WHO

Beiträge zum Thema WHO

1

Empfehlungen der WHO zum Schutz der Gesundheit in Österreich nicht umgesetzt

Bei der Corona Pandemie beeilen sich die meisten Länder die Richtlinien der Weltgesundheitsorganisation WHO penibel zu befolgen. So auch Österreich. Denn der Schutz der Gesundheit der Bevölkerung ist wichtig. Aber nur selektiv, denn die Richtlinien zum Schutz vor Lärm interessieren offenbar niemanden. Seit Oktober 2018 gibt es neue Richtlinien der WHO zum Lärmschutz. Und Lärm verursacht viele Krankheiten und Todesfälle. Der Schaden für Leben und Gesundheit durch Lärm und den durch den...

  • Niederösterreich
  • Dr. Peter F. Mayer
2 3

WHO Sondergesandter lobt Covid-19 Strategie von Schweden als vorbildlich

Einer der sechs Sondergesandten der Weltgesundheitsorganisation WHO zu Covid-19 hat die Reaktion Schwedens auf das Virus als ein Modell hervorgehoben, dem andere Länder langfristig nacheifern sollten. Dr. David Nabarro sagte in einem Radio-Interview mit Magic Talk in Neuseeland: „Für alle Länder ist der beste Ansatz, den wir anstreben müssen, ein Verhalten, das allgemein akzeptiert wird." Der Schlüssel zu einer nachhaltigen Coronavirus-Strategie sei Vertrauen und verwies auf Schweden als...

  • Niederösterreich
  • Dr. Peter F. Mayer
Österreichs Gesundheitsminister Rudi Anschober (Grüne) ist zuversichtlich, dass 2021 ein oder mehrere umfassend getestete, sichere und zugelassene Impfstoffe vorliegen.
2 1

Gesundheitsminister erteilt "Sputnik V" Absage
Anschober: "Nicht ausreichend erprobter Impfstoff kommt nicht in Frage"

Gesundheits- und Sozialminister Rudolf Anschober (Grüne) hat sich am Mittwoch in der aktuellen Impfstoff-Debatte gegen einen Einsatz eines "nicht ausreichend" erprobten Corona-Impfstoffs ausgesprochen. ÖSTERREICH. "Für die EU und damit für Österreich kommt ein nicht ausreichend erprobter Impfstoff nicht in Frage. Zwar erhoffen wir alle, dass möglichst bald ein Impfstoff gegen Covid-19 vorhanden ist, aber Qualität und Sicherheit gehen vor", reagiert der Gesundheitsminister auf die aktuelle...

  • Wien
  • Wieden
  • Julia Schmidbaur
1 1 2

Philanthrop Bill Gates, die WHO, das Coronavirus und die Impfungen

Die Bill and Melinda Gates Foundation (BMG) spielt wie auch bei früheren drohenden Ausbrüchen von Infektionskrankheiten eine wichtige Rolle bei der jetzigen Corona-Krise. Es ist daher von Interesse sich diese Stiftung und ihre Geschichte genauer anzusehen. Bekanntlich machte Gates sein Vermögen als Gründer und langjähriger CEO von Microsoft. Mit MS-Dos und später Windows gelang es Microsoft eine marktbeherrschende Stellung zu erreichen, was zur Grundlage auch für das enorme Vermögen von...

  • Niederösterreich
  • Dr. Peter F. Mayer
„Auch ein SARS-CoV-2-Impfstoff wird nicht das Wundermittel sein. Aber wir von der WHO arbeiten daran, dass die Menschen, welche die Vakzine benötigen, sie möglichst gerecht verteilt auch bekommen", sagt der WHO-Chef Kluge.
3

Internationales Lob an Maßnahmen
WHO gratuliert und sieht keine zweite Welle in Österreich

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gratulierte Österreich zur Bekämpfung des Corona-Virus. Das sagte WHO-Europa-Chef Kluge. Weiters gab er bekannt, dass er mit keiner zweiten Welle in Österreich rechne. ÖSTERREICH.  „Das Virus kann uns alle treffen. Am meisten aber leiden die Ärmsten und die Alten“, sagte WHO-Europa-Regionaldirektor Hans Kluge, wie der ORF berichtet. Un weiter:  „Glückwunsch an Österreich. Österreich und Länder wie Deutschland haben einen guten Job gemacht.“ Kluge war...

  • Anna Richter-Trummer
3 3 3

Coronavirus
WHO verteilt Noten für Länder – Schweden schlägt zurück

Die WHO hat Schweden wegen der stark erhöhten Zahl von Tests und damit einhergehend mehr bestätigter Fälle, in eine Liste von Ländern mit Wiederaufleben von Infektionen aufgenommen. Schweden weist diese Darstellung jedoch entschieden zurück. 30 Länder in der europäischen Region hätten im Laufe der vergangenen beiden Wochen wieder steigende Fallzahlen vermeldet, sagte WHO-Regionaldirektor Hans Kluge am Donnerstag auf seiner wöchentlichen Online-Pressekonferenz in Kopenhagen. Dabei handle es...

  • Niederösterreich
  • Dr. Peter F. Mayer

COVID-19
COVID-19 - wer trägt die Verantwortung?

Auch wenn man den Produkten der globalen Werkbank in China nur sehr schwer entkommen kann, ist es doch an der Zeit, sich jetzt endlich auch einmal darüber Gedanken zu machen, dass der aktuelle Virus „Covid-19“ – wie auch schon in der Vergangenheit zahlreiche andere Viren – durch die offensichtlich kaum oder nicht vorhandenen Hygienestandards in China seinen Ausgang genommen hat. Und dabei stellt sich automatisch die Frage nach der Verantwortlichkeit für diese Riesenschlamperei, durch die sich...

  • Wien
  • Penzing
  • Heinz Exel
Zur Vermeidung der Ausbreitung des Coronavirus wird bargeldloser Einkauf empfohlen

Coronavirus
Bargeldloser Einkauf empfohlen

TIROL. Um die Verbreitung des Coronavirus zu stoppen, empfiehlt Spar den bargeldlosen Einkauf, beispielsweise durch Spargutscheine. Bargeldlos bezahlenDie WHO rät derzeit, möglichst bargeldlos zu bezahlen. Dies gilt vor allem für ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen. Gerade diese Gurppe bezahlt aber häufig noch mit Bargeld. Betroffene, die auf die Zustellung von Lebensmitteln angewiesen sind, geben den Angehörigen und Freiwilligen das Geld für den Einkauf meist im Voraus oder bei...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Es wird gebeten die Apotheke einzeln zu betreten und an der Desinfektionsstation die Hände zu desinfizieren
1 4

Corona-Pandemie
Richtigen Desinfektion der Hände

Beitrag der Nationalpark-Apotheke zum Schutz der Menschen im Steyrtal Die Corona-Pandemie hat unser Leben stark verändert. Zum Schutz der Kunden und der die Mitarbeiter wurden weitreichende Maßnahmen getroffen. In der Nationalpark -Apotheke Molln ist noch Zur richtigen Desinfektion der Hände sollte man ungefähr einen Teelöffel des Mittels zwischen den Händen verreiben. Händedesinfektion macht zum Beispiel dann Sinn, wenn man unterwegs ist und keine Möglichkeit hat, sich die Hände...

  • Kirchdorf
  • Felix Hackenberger
WHO DESINFEKTIONSMITTEL SELBST HERGESTELLT - EIN SELBSTVERSUCH
2

CORONAVIRUS
WHO DESINFEKTIONSMITTEL SELBST HERGESTELLT - EIN SELBSTVERSUCH

KLOSTERNEUBURG (ph): Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat heute nach dem Sozialpartnergipfel im Bundeskanzleramt mehr Mittel angekündigt hat, Jedoch ein Mittel ist äußert rar - das Handdesinfektionsmittel gibt es kaum bis gar nicht und heute nachmittags in Klosterneuburg gar nicht. DERZEIT KEINE DESINFEKTIONSMITTEL VORRÄTIG (so liest man bei Apotheken und Drogerien im Stadtgebiet Klosterneuburg). Klar ist, dass häufiges und gründliches Händewaschen und das Vermeiden sozialer Kontakte,...

  • Klosterneuburg
  • Peter Havel
Was kann man im Falle eines Hörverlustes machen? Je früher man den Hörverlust behandelt, umso besser.
2

3. März – Welttag des Hörens
Was tun im Falle von Hörverlust?

TIROL. Am 3. März ist der von der WHO initiierte Welttag des Hörens. Ein wichtiges Thema, sieht man sich die Österreichischen Zahlen einer Umfrage des österreichischen Hör-Implantat-Herstellers MED-EL an. 82 Prozent der Bevölkerung kennt jemanden mit Hörverlust, zehn Prozent sind sogar selbst betroffen.  Befürchtungen im Falle eines HörverlustesDie Umfrage beschäftigte sich auch mit der Thematik, was die Befragten am meisten befürchten, im Falle eines Hörverlustes. Am meisten wurde...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
In Tirol waren bisher alle acht Corona-Verdachtsfälle negativ. Derzeit gibt es auch keine weiteren Verdachtsfälle.

Covid-19
Bislang kein bestätigter Corona-Fall in Tirol

TIROL. In Tirol waren bisher alle acht Corona-Verdachtsfälle negativ. Derzeit gibt es auch keine weiteren Verdachtsfälle. Keine am Corona-Virus erkrankte Personen in Tirol Nachdem auch der letzte Corona-Verdachtsfall in Kitzbühel negativ getestet wurde, gibt es in Tirol keine weiteren Verdachtsfälle. Bisher gab es in Tirol acht Verdachtsfälle. Bei allen ergaben die Laboruntersuchungen, dass sie sich nicht mit dem Coronavirus angesteckt hatten. Inzwischen bekam die Krankheit, die durch das...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Bei der Ehrung: Bgm. Günther Novak, Dr. Alexey Kulikov (WHO), Vize Bgm. Anton Glantschnig und ÖAV Obmann Peter Angermann
1 2

Ehrung
Mallnitz erhält und vergibt Auszeichnung

Mallnitz wurde für sein Bemühen im Bereich des Gesundheitswesens von der WHO mit dem Unitaf Award 2019 ausgezeichnet. Gemeinde übergibt Ehrenurkunde an Hermann Unterrainer. MALLNITZ. Schon vor drei Jahren wurden die Gemeinde Mallnitz bei der Weltgesundheitskonferenz in Shanghai 2016 - neben Weltstädten Lima (Peru), Moskau, Kairo und Sofia – als einzige Gemeinde Österreichs in den Kreis der 100 gesundheitsbewussten Städte der Welt aufgenommen. Und die Nationalparkgemeinde Mallnitz wurde in...

  • Kärnten
  • Spittal
  • Thomas Dorfer
Julia Auer, Landesrat Martin Eichtinger und Julia Winkler bei der Preisverleihung in Brüssel.
11

NÖ Gesundheits- und Sozialfonds
Platz drei für Gesundheitsprojekt

In Brüssel wurden die besten grenzüberschreitenden Projekte ausgezeichnet, mit dabei auch jenes aus Niederösterreich, bei welchem es um die Gesundheitsversorgung zwischen Gmünd und České Velenice geht. BRÜSSEL / ST. PÖLTEN / NÖ. Am Vorabend der großen Verleihung haben sie nochmal das Video zusammengeschnitten, weil es zu lang war. Auch die Präsentation musste verkürzt werden. Aber diese Kleinigkeiten sind noch lange kein Grund für Julia Winkler und Julia Auer vom NÖ Gesundheits- und...

  • Tulln
  • Karin Zeiler
Bereits 2017 startete das Monitoring der Tigermücke. Zwischen 2019 und 2021 wird das Monitoring exotischer Insektenarten durch das Land Tirol gefördert.

Überwachung exotischer Stechmückenarten
Förderungen für das Stechmücken- und Erregermonitoring in Tirol

TIROL. Tirol wird künftig das Stechmücken- und Erregermonitoring in Tirol bis 2021 mit 90.500 Euro fördern. Förderungen für die Überwachung exotischer Stechmückenarten Das Land Tirol wird von 2019 bis 2021 das Stechmücken- und Erregermonitoring mit 90.500 Euro fördern. Das Monitoring wird im Wipptal, Innsbruck, Unterinntal und Osttirol durchgeführt. Durch das Monitoring können entsprechende Bekämpfungsmaßnahmen eingeleitet und rasch reagiert werden, sollten potente Virenüberträger in Tirol...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Francesco Zambon, WHO und Martin Eichtinger, NÖ Landesrat bei der Präsentation des neuen WHO-Reports über Niederösterreichs Initiative „healthacross“ als internationales Best-Practice-Modell.
2

Gmünd
WHO kürt „Healthacross“ zu internationalem Best-Practice-Modell

Eichtinger/Zambon: „WHO-Report ist eine große Auszeichnung und erhöht die Reputation Niederösterreichs in der Welt“ GMÜND. „Niederösterreich ist das erste Bundesland, das von der World Health Organization „WHO“ als internationale Vorzeigeregion ausgewählt wurde. Auf diese große Auszeichnung sind wir sehr stolz, denn seit mittlerweile 12 Jahren setzt Niederösterreich mit der Vorzeigeinitiative „Healthacross“ grenzüberschreitende Gesundheitsprojekte um und baut die Zusammenarbeit mit anderen...

  • Gmünd
  • Bettina Talkner
Eberhard Jordan und Alexander Rüdiger nach dem Aufstieg in der Türmerstube
8

67 Meter sind auch ein Marathon !

Kennt man den TV-Moderator und Extremsportler Alexander Rüdiger üblicherweise von seinen Marathonläufen im ewigen Eis des Nordpols oder in der sengenden Sonne der chilenischen Wüste, so begleitete er am heutigen Welt-COPD-Tag seinen langjährigen Freund Eberhard Jordan auf den 67 Metern in den Südturm des Stephansdoms. Die meisten Besucher sehen die 343 Stufen in die Türmerstube des Wiener Wahrzeichens vermutlich als 'Stairway to Heaven', für einen an der Lungenkrankheit COPD erkrankten...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Thomas Wolff
Schamgefühle führen oft dazu, dass von Inkontinenz betroffene Menschen keinen Arzt aufsuchen.

Gelebte Sexualität trotz Inkontinenz

Die Medizinische Kontinenzgesellschaft Österreich (MKÖ), will über das Tabuthema Inkontinenz aufklären und Betroffenen mit Ratschlägen Unterstützung bieten. SALZBURG (mst). Eine Million Menschen sind in Österreich von Inkontinenz – also dem unwillkürlichen Verlieren von Harn oder Stuhl – betroffen. Blasen- und Darmschwächen sind laut der WHO (Weltgesundheitsorganisation) weit verbreitet. Die Inkontinenz ist eine der häufigsten Leiden weltweit. Beeinträchtigte Sexualität Störungen der...

  • Salzburg
  • Flachgau
  • Martina Stabauer
In der Bundeshauptstadt steht regionale oder biologische Küche in den Schulen und Kindergärten hoch im Kurs.
1 2

Greenpeace untersucht Essen an Schulen und Kindergärten

Wie gesund und regional ist das Essen, das Kinder in Österreichs Schulen und Kindergärten bekommen? Greenpeace hat dazu die Bundesländer verglichen. Und der Gewinner ist... ÖSTERREICH. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat diese Woche dazu ein Bundesländer-Ranking veröffentlicht. Auf Platz eins landet Wien vor Oberösterreich – siehe dazu die nebenstehende Tabelle. Untersucht wurden drei Kategorien: Wie hoch ist der Anteil an Bio-Lebensmitteln? Wie viel regionale Kost wird geboten? Und...

  • Wolfgang Unterhuber
Händewaschen schützt vor Infektionen.
2

Nach der Toilette und vor dem Essen ...

...Händewaschen nicht vergessen. Diesen Spruch kennt wohl jedes Kind. Diesem Thema widmet die Weltgesundheitsorgansiation am 5. Mai sogar einen eigenen "Tag der Handgesundheit". Richtige Händehygiene ist eine der wichtigsten und zugleich einfachsten Maßnahmen, um sich und andere vor Infektionen zu schützen. Im Alltag kann man durch gründliches Händewaschen ansteckenden Krankheiten vorbeugen. Im Krankenhaus dient eine gründliche Desinfektion vor allem dem Schutz der Patienten. Weitere...

  • Margit Koudelka
Eine gute Gesundheitsversorgung ist nicht überall selbstverständlich.

Gesundheitsversorgung für jedermann zugänglich machen

Aufruf an Politik am Weltgesundheitstag Am 7. April 1948 wurde die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gegründet. Dieser Tag wird seither als Weltgesundheitstag begangen, wobei das Motto von Jahr zu Jahr wechselt. Dieses Jahr appelliert die WHO an führende Politiker in aller Welt. Ziel ist es, eine Gesundheitsversorgung für jedermann zu gewährleisten. Alle Menschen sollen Zugang zu hochwertigen Gesundheitsleistungen haben, ohne dabei in finanzielle Not zu geraten. Aufholbedarf auch in...

  • Margit Koudelka
Die besten Informationen gibt's bei Thalia

Alles über Glyphosat bei Thalia!

Helmut Burtscher Schaden präsentiert: "Die Akte Glyphosat" Das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat ist in aller Munde. Wir essen es im Brot, trinken es im Bier. Doch ist es wirklich so harmlos, wie uns die Hersteller glauben machen wollen? Wem lassen unsere Regierungen mehr Schutz angedeihen – Konzerninteressen oder unserer Gesundheit? Antworten gibt es heute Abend bei uns und zwar vom Biochemiker und Glyphosat Experten Helmut Burtscher-Schaden. Sein investigatives Sachbuch zeigt...

  • Wien
  • Mariahilf
  • Thalia Thalia
Hörtest: Auch Bürgermeister Siegfried Nagl und Stadtrat Kurt Kohensinner nahmen das Angebot der Elisabethinen an.
1 2

Welttag des Hörens – Hörtests im Rathaus

"World Hearing Day" – die Elisabethinen machten kostenlose Hörtests für den Grazer Gemeinderat und die Bevölkerung. Der 3. März wurde von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) als "World Hearing Day" ausgerufen. Deshalb lud ein Team der Elisabethinen, bestehend aus HNO-Ärzten und Logopäden, zu kostenlosen Hörtests ins Rathaus. „Für uns Politiker ist es besonders wichtig, gut hören zu können, damit wir den Menschen gut zuhören“, lächelte Bürgermeister Siegfried Nagl bei der Eröffnung des...

  • Stmk
  • Graz
  • Marcus Stoimaier
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.