Sage

Beiträge zum Thema Sage

Lokales
20 Bilder

Sagenumwobener Aussichtspunkt
Der "Felsenreiter" wacht über das Donautal im Strudengau

Einer der schönsten Aussichtspunkte an der Donau, mit Blick in das Donautal des Strudengaues, bietet der auf einer Höhe von 520 Meter gelegene Predigtstuhl mit dem "Felsenreiter". WALDHAUSEN. Der Aussichtspunkt ist vom Ortszentrum Gloxwald nach einem kurzen Spaziergang leicht zu erreichen und beschert zu jeder Jahreszeit ein traumhaftes Naturerlebnis. Die Skulptur "Felsenreiter" trohnt seit 2016 hoch über der Donau. Gestaltet wurde sie von Miguel Horn.  Der „Felsenreiter“ vereint vier...

  • 29.10.19
Freizeit
Beim "Goldenen Schuh" am Limbacher Sagenweg: Martina Ernst, Karin Gaal und Daniela Weber (von links).
2 Bilder

Sagenerlebnisweg
Limbach lädt ein zum "sagenhaften" Wandern

Wer ein sagenhaftes Wandererlebnis sucht, könnte sich das Gasthaus Kroboth in Limbach als Ausgangspunkt vornehmen. Dort beginnt nämlich der "Sagenerlebnisweg", der auf knapp sechs Kilometern Strecke zum Erkunden der Hügellandschaft einlädt. Zehn Stationen befinden sich auf dem Themenweg, der auf interaktive Weise die Entstehung des Baches erzählt, dem der Ort Limbach seinen Namen verdankt. Grundlage bildet die Sage „Der goldene Schuh“, die seit vielen Generationen bekannt ist. Der goldene...

  • 08.10.19
Leute
Bei der Griesneralm brillierten die Schauspieler beim "sagenhaften Wilderer-Drama".
4 Bilder

Jöchi-Toifi
Riesiger Erfolg für die Sage vom Jöchi Toifi

Freiluft-Theater der Heimatbühne Kirchdorf bei Griesneralm. KIRCHDORF (niko). Nach 13 ausverkauften Vorstellungen ging am 25. August "Die Sage vom Jöchi Toifi" zu Ende (wir berichteten ausführlich). Das "sagenhafte teuflische Wilderer-Drama rund um die Teufelskapelle" wurde von der heimischen Autorin Monika Steiner verfasst und von der Heimatbühne gemeinsam mit der Landjugend kongenial auf die Freiluft-Bühne in der Griesneralm gebracht. Eine der tragenden Rollen spielte der erst...

  • 29.08.19
Lokales
Die Brigittakapelle befindet sich am Forsthausplatz und  steht unter Denkmalschutz.
3 Bilder

Brigittakapelle
Das älteste Gebäude der Brigittenau

Die Brigittakapelle wurde im Jahr 1650 unter Kaiser Leopold I. errichtet. Sie befindet sich am Forsthausplatz und steht unter Denkmalschutz.  BRIGITTENAU. Versteckt zwischen Kastanienbäumen befindet sich am Forsthausplatz die Brigittakapelle. Erbaut wurde sie von 1645 bis 1650 nach Entwürfen des Architekten Filiberto Lucchesi als achteckiger Zentralbau im barocken Stil. Ursprünglich diente sie als Andachtsstätte für das Jagd- und Mautpersonal, denn die Gegend rund um die Kapelle lag an der...

  • 30.07.19
  •  1
  •  2
Leute
Auch heikle Themen, wie Gewalt und Missbrauch wurden in der Sage vom Jöchi Toifi verarbeitet.
41 Bilder

Heimatbühne Kirchdorf
Uraufführung der Sage vom Jöchi Toifi

Heimatbühne Kirchdorf führte Freiluft-Dreiakter bei Griesneralm auf. GASTEIG (jos). Herzklopfen, Gänsehaut pur, eine atemberaubende Kulisse bei der Griesner Alm, umgeben vom Wilden Kaiser und eine uralte Sage, tief verwurzelt in die Geschichte der Kaisergemeinde Kirchdorf: Das waren die Zutaten der Uraufführung von der "Sage vom Jöchi Toifi" der Heimatbühne Kirchdorf, geschrieben von der heimischen Autorin Monika Steiner. Zur ausverkauften Premiere konnten die Schauspieler Kirchdorfs...

  • 26.07.19
  •  1
Lokales

Sagen aus der Gem. Stumm: "die Tristallhexe"

Eine Gehstunde oberhalb von Stumm liegt Tristall. In der dortigen "Floacherhütte" wohnte vor Zeiten ein altes buckliges Weib, die Tristallhexe. Weitum war sie wegen ihrer Boshaftigkeit gefürchtet, darum machte jeder einen großen Bogen um die Hütte. In stürmischen Nächten kam sie oft nach Stumm und stiftete Schaden, wo es ging. Gewahrten sie die Leute, lief alles in die Häuser, und die Haustüren wurden verriegelt. Wer beim Buttern war, wenn sie am Haus vorbeischlich, musste ein eisernes Kreuz...

  • 03.07.19
Lokales
Die Dorfrunde ist für die ganze Familie leicht und erlebnisreich zu bewältigen.
8 Bilder

Beim Flanieren die Lust zum Wandern entdecken...
Ein „sagenhafter“ Spaziergang durch das Bergdorf Soboth

Eine Wanderschuhwand, wo man seine ausgedienten „Treter“ mit einem Wunschzettel an den Nagel hängen kann, Tafeln mit Sagen aus der Region, Bänke, die Sitzgelegenheit zum Verweilen bieten. Der neue Dorfweg lädt dazu ein, den Ortskern der Soboth näher kennen zu lernen. Und zwar mit „eigenen Augen“. Start ist beim größten begehbaren Wanderschuh der Steiermark. (jf). Das Bergdorf Soboth ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Jetzt im Sommer wirkt es mit dem Blumenschmuck besonders einladend...

  • 24.06.19
  •  1
  •  4
Lokales
Der Jakobsquelle werden der Sage nach Heilkräfte zugeschrieben.

Payerbach
Aus Jakobsquelle sprudelt rechtsdrehendes Wasser

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Quelle am Fuße des Payerbacher Kirchenhügels bringt seit Jahrhunderten köstliches Quellwasser hervor. Namensgeber war Payerbachs Kirchenpatron "Jakobus der Ältere". "Fromme Menschen schreiben ihrem Wasser Heilkraft zu", heißt es im Kulturführer der Gemeinde. Der Sage nach benetzte ein blindes Mädchen seine Augen mit dem Wasser der Jakobsquelle und erhielt ihr Augenlicht zurück. Untersuchungen im Jänner 2008 ergaben, dass es sich beim Wasser dieser Quelle – ähnlich wie...

  • 21.06.19
  •  3
Lokales
Die Kinder waren von der Lesung und der Musik fasziniert.
3 Bilder

Sagenlesung mit Volksmusikbegleitung

Koordinatorin des Musikunterrichts, Petra Reiter, hatte die großartige Idee, die Kindergartenkinder von Mooskirchen zur einer Sagenlesung mit Volksmusikbegleitung in die Bücherei einzuladen. Roswitha Hois, Leiterin der öffentlichen Bücherei und der Pfarrbücherei Mooskirchen, hat sich sofort bereits erklärt, den Kindern die Sage vorzutragen. Die Kinder machten große Augen, als sie in der Bücherei ankamen: Die Musiklehrer rund um Petra Reiter spielten Volksmusik vom Feinsten. Im Anschluss wurde...

  • 31.05.19
Lokales
 Die Redakteurinnen Bernadette und Lisa machen es vor.
2 Bilder

Dietmarsage
Ein Foto machen und Schuhe gewinnen

RIED. Seit dem Jahr 1665 ziert „Dietmar der Anhanger“ als Rieder Wahrzeichen den Brunnen am Hauptplatz. Das Standbild des sagenhaften Ortsgründers schuf Veit Adam Vogl, ein Rieder Bildhauer und Konkurrent von Thomas Schwanthaler. Doch wer war dieser Dietmar und warum hält er auf einem Stock einen Schuh in die Höhe? Die DietmarsageDie Gründungssage basiert auf einem legendären Ereignis während des dritten Kreuzzuges von 1189 bis 1192. Auch ein Müllerssohn aus Ried namens Dietmar nahm...

  • 08.05.19
Leute
4 Bilder

Kennst du die Sage vom Bründl?
Brunnenthal erklingt

Der Musikverein vom „Bründl“, wie Brunnenthal umgangssprachlich heißt, lädt am Samstag, 25. Mai zum gemütlichen Dämmerschoppen „Brunnenthal erklingt“ in die Fachschule Otterbach ein. Bei Schönwetter findet die Veranstaltung im Freien statt, ansonsten im Turnsaal. Der Abend steht ganz im Zeichen unserer Heimat. Kapellmeisterin Carina Straßer hat ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt vorbereitet, welches das Motto „Dahoam“ immer wieder aufgreift. Musikalischer Höhepunkt wird die...

  • 08.05.19
Freizeit
6 Bilder

Auf den Spuren des Kaerntner Robin Hoods
Durch den Wolschartwald

Auch Kärnten hat einen Robin Hood. Sein Sherwood Forest war der Wolschartwald. Simon Kramer, bekannt als Krapfenbaeck Simmerle trieb hier um 1800 sein Unwesen. Vor allem mit den Franzosen, die ihn 1809 erschossen. Man fühlt sich auf diesem Rundweg, der beim Stift St. Georgen beginnt und endet, wirklich in die alte Zeit versetzt. Ein kurzer Abstecher zur Kirche Maria Wolfart zählt sich aus. Geschichte hautnah erleben. Im Sommer wuerde sich der Laengsee als Abkühlung anbieten.

  • 04.05.19
  •  2
  •  1
Lokales
3 Bilder

"Do schau her ..."
Als die Öhlermüllerin den Türken in Konstantinopel entkam

Die BEZIRKSBLÄTTER präsentieren Ihnen 100 einmalige Plätze im Bezirk Amstetten. ZEILLERN. An der B1 zwischen Ludwigsdorf und Oed steht dieses hölzerne Materl. 1683 wurden die Öhlermüllerin Susanna Pilsinger, die Reinthaler Tini und die Empfinger Lisi von den Türken bis nach Konstantinopel (heute Istanbul) verschleppt. Nach Jahren gelang ihnen die Flucht und sie kehrten gemeinsam heim. Dies soll der Ort sein, an denen sie sich voneinander trennten. 2013 wurde das Materl anlässlich der...

  • 18.04.19
Lokales
Hinter dem Bild versteckt sich eine schaurige Geschichte. Alois Zehetner mit Rosmarie und Franz Herbst mit dem Bild der Muttergottes.

Sagen
Mörder, Räuber, Erscheinungen: Schaurige Geschichten aus der Forstheide

Das erzählen sich die Amstettner von Mördern, Räubern, Irrlichtern und einem Heidemännlein. AMSTETTEN. In der Stiefelmühle soll einst eine Hexe das Vieh verhext haben. Dies wird in einer alten Sage erzählt. Die Forstheide ist heute ein Ausflugsziel vor der Haustür und Naherholungsraum für die Amstettner. Doch das war nicht immer so. Ein "verrufenes Waldgebiet"Früher war sie ein "verrufenes Waldgebiet", wie man aus mancher sagenhaften Geschichte erfährt. "Streunendes Raub- und Mordgesindel...

  • 18.04.19
Lokales
"Galaktischer" Schnappschuss: Im Oktober 2018 fotografierte Hermann Fuchsluger aus Winklarn diese Ufo-ähnlichen Wolken.

Ufos und feuersprühende Kugeln: Amstettner Himmel als "Akte X-Fall"

Feuersprühende Kugeln, Ufos und "erschröckliche" Kometen: Was sich über Amstettner Köpfen abspielt. BEZIRK AMSTETTEN. Spektakulär, faszinierend, bahnbrechend – Forscher präsentierten dieser Tage das erste Foto eines schwarzen Lochs. Für die BEZIRKSBLÄTTER Grund genug, einen genauen Blick in Richtung des Amstettner Himmels zu werfen. Manche Erscheinung, die wir dabei entdeckten, wären dabei ein Fall für Fox Mulder und Dana Scully, die legendären Ermittler aus der Kultserie "Akte X". Die...

  • 15.04.19
  •  1
Lokales

Weihnachtssage aus Roßbach
Die Nacht der Tiere

ROßBACH. In dieser Weihnachtssage erfährt der Bauer Mayrhofer die Rache der Tiere auf seinem Bauernhof, welche er stets grausam behandelt hatte. Ein Engel stieg in der Christnacht zu den gequälten Tieren herab, um ihnen eine Stimme zu geben... "Macht euch die Erde untertan..."mit diesem biblischen Auftrag setzte sich der Mensch die Krone auf und brachte zuerst die Tiere unter sein Joch. Mit jeder neuen Ackerfurche dehnte er sein Rech aus, lebte aber in einer Schicksalsgemeinschaft mit seinen...

  • 26.11.18
Lokales
50 Bilder

Mystischer Mondstein
Wanderung auf den Mondstein

Am Donausteigwanderweg Bad Kreuzen ging es bei herrlichem Herbstwetter von der Aumühle zum „Kraftplatz“ auf den Mondstein, wo wir einen herrlichen Rundblick bis zum Ötscher genießen durften.  Der mystische Mondstein ist ein Verwitterungsgebilde mit typischen Wollsäcken. Insgesamt führt der Donausteig-Weitwanderweg mit seinen 450 km von Passau über Linz bis Grein. Immer wieder begegnet man auf der Strecke mystischen Sagengestalten, eindrucksvollen Landschaften und bedeutenden Kulturschätzen....

  • 18.10.18
  •  13
Lokales
Die Nachbildung der Statue
10 Bilder

Frauenkäferl, Frauenkäferl, flieg nach Mariabrunn - Wallfahrtsort und Pfarrkirche am Rande Wiens

Frauenkäferl, Frauenkäferl flieg nach Mariabrunn … (Text eines alten Volksliedes). Die Wallfahrtskirche Mariabrunn ist eine barocke römisch-katholische Pfarrkirche in Hadersdorf und der Legende nach die älteste unter den Wallfahrtsorten der näheren Umgebung Wiens. Eine Sage erzählt, dass Königin Gisela, die Witwe des heiligen Stephan von Ungarn, im Jahre 1042 krank durch die Auwälder des Wienerwaldes spazierte, um sich zu erholen. Als sie Durst bekam, brachten ihre Diener Wasser aus einem...

  • 31.08.18
  •  1
Lokales
Alois Zehetner mit Rosmarie und Franz Herbst.
2 Bilder

Mordfall bei Winklarn: Hinter diesem Bild steckt eine schaurige Geschichte

WINKLARN. Eine schaurige Sage verbirgt sich hinter einem alten Bild in Winklarn, an dessen Geschichte durch die Sanierung der ältesten Kapelle der Gemeinde durch Franz und Rosmarie Herbst wieder erinnert wurde. Schaurige Geschichte des Bildes Auf Holz gemalt und schon ziemlich verblichen stellt es die Heilige Dreifaltigkeit mit der Muttergottes Maria dar. Im linken Auge des Marienbildes ist eine kleine Vertiefung von bräunlichem Aussehen. Vermutlich stammt das Bild aus dem 18....

  • 23.07.18
Freizeit
12 Bilder

Teufelsgraben in Velden am Wörther See

Der Bach im Teufelsgraben machte bei Unwetter viel Lärm. Die Leute glaubten von den polternden Steinen. Der Kugelmüller und der Müller oberhalb des Wasserfalls beschlossen die lockeren Steine festzumachen. Als sie sich dem Wasserfall näherten, wurde das Johlen, Jauchzen und Kreischen immer lauter. Sie erblickten eine Gestalt, die auftauchte und wieder verschwand. Voller Verwunderung sahen sie einen kräftigen Mann, der den Wasserfall emporkletterte und unverletzt im Tümpel unterhalb des...

  • 21.06.18
  •  1
  •  4
Freizeit

Woher der "Hanger" seinen Namen hat

KARLSTEIN. Der Hangerstein in der Thaya bei Karlstein erinnert an einen umgestürzten Heuwagen. Natürlich gibt es auch zu diesem Stein eine passende Legende. Denn einst soll in Karlstein ein finsterer, mürrischer Bauer nahe dem Schloss gelebt haben. Mit dem heiligen Sonntag nahm er es nicht genau und fuhr mit seinen Knechten in die Thayawiesen um Heu heimzuführen, statt in die Kirche zu gehen. Sie luden lieber eine mächtige Fuhre auf den Wagen. So schwer war der Wagen, dass sich die Hufe der...

  • 19.06.18
Lokales
Der Wassermann in der Thaya erinnert stark an Neptun oder Poseidon, wie hier eine Statue in Florenz.

Der Wassermann aus der Thaya

BEZIRK. Die Mythen rund um die Thaya sind zahlreich, doch wussten Sie, dass sich in der Thaya ein Wassermann aufhalten soll? Die Beschreibung erinnert stark an den griechischen Gott Poseiden: Silbern-grünlich glänzend soll der Wassermann sein und sich seinen grünen Bart mit einem goldenen Kamm bürsten. Wenn er die Thaya verlässt und im Schilf sitzt, dann hinterlässt er im Mondschein silberne Tropfen. Diese muss man laut der Legende holen. So mancher Waldviertler soll dadurch sehr reich geworden...

  • 19.06.18
Freizeit
5 Bilder

Am Rottenmanner Teich

Das passiert, wenn man frevelhaft lebt.... Glaubt man der Sage, so ist die Entstehung des Rottenmanner Teichs  auf das frevelhafte Verhalten der einstigen Bevölkerung von Rottenmann, einem Ortsteil der Obersteirischen Gemeinde Ranten, zurückzuführen. Der Sage nach war Ranten eine sehr reiche Stadt gewesen, der Handel blühte und ließ die Bürger vergessen, dass es hier auch noch so etwas wie Moral gab. Die Feste wurden immer mehr und ausgiebiger, essen, trinken und tanzen stand an der...

  • 01.05.18
  •  13
  •  23
Lokales
Höttinger Alm 1487m
3 Bilder

Leises Erwachen in den BERGEN

Die Frau Hitt 2270m ist ein Gipfel der Nordkette über Innsbruck Der Sage nach soll es sich bei dem Gipfel um die versteinerte Frau Hitt handeln Riesenkönigin - die durch ihren Geiz bekannt war Sie hat einer Bettlerin nur einen Stein angeboten Die verspottete Bettlerin verfluchte die Riesin samt Pferd die daraufhin als ewige Strafe  zu Stein verwandelt wurde

  • 18.04.18
  •  1
  •  7
  • 1
  • 2
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.