Spital

Beiträge zum Thema Spital

Der neue Gesamtleiter Ivan Jukić (3.v.l.) wird  von der Hausleitung im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder willkommen geheißen: kaufmännischer Direktor Günter Pacher (l.), Pflegedirektorin Barbara Mally (2.v.l), Ordensträger Pater Antonius Nguyen (2.v.r.) und ärztlicher Direktor Thomas Sautner (r.).
 2   2

Ordensspital Leopoldstadt
Neuer Leiter im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien

Nach 10 Jahren als Leiter der Barmherzigen Brüder Steiermark kehrt Ivan Jukić in das Leopoldstädter Ordensspital zurück. Er ist neuer Gesamtleiter im Krankenhaus der  Barmherzigen Brüder Wien.  LEOPOLDSTADT. Mit Ivan Jukić hat das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Wien (KHBB Wien) seit Anfang Juli einen neuen weltlichen Leiter. Davor war er Gesamtleiter des KHBB in der Steiermark. Im größten und ältesten Ordensspital Wiens ist Jukić ab sofort für die mehr als 1.000 Beschäftigten des...

  • Wien
  • Leopoldstadt
  • Kathrin Klemm
Peter Fasching im Krankenbett.
 2  4

Neunkirchen
Die gute Nachricht: nach Tiefschlaf wegen COVID-19 wieder zurück

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Ehemaliger Corona-Patient sagt Danke. Mitte März wurde ich als Betroffener des Covid19 mitten in der Nacht ins das LKH Neunkirchen auf die Coronastation eingeliefert. Nach ein paar Tagen auf der Med5 musste ich in den in den Tiefschlaf gelegt und intubiert werden. Ganze vier Wochen kämpften die Ärzte und Pfleger um mein Leben. Nach insgesamt sechs Wochen auf der Intensivstation und zwei Wochen auf der Med, darf ich wieder zu Hause bei meiner Familie zu Kräften kommen....

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek

Grafenbach
Kollision auf der B17: Auto gegen Moped

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Die Fahrt mit einem Moped endete für eine 15-Jährige und ihre Mitfahrerin (13) im Spital. (LPD) Ein Wiener (36) lenkte am 28. Juni einen Pkw auf der B17 Richtung Gloggnitz. Mit im Wagen saß seine Lebensgefährtin (31).  "Zur selben Zeit lenkte eine 15-Jährige aus dem Bezirk Neunkirchen ein Moped auf der B 17 in der entgegengesetzten Richtung. Am Sozius befand sich eine 13-Jährige aus dem Bezirk Neunkirchen", berichtet die Landespolizeidirektion. Bei der Kreuzung der...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
 1

Neunkirchen
UPDATE: Landesklinikum Neunkirchen: sechs Mitarbeiter an Corona erkrankt

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Das Coronavirus hat nun auch Bedienstete des Landesklinikums Neunkirchen erwischt. Laut Landesgesundheitsagentur wurden in den vergangenen Tagen aufgrund penibler Testungen insgesamt sechs Mitarbeiter im Landesklinikum Neunkirchen positiv auf Covid-19 befundet. "Diese wurden umgehend außer Dienst gestellt", so Bernhard Jany von der Landesgesundheitsagentur. Ferner wurden seit der Vorwoche fünf Patienten positiv getestet. Jany: "Ein Patient befindet sich derzeit noch...

  • Neunkirchen
  • Thomas Santrucek
Auch bei Krankenbesuchen in Spitälern gibt es ab sofort einige Lockerungen.

Zurück in Richtung Normalität: neue Regeln für Spitalsbesuche

Nach den strikten Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie, gibt es bei den Regeln für Besuche in den Krankenhäusern und Landespflegezentren nun Anpassungen, die einerseits die verständlichen Wünsche von Patienten und Angehörigen berücksichtigen, andererseits darauf weiter darauf abzielen, das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten.  Die vorgesehenen Lockerungen orientieren sich ausschließlich an Empfehlungen des Gesundheitsministeriums und beruhen auf der Expertise von Ärzten,...

  • Steiermark
  • Andrea Sittinger
Noch bevor das neue Spital in Oberwart gebaut wird, wird die Innere Medizin in zwei Abteilungen neu organisiert.

Krankenhaus Oberwart
Umstrukturierung der Inneren Abteilung

Die Innere Abteilung des Krankenhaus Oberwart wird neu organisiert, um eine bessere internistische Schwerpunktsetzung und Ausbildung zu ermöglichen. Das Krankenhaus stellt sich im Fachgebiet für Innere Medizin organisatorisch auf. Dies ist notwendig, um noch vor dem Neubau des neuen Spitals eine Herzkatheter-Station für das Südburgenland einzurichten. Damit soll Oberwart als Schwerpunktspital der Südostregion die Versorgung der Allgemeinen Inneren Medizin garantieren, wie auch die...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Elisabeth Kloiber
Das Bezirkskrankenhaus in St. Johann weist trotz eines Abgangs eine erfreuliche Bilanz 2019 auf.

St. Johann - Bezirkskrankenhaus
BKH St. Johann: zweitbestes Ergebnis in Tirol

Leichtes Minus im Jahresergebnis 2019, trotzdem erfreuliche Bilanz für das Bezirksspital. ST. JOHANN, BEZIRK (niko). Coronabedingt um einen Monat verschoben wurde die Jahresversammlung des Gemeindeverbandes Bezirkskrankenhaus (BKH) St. Johann. Verbandsobmann Paul Sieberer und Verwaltungsdirektor Thomas Pollak konnten bei der Versammlung Ende Mai trotz eines Minus vor dem Jahresergebnis eine dennoch erfreuliche Bilanz vorlegen. Investitionen in die Zukunft“Insgesamt sind wir sehr zufrieden,...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
(v.l.n.r.) Gudrun Kugler, Geschäftsführerin Nicole Meissner, Beratungsstellenleiterin Anna Millauer und Klubobmann August Wöginger
 1

Scheck-Übergabe
25.000 Euro für die St. Elisabeth Stiftung

Insgesamt 150.000 Euro spendet der ÖVP-Parlamentsklub aufgrund der Corona-Krise an insgesamt sechs Organisationen – jede davon erhält einen Betrag von 25.000 Euro. Nun wurde an den größten Mutter-Kind-Haus-Anbieter in Wien, die St. Elisabeth Stiftung der Erzdiözese Wien, der Spenden-Scheck übergeben. ÖSTERREICH. Aufgrund der Krise war die jährliche Muttertagssammlung der St. Elisabeth Stiftung entfallen. Die Spende helfe nun, die Zeit bis zur nächsten Sammlung zu überbrücken, so die...

  • Wien
  • Wieden
  • Maria Jelenko-Benedikt
Sind die Patienten in den Kärntner Krankenhäusern gut oder unterversorgt? FPÖ und SPÖ-Gesundheitsreferentin sind sich nicht einig.

Wegen Corona-Krise
FPÖ kritisiert Unterversorgung in Spitälern, SPÖ-Referentin versichert beste Versorgung

FPÖ Kärnten kritisiert Unterversorgung "von tausenden Kärntner Patienten" wegen "Herunterfahren" der Krankenhäuser in der Corona-Krise. Die Freiheitlichen haben auch Lösungsvorschläge. Gesundheitsreferentin Prettner (SPÖ) beruhigt: Es würden alle notwendigen Operationen und Termine sehr wohl stattfinden. KÄRNTEN. In einer Pressekonferenz äußerten FPÖ-Chef Gernot Darmann und FPÖ-Gesundheitssprecher Harald Trettenbrein heute den Wunsch nach einem Schulterschluss aller Parteien, um das...

  • Kärnten
  • Vanessa Pichler
Zugangskontrollen: Nach Voranmeldung und unter Einhaltung der Sicherheitsregeln dürfen Besucher ins Landesklinikum Klosterneuburg.

Landesklinikum Klosterneuburg
Lockerungen der Besuchsregelung

Der Schutz der Patienten, Bewohner sowie Mitarbeiter steht für die NÖ Landesgesundheitsagentur nach wie vor an erster Stelle. ST. PÖLTEN. „Wir in Niederösterreich setzen auch weiterhin alle notwendigen Maßnahmen, um das Infektionsrisiko so gering wie möglich zu halten und damit die gesamte Bevölkerung zu schützen. Aufgrund der aktuell weiterhin positiven Entwicklungen der Erkrankungszahlen, freue ich mich Ihnen mitteilen zu dürfen, dass Besuche in den NÖ Kliniken wieder vermehrt möglich...

  • Klosterneuburg
  • Angelika Grabler
Corona-Lockerung im Spital: Pro Patient ist ab sofort wieder pro Tag eine Person als Besucher im Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach erlaubt.

Schwarzach
Neue Besuchsregeln im Klinikum

Seit Montag gelten im Kardinal Schwarzenberg Klinikum in Schwarzach neue Besuchsregeln. SCHWARZACH. Zum Schutz der Patienten und Mitarbeiteren galt aufgrund der COVID-19-Pandemie seit 13. März ein generelles Besuchsverbot im Kardinal Schwarzenberg Klinikum. Seit Montag, 8. Juni, gelten im Pongauer Spital neue Besuchsregeln. Pro Tag ein Besucher möglich Pro Patient ist pro Tag eine Person als Besucher erlaubt. Besuche sind täglich (Mo - So) im Zeitraum von 15 bis 19 Uhr nach...

  • Salzburg
  • Pongau
  • Alexander Holzmann
Anfang nächster Woche werden die Besucherregelungen im KH Zams an die Empfehlungen vom Land angepasst.

Krankenhaus St. Vinzenz Zams
Besucherregelung wird Anfang nächster Woche angepasst

ZAMS (sica). Nach langen Wochen mit Besuchsverbot und Beschränkungen werden die Verordnungen bezüglich Patientenbesuche Anfang nächster Woche an die Regelung der Tiroler Landesregierung angepasst. In Zukunft soll pro Patientin und Patient der tägliche Besuch einer Person ermöglicht werden. Nur Besuche in AusnahmefällenNach dem generellen Besuchsverbot waren nur in Ausnahmefällen Patientenbesuche möglich. Davor muss nach wie vor mit dem zuständigen Arzt und der zuständigen Station...

  • Tirol
  • Landeck
  • Carolin Siegele
Kurzarbeit in Spitälern trotz Bedarf an Operationen, Untersuchungen und Behandlungen

Covid-19
Gesundheitliche Kollateralschäden der Corona Maßnahmen

Kritiker der Corona Maßnahmen von europäischen Regierungen und insbesondere des Lockdown und der Grenzschließungen bekommen Rückenwind. Es zeigt sich immer mehr, dass auch massive gesundheitliche Kollateralschäden inklusive Todesfällen zu verzeichnen sind. Und das alles obwohl es in einigen Ländern Kurzarbeit in Spitälern gibt oder gegeben hat. In Österreich kritisiert die Patientenanwältin Sigrid Pilz seit März, dass dringend notwendige Behandlungen in großteils leer stehenden Spitälern...

  • Niederösterreich
  • Dr. Peter F. Mayer
Eine Geburt mit Maske ist etwa so, als "würde man einen Marathon mit Mundschutz laufen", sagt eine Hebamme.
 8  4   3

Geburten in Corona-Zeiten
Genug Sauerstoff? Mütter müssen jetzt mit Masken gebären

Die Corona-Maßnahmen machen auch vor Österreichs Kreißsälen nicht halt. Und so sieht sich die heimische Mutterschaft mit dem Problem der Geburt mit einem Mund-Nasenschutzes (MNS) konfrontiert. Denn selbigen zu tragen ist in einigen Spitälern nunmehr verpflichtend. Doch eine Geburt mit Maske ist so, als "würde man einen Marathon mit Mundschutz laufen", sagt eine Hebamme. ÖSTERREICH. Neun Länder, knapp 300 Spitäler, und jede Menge Verwirrung in diversen Geburtsstationen. Denn das Tragen eines...

  • Anna Richter-Trummer
  8

Im Gedenken
Kranzlegung in Spital/Pyhrn

SPITAL/PYHRN (sta). Am Mittwoch, 6. Mai wurde in Spital/Pyhrn der Opfer des Nationalsozialismus gedacht, die im „fremdvölkischen Kinderheim“ ihr Leben und ihre Identität verloren. Eine Kranzniederlegung fand bei den Gedenktafeln am Friedhof statt.

  • Kirchdorf
  • Franz Staudinger
Universitätsklinikum Tulln auf "dem Weg zum Alltag".

Universitätsklinikum Tulln
"Zurück in den Alltag"

Aufgrund sinkender Corona-Erkrankungsfälle beginnt das Universitätsklinikum Tulln den schrittweisen Weg zurück in einen regulären Krankenhausbetrieb. TULLN (pa).  Unter Einhaltung strengster Sicherheitsvorkehrungen und hygienischer Maßnahmen wird mit der Planung zur Durchführung von aufgeschobenen selektiven Operationen begonnen. Jedoch wird die Einrichtung der Triagierung auf alle Fälle auch weiterhin aufrecht bleiben. Die Patientinnen und Patienten der verschobenen Planoperationen werden...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Das LKH Villach noch zu Zeiten vor der Covid-19 Pandemie.
  2

LKH Villach
Aufarbeitung der Behandlungen wird Monate in Anspruch nehmen

Nach gut sechs Wochen der Ausnahmesituation aufgrund der Covid-19 Pandemie fragt die WOCHE am LKH Villach nach. Wie erlebte man diese Zeit, war man an der Kapazitätsgrenze und wie verhält es sich aktuell, entspannt sich die Situation? Im Interview ist Elke Schindler, medizinische Direktorin am LKH Villach.  WOCHE: Ganz allmählich wird vieles wieder hochgefahren, Betriebe öffnen, Dienstleister dürfen ihre Arbeit wieder aufnehmen. Was heißt das für den Betrieb am LKH villach, macht sich...

  • Kärnten
  • Villach
  • Alexandra Wrann
Gerade in Corona-Zeiten zeigen sich die Vorzüge des HerzMobils Tirol.

HerzMobil Tirol
Zusätzliches Infektionsrisiko bleibt aus

TIROL. Erst seit Kurzem ist das HerzMobil in Tirol unterwegs und gerade jetzt in der Corona-Zeit bewährt sich das Tiroler Versorgungsprogramm sehr. Durch das HerzMobil Tirol können Herzschwache-PatientInnen zu Hause in den eigenen vier Wänden bleiben und trotzdem telemedizinische Betreuung erhalten. Die Gesundheitsdaten werden via Handy-App direkt an das spezialisierte Betreuungsteam übermittelt.  Zusätzliches Infektionsrisiko fällt wegMomentan werden 55 PatientInnen durch das HerzMobil...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Dem Obduktionsbericht zufolge verstarb die 41-Jährige an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung.

Obduktionsergebnis liegt vor
Todesfall im Krankenhaus Braunau wird unter die Lupe genommen

Am 22. April verstarb eine 41-jährige Patientin an den Folgen des Corona-Virus im Krankenhaus Braunau. Diese Meldung sorgte medial für viel Aufsehen. Nun liegen die Ergebnisse der Obduktion vor. BRAUNAU. Der Bericht über den Tod einer 41-Jährigen im Krankenhaus Braunau hat vergangene Woche medial viel Aufsehen erregt. Der Grund für das Ableben der Frau war, laut dem Krankenhaus, eine Covid-19-Erkrankung. Nun liegen die Ergebnisse der durchgeführten Obduktion vor. Demnach ist die Frau an...

  • Braunau
  • Barbara Ebner
Der Normalbetrieb in den Tiroler Spitälern soll nun langsam wieder hochgefahren werden.

Tiroler Spitäler
Schrittweises Hochfahren des Normalbetriebs

TIROL. Die Hochphase des Coronavirus scheint Tirol erst einmal hinter sich zu haben, so bereitet man sich in den Tiroler Spitälern langsam auf ein Hochfahren hin zum Normalbetrieb vor. Auch die Zahl der Corona-IntensivpatientInnen stimmt positiv, sie ist stabil. Im Rahmen der stufenweise Wiederaufnahme der Versorgung von elektiven PatientInnen wird eine patientenorientierte Priorisierung nach medizinischer Dringlichkeit erfolgen. Intensiveinheiten müssen geschont werdenAuch wenn man den...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Jetzt kommt es zur schrittweise Normalisierung im Gesundheitsbereich, so Gesundheitsminister Rudolf Anschober (am Bild).
 1   5

Neuerungen im Gesundheitsbereich
Maskenpflicht in Arztpraxen, weiter Besuchsverbot in Spitälern

Unter dem Titel "Schrittweise Normalisierung im Gesundheitsbereich" präsentierten Gesundheitsminister Rudolf Anschober, KAV-Direktor Michael Binder sowie Herwig Ostermann, Geschäftsführer der Gesundheit Österreich,  Lockerungsmaßnahmen in Spitälern und bei Ärzten: Anschober kündigt dabei eine vorsichtige, schrittweise Öffnungen im Gesundheitssystem an, die  regional allerdings unterschiedlich ausfallen wird, besonders was die Öffnung der Spitäler für Nicht-Corona-Fälle betrifft. Arztpraxen...

  • Anna Richter-Trummer
In Spitälern in Deutschland und der Schweiz bleiben die Krankenbetten leer.
 1

Coronakrise
Spitäler mit Kurzarbeit in Deutschland und Schweiz

Die Coronakrise hat uns schon einiges an Panik und Eigenartigkeiten beschert, Kurzarbeit in Spitälern ist wohl die erstaunlichste. In Deutschland und der Schweiz haben Spitäler mangels Beschäftigung und damit fehlenden Einkünften Teile ihres Personals zur Kurzarbeit angemeldet. Viele Kliniken in Deutschland (1) und der Schweiz sind bisher stark unterbelegt und mussten teilweise bereits Kurzarbeit (2) anmelden. Zahlreiche Operationen und Therapien wurden von den Kliniken abgesagt, selbst...

  • Niederösterreich
  • Dr. Peter F. Mayer
Am Landeskrankenhaus Feldbach haben sich die Mitarbeiter über das "schützende" Präsent gefreut.

Hilfe in Corona-Zeiten
Sponsoring für Sicherheit der LKH-Mitarbeiter

Schuster GmbH aus Straden und die Steiermärkische Sparkasse Feldbach haben Schutzmasken finanziert.  REGION. In der aktuellen Situation ist Zusammenhalt mehr gefragt denn je. Rasche und unbürokratische Hilfe haben nun das Unternehmen Schuster Erdbewegung-Transporte-Baustoffhandel aus der Gemeinde Straden und die Steiermärkische Sparkasse Feldbach geleistet. Der Betrieb und die Bank haben je 500 Euro in die Hand genommen, um Spitalsmitarbeiter des LKH-Verbunds Feldbach-Fürstenfeld zu...

  • Stmk
  • Südoststeiermark
  • Markus Kopcsandi
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.