Schwarzenbergplatz

Beiträge zum Thema Schwarzenbergplatz

Lokales
Im Hintergrund das Denkmal der roten Armee (Befreiungsdenkmal).
4 Bilder

Hochstrahlbrunnen

Der Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz wurde am 24. Oktober 1873 anläßlich der Eröffnung der ersten Wiener Hochquellwasserleitung eröffnet. Später wurde er zu einem Leuchtbrunnen umgebaut, der nachts in den Farben Rot, Grün, Blau, Rosa, Gelb und Violett abwechselnd erstrahlt. Die 365 Fontänen am Beckenrand symbolisieren die Tage des Jahres, die 6 Inseln und die Hauptinsel stehen für die 7 Tage der Woche. Zwölf hohe Strahlen versinnbildlichen die Monate, 24 niedrige die Stunden des...

  • 24.11.13
  •  15
Lokales
2 Bilder

Schwarzenberg-Denkmal

Klar konnte ich nicht ganz ohne Foto dran vorbei gehen. Irgendwie schaut der Fürst ganz schön "belagert" aus, dabei tat er das doch früher eher selber ... ;-)

  • 15.11.13
Lokales
Eduard Süss-Denkmal neben dem Hochstrahlbrunnen
8 Bilder

Schwarzenberg-Platz

... mit einigen Bauwerken oder Denkmälern, an denen man sonst vielleicht angesichts der "prominenten" Brunnen, Denkmäler usw. vorbei geht ...

  • 15.11.13
Lokales
9 Bilder

Die französische Botschaft ...

... am Schwarzenbergplatz. Ich wandelte auf Lilos Spuren, die dieses interessant-imposante Bauwerk ja bereits ausführlich präsentiert hat. Ich hoffe, dass ich doch noch ein paar neue Details oder Blickwinkel entdecken konnte ... ;-)

  • 15.11.13
  •  2
  •  1
Lokales
4 Bilder

Farb-Rhapsodie ...

... vom nächtlichen Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz (Heute hatte ich meinen "Winzling" zum Glück mit dabei ...)

  • 14.11.13
  •  13
Gesundheit
Ein wunderschönes schmiedeisernes Tor schützt diese Botschaft
13 Bilder

Rund um Schwarzenbergplatz und Rennweg

Es geht nach Hause. Hier gibt es noch das schöne Jugendstil-Gebäude der Französischen Botschaft in Wien zu sehen, und dann natürlich den Hochstrahlbrunnen und das Befreiungsdenkmal, in Wien einfach 'das Russendenkmal', ehe es am Rennweg noch die Kirche und Kloster der Heimsuchung Mariens, bei uns einfach Salesianerinnen-Kirche genannt. Wo: Schwarzenbergplatz, Schwarzenbergplatz, 1010 Wien auf Karte anzeigen

  • 13.11.13
  •  23
Gesundheit
5 Bilder

Neue Radsportanlage in Wien??

Die umstrittene Gestaltung des Schwarzenbergplatzes bekommt eine neue Facette: die gepflasterten Erhebungen, Hügel und Hügelketten haben sportliche Fans gefunden: man fährt darauf Rad. Aber ob die Planer das so beabsichtigt haben?? Wo: Schwarzenbergplatz, Schwarzenbergplatz, 1030 Wien auf Karte anzeigen

  • 10.11.13
  •  5
Lokales
8 Bilder

Der Hochstrahlbrunnen ist ein Brunnen in Wien

Ein kleiner Spaziergang beim Wiener Trinkwasser. Der Hochstrahlbrunnen ist ein Brunnen in Wien. Er befindet sich am Schwarzenbergplatz und wurde anlässlich der Fertigstellung der I. Wiener Hochquellenwasserleitung am 24. Oktober 1873 in Betrieb genommen. Anton Gabrielli, Bauunternehmer der Wasserleitung, spendete 200.000 Kronen zur Errichtung des Brunnens. Später wurde der Brunnen mit einem Kostenaufwand von 285.000 Kronen zu einem Leuchtbrunnen umgestaltet, der am 23. Juni 1906 eröffnet...

  • 27.10.13
  •  15
Lokales
13 Bilder

Die Fahrt mit der alten Straßenbahn

Wir fuhren mit der alten Straßenbahn bis Schwarzenbergplatz. Es war schön wieder mal in einer alten Bim zu sitzen und den Geruch und das gerumpel zu erleben. Der Führerstand war sehr klein und die Seile oben waren dazu da wenn man aussteigen wollte musst man daran ziehen. Auch die alten Werbungen sind noch in der Straßenbahn. lg Heidi

  • 08.09.13
  •  18
Lokales

Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz

<div class="callout event-item-dates-container" id="event-item-dates-container"> <strong>Wo:</strong> Schwarzenbergplatz, 1010 Wien <nobr><a onclick="return !window.open(this.href);" href="http://maps.google.com/?q=48.1992,16.3758"><i class="fa fa-fw fa-external-link"></i>auf Karte anzeigen</a></nobr> </div>

  • 25.08.13
  •  10
Lokales
8 Bilder

Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz

Der Hochstrahlbrunnen ist ein Brunnen in Wien. Er befindet sich am Schwarzenbergplatz und wurde anlässlich der Fertigstellung der I. Wiener Hochquellenwasserleitung am 24. Oktober 1873 in Betrieb genommen. Anton Gabrielli Bauunternehmer der Wasserleitung, spendete 200.000 Kronen zur Errichtung des Brunnens. Später wurde der Brunnen mit einem Kostenaufwand von 285.000 Kronen zu einem Leuchtbrunnen umgestaltet, der am 23. Juni 1906 eröffnet wurde. Nachts leuchtet er in den Farben rot, rosa,...

  • 18.08.13
  •  3
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.