan und Stadtrat Armin Zwazl statt. Das Ergebnis? Thomas Pichler von Gut & Fair: "Es wurde als erste Maßnahme zugesagt, dass die Rabatten neu angelegt werden. Außerdem sollen sie hundenfreundlich gestaltet werden, also mit dichtem...

  • 19.02.19
  •  4
Lokales

Ungustiöses Thema
Grünstreifen vor Firma mutiert zum Hundeklo

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Ein Grünstreifen in der Triesterstraße Neunkirchen wird offenbar besonders gerne als Hundeklo genutzt. Tierhalter werden von Mitarbeitern ansässiger Firmen häufig dabei gesehen, dass sie ihre Vierbeiner abkacken lassen. Das "Geschäft" bleibt dann allerdings in den meisten Fällen einfach liegen. Inzwischen wurde ein offizieller Hilferuf an die Stadtgemeinde Neunkirchen gerichtet. Vizebürgermeister Martin Fasan verspricht eine Lösung. Geht es nach Thomas Pichler...

  • 18.02.19
  •  5
  •  1
Lokales
2 Bilder

Schmuckstück & Schandfleck

Auch Sie haben in der Region etwas Schönes oder Hässliches entdeckt? Dann schicken Sie uns die Fotos mit einigen erklärenden Zeilen an neunkirchen.red@bezirksblaetter.at HUI Wenn das wirklich ein Parasol ist, wird der Fund am Fuße der Hohen Wand bei Höflein ein Festschmaus. PFUI Wozu das gut sein soll: Hundehalter stopft Kackhäufchen in Plastiksackerl und lässt es im Gfiederwald Ternitz hängen.

  • 31.05.18
  •  5
Lokales
Wirksame Taubenabwehr hat das Gebäude keine.
4 Bilder

Der Taubendreck wird zum Hygiene-Problem

Unmengen an Taubenkot verärgern Gäste und Kunden im O-Dorf. Stadt sieht ein "Hygiene-Problem". Eine ganze Häuserzeile wird von der gefiederten Plage heimgesucht. In der Schützenstraße (direkt gegenüber der Polizeiinspektion) treiben tageintagaus Unmengen an Tauben ihr Unwesen. Ein besonderes Ärgernis sind dabei die Hinterlassenschaften der Vögel. Der Kot verdreckt nämlich ausgerechnet den Eingangsbereich eines Lebensmittelmarktes und den Gastgarten einer ansässigen Pizzeria. Markus Malle ist...

  • 22.05.18
Lokales

Schandfleck des Monats

Wien, 1150, Märzpark. Eigentlich sollte es ein schöner und gepflegter Park sein. Ein relativ großer, schön mit Blumen verzierter Park. Sogar ein Gärtnerteam von der Stadt Wien vor Ort, welches sich um die Sauberkeit und Schönheit des Parks kümmern sollte. Sollte.. Ich bin Hundebesitzer, einer der Sorte die den Kot nach dem Verrichten aufsammelt und ordnungsgemäß entsorgt. Ich beobachte seit dem 1. Schnee in Wien, ich denke das war Ende Dezember '16, dass Hundebesitzer zu faul sind in den...

  • 25.01.17
Lokales
Der Zugang zur Garage ist völlig verdreckt und es stinkt. Zahlreiche Tauben haben sich hier an der Decke eingenistet.
9 Bilder

Parkgarage des ehemaligen Minopolis: Parken in Gestank und Dreck

Die Garage bei der Reichsbrücke wird von Tauben belagert und verdreckt. Parkgebühr: Ein Euro pro Stunde. DONAUSTADT. Für alle Besucher der Donauinsel ist das Parken im angrenzenden Kaisermühlen mühsam bis unmöglich. Gerade in den Sommermonaten findet man hier nur schwer bis gar nicht einen Parkplatz. Grund dafür sind das Gänsehäufel und die Donauinsel. Umso positiver ist die Tatsache, dass direkt am Kaisermühlendamm eine Tiefgarage für genügend Platz sorgt. Zumindest auf den ersten Blick....

  • 13.09.16
Lokales

Mehr Rücksichtnahme von Hundebesitzern

Nicht nur im Siedlungsbereich, sondern auch im Wald haben Hundebesitzer eine große Verantwortung für ihre vierbeinigen Schützlinge. Während im urbanen Bereich vor allem die Hundehaufen ein echtes Ärgernis darstellen, ist es im Wald das Wild, das mitunter in Angst und Schrecken vor Lassie & Co. lebt. Bezirksjägermeister Norbert Krabacher sagt: "Im Wald muss der Hund generell angeleint sein. Es kann nicht sein, dass das Wild von den Hunden gejagt und sogar erlegt werden kann. Hier sind viele...

  • 13.04.16
Lokales
Bezirksbauernobmann Hans Gwiggner wünscht sich ein rücksichtsvolles Miteinander, damit das Wohl der Tiere gewährleistet bleibt
2 Bilder

Hundekot auf Feldern ist kein Kavaliersdelikt

Bezirksbauernobmann Hans Gwiggner richtet Appell an Hundebesitzer: „Haltet Felder und Wiesen rein!“ BEZIRK. Es ist ein wiederkehrendes Problem. Im gesamten Bezirk kämpfen viele Bauern gegen den Hundekot auf ihren Feldern. „Hundekot ist weder Mist noch Dünger, sondern gefährlich für unsere Tiere“, unterstreicht Gwiggner. Er ist immer wieder mit dem Thema konfrontiert und kennt die Hintergründe. Besonders in den dicht besiedelten und stadtnahen Gemeinden ist durch die Zunahme der Hundehalter das...

  • 07.04.16
Wirtschaft
Hinweisschild: über 1,7 Millionen Menschen wurden mit dem Hinweisschild „Hier beginnt die Salatschüssel meiner Kuh und nicht das Klo Ihres Hundes“ auf der Facebookseite „Tiroler Bauern“ erreicht.
2 Bilder

Hundekot auf Feldern ist kein Kavaliersdelikt!

Bezirksbauernobmann-Stv. Josef Fuchs richtet Appell an Hundebesitzer: „Haltet Felder und Wiesen rein!“ BEZIRK KITZBÜHEL (niko). Es ist ein wiederkehrendes Problem. Im gesamten Bezirk kämpfen viele Bauern gegen den Hundekot auf ihren Feldern. „Hundekot ist weder Mist noch Dünger, sondern gefährlich für unsere Tiere“, betont Bezirksbauernobmann-Stv. Josef Fuchs. „Viele Hundebesitzer handeln vorbildlich und sammeln mit den von den Gemeinden ausgegebenen Gassi-Säcken den Kot ein, um ihn...

  • 05.04.16
Lokales
Bezirksbauernobmann Ing. Thomas Schweigl wünscht sich ein rücksichtsvolles Miteinander, damit das Wohl der Tiere gewährleistet bleibt
2 Bilder

Hundekot auf Feldern ist kein Kavaliersdelikt!

Bezirksbauernobmann Ing. Thomas Schweigl richtet Appell an Hundebesitzer: 
„Haltet Felder und Wiesen rein!“ BEZIRK. Es ist ein wiederkehrendes Problem. Im gesamten Bezirk kämpfen viele Bauern gegen den Hundekot auf ihren Feldern. „Hundekot ist weder Mist noch Dünger, sondern gefährlich für unsere Tiere“, unterstreicht Schweigl. Er ist immer wieder mit dem Thema konfrontiert und kennt die Hintergründe. Besonders in den stadtnahen Gemeinden ist durch die Zunahme der Hundehalter das Problem...

  • 01.04.16
Lokales

Unappetitlicher Vandale ausgeforscht

IMST/KARRÖSTEN. Nach umfangreichen Ermittlungen durch die Polizei Imst konnte ein 46-jähriger Mann aus dem Bezirk Imst als Täter von schweren Sachbeschädigungen, Diebstählen und einer Urkundenunterdrückung ausgemittelt werden. Der 46-Jährige gestand, dass er zwischen dem 19.11.2012 und dem 21.09.2015 in Imst und Karrösten insgesamt 43 öffentliche Verkehrszeichen, Hinweistafeln, Bushaltestellen, Telefonzellen, PKWs, Baumaschinen, Mülleimer und Gebäude mit Kot verunreinigt hatte. Außerdem gestand...

  • 13.03.16
Lokales
Ein Sackerl fürs Gackerl: Kommissar-Kot-Projektbegleiterin Birgit Richter bei der neuesten Sackerl-Station.

Der Kommissar am Tatort "Kot"

Ein Projekt, das Menschen und Vierbeinern "unter die Füße greift", wird ein Jahr alt. Es heißt, er sei der beste Freund des Menschen, und doch ist das Zusammenleben mit ihm nicht immer einfach. Speziell dann, wenn vom Hund selbst keine Spur mehr ist und nur noch seine Hinterlassenschaft von seiner Anwesenheit zeugt. Ein Fall für Kommissar Kot Für mehr Harmonie zwischen Hund und manchen Schuhbesitzern gibt es seit etwa einem Jahr "Kommissar Kot", der in solchen Fällen "um Zugriff...

  • 31.08.15
Lokales
2 Bilder

Radlobby entdeckt Kot und sieht Rot

KREMS. Sie denken, Bahnhofsklos seien die ekeligsten Orte unseres Landes? Dann kennen Sie das "neue öffentliche Klo" noch nicht. Kurt Lenitz von der Radlobby berichtete vorige Woche von einer Entdeckung eines seiner Mitglieder: "Die überdachte (alte) Fahrradabstellanlage in der Austraße wird offensichlich seit längerem als Abort benützt. Man könnte interpretieren, dass solch eine Anlage vorort fehlt, andererseits handelt es sich für mich um bis jetzt unvorstellbares Verhalten im öffentlichen...

  • 27.05.15
  •  1
Lokales

Darum lassen Hundehalter den Hundekot liegen

Die Ergebnisse der großen Hundeumfrage in der Region Amstetten wurden bei einer Tagung des Umweltverbandes präsentiert. “Oft sind es die kleinen Dinge die großen Ärger verursachen, daher beschäftigen wir uns seit dem Sommer dieses Jahres mit der Thematik Hundekot in den Gemeinden“, betont GVU-Obmann Anton Kasser die Beweggründe des Umweltverbandes die große Hundeumfrage in der Region Amstetten zu initiieren. Insgesamt gibt es rund 7100 registrierte Hunde in der Region Amstetten, wobei...

  • 04.11.14
Lokales

Appell: Wiesen und Felder sind keine Hundeklos!

Seitens der heimischen Landwirte ergeht an alle Hundehalter eine Bitte: Lassen Sie Ihre vierbeinigen Lieblinge nicht in die Felder laufen. Felder sind keine Hundeklos, sondern dienen der Lebensmittelproduktion. Hundekot verschmutzt das Gras und kann in der Folge Erkrankungen der Rinder hervorrufen. Von vielen Hundehaltern werden dankeswerterweise die Plastiksäckchen aus den aufgestellten Behältern zur Entsorgung des Hundkotes verwendet. Leider gibt es aber auch immer wieder Hundehalter, die...

  • 26.04.14
Lokales
Umweltstadträtin Daniela Mohr initiiert neue Sackerl-Spender entlang des Radweges in Ternitz.

"Sackerl fürs Gackerl": Aktion ausgeweitet

Ternitz stellt zwei weitere Sackerlspender für die Hunde-Würstel auf. TERNITZ. Wenn der Hund sein Geschäft erledigt – und das im Stadtgebiet, dann sollte der Hundehalter das Malheur entsorgen. Nicht alle haben dafür Plastiksackerl bei der Hand. Die Stadt Ternitz hat allerdings mehrere Spender für „Sackerl fürs Gackerl“ im Ortsgebiet aufgestellt. Und nun wurde es erweitert. Umwelt-Stadträtin Daniela Mohr (SPÖ): "Entlang des Schwarza-Radweges."

  • 12.11.13
Politik
Wer sich ein AUS für Laubblasgeräte wünscht, sollte diese Anregung hier vielleicht an ihre/seine Gemeindeverwaltung weiter leiten, siehe hier unten "senden".

wer aller wünschte sich ein AUS für Laubbläser

~ In vielen Orten wird bereits ein AUS für Laubblasgeräte diskutiert oder sogar schon beschlossen, so auch in Wien, Graz, Linz.. Laubbläser sind nicht nur eine immense Lärmbelästigung, mit dem Laub wird auch Dreck und Kot aufgewirbelt, der sich als "Aerosol" in der Umgebungs- und damit auch der Atemluft verteilt. Mit dieser Art der Beseitigung von Laub und kleinen Ästen sind gleich mehrere Nachteile gegenüber der traditionellen Methode des Zusammenkehrens mittels eines...

  • 14.10.13
Lokales

Frustrierter Gärtner schießt auf Katzen und Vögel

NEUHOFEN/KREMS (red). Weil ein 57-jähriger Mann aus Neuhofen in seinem Garten immer wieder Katzenkot auffindet und Vögel seine Weintrauben fressen, griff er zum Luftdruckgewehr und schoss gezielt auf diese Widersacher. Bei der Polizei Neuhofen/Krems wurde am 5. September 2012 angezeigt, dass in Neuhofen/Krems in einem dicht verbauten Siedlungsgebiet eine Katze angeschossen wurde. Der Tierarzt stellte fest, dass ein Geschoss eines Luftdruckgewehres im Körper der Katze stecke und er aufgrund...

  • 11.09.12