nicht egal

Beiträge zum Thema nicht egal

Thaliastrasse/ nicht egal
Nicht egal

Hallo Liebe Leser, mir sind nicht egal die fussgänger besonders betrifft es Kinder was zu Schule müssen und wieder zurück nachause durch Thaliastrasse .Eine  gut frequentierte Straße besonders weil eine Einkaufstrasse ist und natürlich dem entsprechend mit viell Verkehr und auch viel zu wenig Ampeln für eine Einkaufstrasse. Die Einwohner wünschen sich unbedingt eine 30 Zone am bestens auch video überwacht  . Die Raser fahren hier sehr häufig mit  höheren Geschwindigkeiten. Es sind viele...

  • Wien
  • Ottakring
  • Martin Kamper

Sonntagsruhe/NICHT EGAL

Es ist unglaublich, daß die Sonntagsruhe, anscheinend nur noch auf dem Papier existiert. Wie sonst ist es erklärbar, daß einer Firma, die NICHT im Zusammenhang mit Reparaturarbeiten am Ring, Vorarbeiten für den U-Bahn-Ausbau oder Ähnlichem zu tun hat, erlaubt wird, am Sonntag ab 07.40 Uhr früh einen Baukran zu errichten. Dafür ist unter der Woche keine Zeit?! Welcher "nette" Mensch genehmigt so etwas? RÜCKSICHTLOSER GEHT ES WOHL NICHT MEHR!!!

  • Wien
  • Landstraße
  • Bernhard Müllner

schlechte Planung

Es ist ja schön und gut, wenn man dafür sorgt, daß Radfahrerinnen und Radfahrer ziemlich gefahrlos unterwegs sin können. Jedoch: für mich ist sehr schwer nachvollziehbar, warum man in der Rechte Bahngasse zwischen Rennweg und Jaurègasse einen seperaten Radweg gemacht hat. Warum? Nun gibt es leider Radfahrerinnen und Radfahrer, die mit Vollgas diesen Radweg benützen. Ich glaube, daß es dadurch immer wieder zu sehr gefährlichen Situationen sowohl mit Autofahrerinnen und Autofahrern, die ihre...

  • Wien
  • Landstraße
  • Bernhard Müllner
Michael Borovicka an der Kreuzung Aßmayergasse/ Wilhelmstraße/Flurschützstraße - besonders nachts ist der Verkehrslärm enorm
1 1 5

Wien-Meidling: Verkehrslärm in der Nacht

Aßmayergasse: Anwohner wünschen sich eine 30er Zone gegen die Raser. MEIDLING. "Durchschlafen ist in unserem Wohnblock ein Luxus", ärgert sich Michael Borovicka. Seit 2012 wohnt der Meidlinger in der Wohnhausanlage zwischen Flurschützstraße und der Niederhofstraße. Als er im Grätzel eingezogen ist, war alles in Ordnung. Der Verkehrslärm war damals noch im erträglichen Bereich, aber in der jüngsten Zeit habe er deutlich zugenommen. Grund sei die lange, gerade Strecke, die vom Kreisverkehr...

  • Wien
  • Meidling
  • Ulrike Kozeschnik-Schlick

kaum WC-Anlagen/NICHT EGAL

Vor Kurzem bin ich mit meiner Frau Andrea zur Firma MÖBELIX gefahren und gegangen. Dabei mußte ich mit Entsetzen feststellen, daß es zwischen den Stationen QUARTIER/BELVEDERE und ST.MARX, S-Bahn entlang der straßenbahnlinie 18 kaum oder GAR KEINE öffentlichen WC-Anlagen gibt. Besonders ärgerlich ist das, wenn man dringend austreten gehen muß aber nirgends ein Hinweis auf eine WC-Anlage zu finden ist.

  • Wien
  • Landstraße
  • Bernhard Müllner

zweites nicht Nachvollziehbares/nicht egal

Leider gibt es auch etwas, daß für mich nur sehr schwer nachvollziehbar ist: wer ist für die Verlegung der Station RENNWEG, S-Bahn der Straßenbahnlinie 0 in Fahrtrichtung RAXSTRASSE, RUDOLFHÜGELGASSE verantwortlich? Seit diese Station - die sich früher eher im Kreuzungsbereich Ungasrgasse/Rennweg befand - um ca. 200 bis 300 Meter weiter hinunter verlegt wurde, ist mir etwas aufgefallen: Durch diese Verlegung wird die Straßenbahnlinie O teilweise von undiziplinierten Autofahrinnen und...

  • Wien
  • Landstraße
  • Bernhard Müllner

Ladezone/nicht egal

Es ist ja schön, gut und sehr erfreulich, daß es den LIDL-Markt und einige andere Geschäfe im Zentrum Rennweg Schnellbahngibt. Für mich leider kaum nachvollziehbar hingegen ist, daß es in der näheren Umgebung leider KEINE Ladezone für die Lieferfahrzeuge - egal ob jetzt für den DM am Rennweg 33 , für den Postpartner im erwähnten Einkaufzentrum bzw. auch für die Firma LIDL - gibt. Daß das kein einfaches Problem ist, ist mir schon klar. Gibt es dennoch eine Lösungsmöglichkeit?

  • Wien
  • Landstraße
  • Bernhard Müllner

Unwillen der zuständigen MA

Leider gibt es immer noch Probleme bei der Koordination der Ampelschaltungen Landstraßer Hauptstraße/Rochusgasse/Kundmanngasse, Landstraßer Hauptstraße/Sechskrügelgasse/Rasumofskygasse und Landstraßer Hauptstraße/Salmgasse. Die Ampeln sind so widersinnig geschaltet, daß es immer wieder zu Staus kommt. Ich habe die MA 33 schon mit diesem Problem zwei Mal konfrontiert. Als Rückantwort bekam ich leider nur die Antwort, bezüglich der Ampel im Bereich Landstraßer...

  • Wien
  • Landstraße
  • Bernhard Müllner
Eine Tempobremse für die Raser auf der Grünbergstraße fordern die Anrainer um Christa F.
2

Stoppt die Raser am Grünen Berg

Anrainer fordern eine Entschärfung der "Rennstrecke" neben Schönbrunn. MEIDLING. Die Grünbergstraße trennt zwei Grünbereiche: den Schönbrunner Schlosspark und die Marillenalm. Auf dem bis zu fünfspurigen Betonstreifen wälzen sich Autokolonnen. Richtig schlimm wird die Situation allerdings, wenn der Stau nachlässt: "Dann rasen die Fahrer in beiden Richtungen", so Anrainerin Christa F. Sie wohnt zwischen Straße und Grünraum: "Wenn ein Laster so richtig Gas gibt, dann klirrt das Geschirr in den...

  • Wien
  • Meidling
  • Karl Pufler
Schandfleck: Die Bewohner der oberen Stockwerke haben ihre Balkone verbarrikadiert, ganz oben flattern zerrissene Plastikplanen, idealer Unterschlupf für die Tiere.
5

„Bitte befreit uns von der Taubenplage!“

Die Bewohner der Stiege 4 der Wohnhausanlage Sängergasse 10 ersticken seit einem Jahr in Taubenkot. SIMMERING. Seit einem Jahr nisten Tauben unter dem Dach der Sängergasse 10. Im Balkon des sechsten Stockwerks finde sie Unterschlupf. So ist es mit dem gemütlichen am Balkon sitzen und die Aussicht genießen vorbei. "Überall am Geländer und an den Balkonfronten ist Taubenkot, da hilft nicht einmal mehr putzen und desinfizieren“, erklären die Hausbewohner. Aufgespannte Sonnenschirme werden im...

  • Wien
  • Simmering
  • Ulrike Kozeschnik-Schlick
Gemeinschaftliche Verladetätigkeiten in 2. Spur
5

Schnellfahrer- und Parkplatzproblem in der Podhagskygasse

Seit Bezug der neuen Wohnhausanlagen gegenüber Einfamilien- und Kleingartenwohnhäusern hat sich in der Podhagskygasse Vieles zum Nachteil für die bisher dort wohnenden und Ruhe gewohnten Bewohner entwickelt. In dieser etwa 250 Meter langen Sackgasse wird durch viele rücksichtslose Bewohner - fast ausschließlich der neuen Anlagen - die dort geltende 30er Beschränkung missachtet und die zulässige Geschwindigkeit bei weitem überschritten. Gefährlich vor allem für die vielen dort lebenden Kinder....

  • Wien
  • Donaustadt
  • Martin Pixner
Das Aussteigen aus der S-Bahn bereitet Helga Riemer aufgrund des Spalts zwischen Zug und Bahnsteig Probleme.
4

Bahnhof Penzing: Kritik trotz Umbau

Trotz der Sanierung des Bahnhofs Penzing: Spalt zwischen Zug und Bahnsteig ist zu groß. PENZING. Das Aussteigen aus der S45 am Bahnhof Penzing wurde bz-Leserin Helga Riemer beinahe zum Verhängnis: Die 86-Jährige stürzte, da sich ihr Rollator zwischen dem Trittbrettgitter des Zugs und dem Bahnsteig verfangen hatte. Dabei wurde der Bahnhof erst 2015 aufwendig saniert, die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben 8,5 Millionen Euro investiert. Das schnelle Handeln anderer Fahrgäste konnte das...

  • Wien
  • Penzing
  • Ulrike Kozeschnik-Schlick
3 2

Park & Ride - Aspern Nord

Ein tolles Angbot präsentiert die Kronen Zeitung in der Ausgabe vom 29. Jänner für die Pendler: Bis 2019 soll beim Regionalbahnhof Aspern-Nord, derzeit nur U2-Station eine Abstellanlage für ca. 1000 Fahrzeuge errichtet werden. Die ersten Arbeiten werden im Februar mit der Rodung einiger Bäume beginnen. Löst dieses Angebot das zukünftige Verkehrsproblem der Donaustadt? Derzeit werden auf jeder der Stadteinfahrten in diesem Bereich um die 20 000 Fahrzeuge täglich gezählt. Alle Pedler wollen nach...

  • Wien
  • Donaustadt
  • h. i.

Fehleinwürfe

Es ist ja schön und gut, daß es die Mülltrennung in Wien gibt, Nur: was nützen die besten Sammelbehältger, wenn es - wie von mir inmmer wieder regelmäßig beobachtet - Personen gibt, die Fehleinwürfe machen? Es sentsteht der Eindruck, daß sich etliche Personen nicht um die Mülltrennung scheren. Sonst ist es ja kaum möglich, daß z. B. ein Christbaum im Container für Platikflaschen (?!) landet. Oder: wer ist bitte so intelligent, Sportschuhe in den Container für den Biomüll (?!) einzuwerfen....

  • Wien
  • Landstraße
  • Bernhard Müllner
"Gefährlich schnell fahen die Autos zur Laxenburgerstraße", so Anrainerin Irene Vragovic.
1 2

Stoppt die Raser in der Sibeliusstraße

Anrainer wünschen sich, dass die Autofahrer in der 30er Zone eingebremst werden. FAVORITEN. "Es ist gefährlich, über die Straße zur gegenüberliegenden Ladenzeile zu gehen", so Anrainerin Irene Vragovic. Sie wohnt in der Sibeliusstraße nahe bei der Laxenburger Straße. "Wenn die Ampel grün zeigt, dann steigen die meisten Autofahrer rücksichtslos aufs Gaspedal", so die Favoritnerin. Sie erinnert sich an einige Situationen, bei denen nur knapp ein Unfall vermieden wurde. "Der Hund meiner Nachbarin...

  • Wien
  • Favoriten
  • Karl Pufler

Mobilitätskonzept 2.0 - Wie sich die Katze in den Schwanz beißt!

Vor mehr als zwei Jahren wurde die U2-Station Seestadt eröffnet. Alle Richtungsanzeiger in den U-Bahn Stationen tragen stolz diese Aufschrift. Mit einem großen Fest wurde die Verlängerung gefeiert. Das öffentliche Verkehrsnetz der Donaustadt wurde an den neuen U-Bahn Stationen ausgerichtet. Fast alle Wiener glauben die U2 fährt immer bis zur Seestadt. Doch leider steht im Kleingedruckten des Fahrplanes, dass nur jede zweite U-Bahn die Station Seestadt anfährt. In der Zwischenzeit wurden viele...

  • Wien
  • Donaustadt
  • h. i.
3

"Diese Leopoldstädter Ampel nervt!"

Anrainer wollen schnelleres Grün an der Ampel zum Handelskai. LEOPOLDSTADT. „Manchmal stehen die Autos, Busse und Taxis bis auf die Rampe zum Hotel“, so Anrainerin Silvia Jung. Sie ärgert sich über lange Wartezeiten bei der Abbiegeampel zum und vom Handelskai 269. Hier befindet sich die Zufahrt zum Hotel „Vienna Danube Waterfront“. An dieser Stelle münden auch die Ein- und Ausfahrt der Garage des angrenzenden Wohnhauses. Das Verkehrsaufkommen ist daher besonders in den Morgen- und Abendstunden...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Sabine Krammer
4

Simmering: Parkstrafe vor der Schule

Melisa Ljaljic brachte ihre Tochter nur kurz über die Straße in die Landhausschule. Kosten: 58 Euro für drei Minuten parken. In der Svetelskystraße gibt es zwei gegenüberliegende Schulen. Vor der Bruno-Kreisky-Schule haben die Eltern die Möglichkeit, kurz mit dem Auto stehen zu bleiben. So können sie ihre Kinder aussteigen und gefahrlos in die Schule gehen lassen. Anders in der Landhausschule: "Wir können unsere Kinder nicht direkt vor die Schule bringen", so Mutter Melisa Ljaljic. Die Kinder...

  • Wien
  • Simmering
  • Sabine Ivankovits

War der Kampf um Hainburg umsonst?

Im Dezember 1984 zogen 8000 Menschen in die Stopfenreuther Au und verteidigten unter Einsatz ihres Lebens die Natur gegen die von Wirtschaft und Politik geplante Zerstörung. Zahlreiche Aktivisten und Medienberichterstatter wurden dabei verletzt. Eine Demonstration mit 40.000 Teilnehmern in Wien protestierte gegen die Errichtung des Kraftwerks Hainburg und die Zerstörung der Donauauen. Nach einer Nachdenkpause, der Aufhebung des Wasserrechtsbescheides durch den VwGH, wurde im Oktober 1996 ein...

  • Wien
  • Donaustadt
  • h. i.
'Hunde retten Menschenleben' Erfahren sie mehr: http://www.oerhb.at/
2 10

Columbuscenter: 'Hunde retten Menschenleben' - ÖRHB stellt sich vor [+videos]

"Unsere Hunde retten Menschenleben - Bundesweiter Notruf: 012 88 98 - DIE ÖSTERREICHISCHE RETTUNGSHUNDEBRIGADE (ÖRHB) - Spenden dringend benötigt" "Die Aufgabe der Österreichischen Rettungshundebrigade (ÖRHB) ist die Suche nach verschütteten, verletzten oder verirrten Personen, sowie die nachfolgende Erste Hilfe Stellung. Auch ist die ÖRHB in der Katastrophenhilfe im In- und Ausland beteiligt. Werden Sie förderndes Mitgleid der ÖRHB." Erfahren sie mehr: http://www.oerhb.at VIDEOS, klicken Sie...

  • Wien
  • Favoriten
  • Venite Verein zur Förderung musisch-sozialer Projekte

Trotz gesundheitlicher Probleme: Ehepaar erhält keinen Schlüssel für den Aufzug

Das Ehepaar Veit in der Hofenedergasse bemüht sich seit drei Jahren vergeblich um eine Mitfahrgelegenheit beim Haus-Aufzug. Ein Schlaganfall, Gleichgewichtsstörungen, Bluthochdruck, Leistenbruch und Herzprobleme sorgen bei Helmut Veit seit Jahren für Probleme. Probleme, die so schwer sind, dass auch die Krankenanstalt Rudolfsstiftung die Benutzung eines Liftes als unumgänglich sieht. Grund ist die eingeschränkte Mobilität, besonders beim Tragen von Einkaufslasten. Einen Aufzug gibt es in seinem...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Sabine Krammer

Zentralfriedhof: Einfahrt Tor 9 wieder möglich

Der beschädigte Kassenautomat wurde ausgetauscht. Ein- und Ausfahrt wieder möglich. "Der Kassenautomat beim Tor 9 des Zentralfriedhofs ist kaputt", meldete sich bz-Leserin Ingrid Arnberger. "Wer nun mit dem Auto an der Rückseite des Zentralfriedhofs herinfährt, kann nur über den Haupteingang wieder ausfahren", ärgert sich die Besucherin. Der Umweg wäre für sie sehr beschwerlich. Problem gelöst "Situation ist bereits bereinigt", sagt Nina Lämmermayer von der Bestattung Wien. Das Problem wären...

  • Wien
  • Simmering
  • Karl Pufler
1 5

Auf Schusters Rappen durch Wien

Zu Zeit findet in Wien die bedeutendste internationale Fußgängerkonfernz WALK 21 statt. Beleuchtet werden die Mobilität der Zukunft ebenso, wie die Fußgängerfreundlichkeit der Stadt. Das Jahr der Fußgänger 2015 - erklärt durch die Mobilitätsargentur Wien rückt durch zahlreiche Veranstaltungen den Gesundheitsaspekt des zu Fußgehens in den Vordergrund. Doch leider bleiben viele Initiativen im Ideenstadium stecken, da die zuständigen Bezirksgremien lieber andere Prioritäten setzen wollen. So wurde...

  • Wien
  • Donaustadt
  • h. i.
Alexandra Krenek und  Elisabeth Chyba
22

Radweg wird zum Radhighway!

Die Simmeringer Hauptstraße wird ab Objektnr. 205 bis zur Florian-Hedorfer-Straße umgebaut. Der Beton des dort befindlichen Radweges, den ich bereits als Kind benutzt habe, sprang zwar des Öfteren durch Baumwurzeln auf, wurde aber immer wieder saniert. Der Radweg, dem Grünstreifen zur Straße am nächsten, war, ebenfalls durch einen Grünstreifen, vom Gehweg getrennt. Dies ändert sich nun, denn der Grünstreifen zwischen den beiden Wegen wird geschliffen und das leider ohne Beschluss des Bezirkes....

  • Wien
  • Simmering
  • Alfred Krenek

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.