Widmung

Beiträge zum Thema Widmung

Lokales
Beim geplanten Bauprojekt in der Nordwestbahnstraße 53 sollen auch Wünsche und Anliegen der Anrainer berücksichtigt werden.

Wohnen Brigittenau
Neues Bauprojekt in der Nordwestbahnstraße 53

In der Nordwestbahnstraße 53 sollen geförderte Wohnungen und neue Arbeitsplätze entstehen. BRIGITTENAU. Lärmbelästigung und mangelndes Sicherheitsgefühl. Das bedeutet für viel Anrainer die Adresse Nordwestbahnstraße 53. Ursache ist insbesondere der "Club Viva", ein beliebtes Balkan-Nachtlokal. Ärger verursacht hauptsächlich der Lärm, den Besucher direkt vor dem Club verursachen. Nicht positiv zum Image beigetragen hat auch ein blutiges Ereignis aus dem Jahr 2009: Ein 54-Jähriger schoss...

  • 13.11.19
  •  1
Politik
Das Schlosshotel Lebenberg soll ausgebaut werden; Bauherren wollen Wohnungs-Widmungen.
3 Bilder

Kitzbühel - Lebenberg- Grundstücksdeal
Kritik an möglichem "Tauschgeschäft"

Widmung für Wohnungen in Luxushotel? Liste Fritz warnen vor illegalen Freizeitwohnsitzen. KITZBÜHEL (niko). Wie bereits kurz berichtet planen die Investoren Michael Heinritzi und Robert Hübner (RH-Gruppe) einen großen Umbau beim Schlosshotel Lebenberg, das sie vor drei Jahren von der Bank Austria um kolportierte 30 Millionen Euro gekauft hatten. Das 320-Betten-Haus soll vor allem in qualitativer Hinsicht ausgebaut und aufgewertet werden. Nun will die Investorengruppe im erweiterten...

  • 26.10.19
Lokales
Jagdhütte im Stanzer Schlosswald: LA Markus Sint (Liste Fritz, li.) und Erwin Stadlwieser sparen nicht mit Kritik.
2 Bilder

Landtagsanfrage
Liste Fritz kritisiert "Luxusjagdhütte" in Stanz

STANZ (otko). Der Bau einer umstrittenen Jagdhütte im Stanzer Schlosswald hat zu einer Landtagsanfrage geführt. Jagdhütte im Schlosswald Eine neu errichtete Jagdhütte auf einem Waldgrundstück im Stanzer Schlossberg sorgt für Diskussionen. Nach mehreren gescheiterten Anläufen konnte dort Grundbesitzer Christoph Kössler auf 1.700 Metern Seehöhe auf seinem Privatgrundstück eine Jagdhütte bauen. Dies rief allerdings Kritiker auf den Plan, die die Vorgangsweise und die Dimensionierung des...

  • 22.10.19
  •  3
  •  1
Lokales

Verkehrslösung Fügen: Kompromiss für Entwicklung?

FÜGEN (fh). Das Straßenprojekt bzw. die Verkehrslösung für die Gemeinde Fügen ist weiterhin ein heißes Eisen, denn während die Zeichen bei den Landwirten Zeller und Huber auf Kampf stehen, gibt es auch im Zusammenhang mit der Fa. Wetscher eine neue Entwicklung. Das Unternehmen Wetscher hat vor Unterschrift der zivilrechtlichen Vereinbarung mit dem Land Tirol (Bauherr in dieser Sache) ein Konzept für das Areal östlich des derzeitigen Wetscher Max vorgelegt. Für diesen Bereich bzw. die dortige...

  • 16.10.19
Lokales
Ein Blick aus der Vogelperspektive auf das von der geplanten Umwidmung betroffene Areal zwischen Veste Rohr, Rohrfeldgasse und Rudolf Zöllnerstraße
2 Bilder

Platz für Zukunfts-Schule wird kleiner

BADEN. Bis 12. August lagen im Badener Rathaus die Umwidmungspläne für einen ca. 13.000 Quadratmeter großen Acker im Bereich Veste Rohr, Rohrfeldgasse und Rudolf Zöllnergasse zur Einsicht auf. Geplant ist, die Hälfte des Ackers, auf dem zwei private Eigentümer eingetragen sind, zum Bauland-Wohngebiet umzuwidmen. Die Crux an der Sache: Bis jetzt war der Acker komplett als (billigeres) Bauland-Sondergebiet-Schule gewidmet - quasi als Reservefläche der Stadt Baden, um ihren regionalen...

  • 13.08.19
Lokales
Der Neubau des Gebäudes für die Patologielabore und die Schwerpunktpflege entsteht im unmittelbarer Nachbarschaft zum KH Zams.

Im Umfeld des Spitals
Diskussion über neues Pathologie-Gebäude in Zams

ZAMS (otko). Gemeinderat ebnete mit der Änderung des örtlichen Raumkonzepts den Weg für Umsetzung eines umstrittenen Bauprojekts im Umfeld des Krankenhauses.   Neues Gebäude für Pathologie/Schwerpunktpflege Am Areal des Krankenhauses St. Vinzenz in Zams wird seit Jahren gebaut. Bis 2021 soll die 95-Millionen-Euro teure Erweiterung angeschlossen sein. Im Umfeld des Spitals steht aber bereits das nächste Bauprojekt in den Startlöchern. Im Westen ist in der unmittelbaren Nachbarschaft zum...

  • 01.08.19
Lokales
Das Chaletdorf soll an der Hauptstraße errichtet werden.
2 Bilder

Grundsatzbeschluss der Gemeinde samt Widmung und Bebauungsplan
Chaletdorf in Obsteig in Sicht

OBSTEIG. Am Plateau soll nach dem Willen der Obsteiger Dorfoberen ein Chaletdorf mit 16 Wohneinheiten errichtet werden. Die Beschlüsse im Plenum waren zwar nicht einstimmig - Stefan Rudig und Christian Oberguggenberger von der "Liste Bauern für Obsteig" enthielten sich, eine breite Mehrheit votierte aber für das Projekt. Bürgermeister hermann Föger sagt dazu: "Für die Kommune ist es sicher fruchtbringender, wenn ein Gewerbebetrieb angesiedelt wird, als der nächste Wohnblock. Das Grundstück hat...

  • 25.07.19
Politik
Die Wörgler Grün-Gemeinderäte Christine Mey und Richard Götz fordern von der ÖBB die Schließung der Lärmschutzlücke in Bahnhofsnähe durch Errichtung von durchgehenden Lärmschutzwänden.
3 Bilder

Lärmschutz
Grüne orten "Widmungstrick" in Wörgl

Wörgler Grüne  kritisieren vermeindlichen "Widmungstrick" und fordern von der ÖBB die Schließung der Lärmschutzlücke bei Hauptbahnhof in Wörgl.  WÖRGL (vsg/red). Die Wörgler Grünen pochen auf die Errichtung einer durchgehenden Lärmschutzwand entlang der Gleisanlagen. Anlass dafür ist die Schallschutzlücke westlich des Wörgler Bahnhofes. Harte Kritik hagelt es auch für die Mehrheitsentscheidung im Gemeinderat, ein Wohnbauprojekt der Neuen Heimat direkt neben den Gleisen mittels...

  • 08.04.19
Lokales
In der Richard-Neutra-Gasse 8 soll eine illegale Moschee betrieben werden. Nun ist die Baupolizei am Zug.

Richard Neutra Gasse
Moschee: Baupolizei prüft Einhaltung der Widmung

Ganz Floridsdorf rätselt darüber, was die "Imam Ali GmbH" in der Richard-Neutra-Gasse 8 vor hat. Die Indizien, dass sich dort eine illegale Moschee befindet, häufen sich jedoch. FLORIDSDORF. In der Richard-Neutra-Gasse 8 wird geschremmt. Ohrenbetäubend sind die Geräusche des Arbeitsgeräts bereits in der Einfahrt. Was genau gemacht werde? Das können die Arbeiter nicht beantworten. Auf der Suche nach den Zuständigen, "den Iranern", kreuzt ein Mann in Sakko und Schlapfen den Weg. Ob er wisse,...

  • 02.04.19
Lokales
Viel los war im Reither Gemeinderat, als über die Pläne zur Felsenkäserei debattiert wurde.
2 Bilder

"Tiroler Felsenkäserei GmbH"
Käsestollen-Pläne in Reith sind vom Tisch

Die Felsenkäserei-Pläne in Reith sind Geschichte. Der Gemeinderat ließ alle Umwidmungen das Projekt betreffend aufheben, die Söhne des Proponenten wollen keinen Neuanlauf starten, zu viel sei passiert. LK-Präsident Hechenberger, Gemeinderat in Reith, appellierte vergebens. REITH (flo). "Auf das ganze Theater was da war, kann ich verzichten!" betonte der Zillertaler Unternehmer Josef Rahm vor zahlreichen Zuhörern bei der Gemeinderatssitzung in Reith im Alpbachtal bezüglich der beiden auf...

  • 25.02.19
Wirtschaft
Das geplante Investitionsvolumen beläuft sich auf 9,5 Mio. Euro. Es sollen 20 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen werden

Ressenig Fahrzeugbau GmbH
Die Kritikpunkte der geplanten Betriebserweiterung

Ressenig Fahrzeugbau will seinen Betriebsstandort erweitern. Anrainer reichten Petition ein. Kritikpunkt unter anderem Emissionen. Stadt findet Plan "ausgereift".  VILLACH. Die Ressenig Fahrzeugbau GmbH plant eine Betriebserweiterung. In Summe 9,5 Millionen Euro sollen dafür in die Hand genommen werden. Die Stadt Villach zeigt sich erfreut: "Die Investition zeigt die Vitalität des Standortes Villach“, sagt Bürgermeister Günther Albel. Für den Ausbau sind etwa 10.000 Quadratmeter Grund der...

  • 23.01.19
Politik
Debatten im Gemeinderat.

Kitzbühel
Heftige Debatte um Widmung im Kitzbüheler Gemeinderat

KITZBÜHEL (niko). Erneut sorgte ein möglicher "Schwarzbau" für eine Auseinandersetzung im Kitzbüheler Gemeinderat. GR Manfred Filzer (UK) brachte einen Hausanbau aufs Tapet, noch ehe die dazugehörige Widmung in Kraft war. Er brachte den Antrag ein, den Zweitbeschluss dafür nicht zu fassen, ehe die Umstände nicht geklärt seien. Stark in die Kritik geriet dabei Baureferent GR Georg Wurzenrainer (VP). "Das ist bereits der dritte Schwarzbau in seiner Amtszeit; er wurde darüber in Kenntnis gesetzt,...

  • 19.12.18
Lokales
Beschlüsse im Gemeinderat.

Kitzbühel
Sonngrub: Verträge und Flächenwidmungen

KITZBÜHEL. Für ein weiteres Mitarbeiterwohnhaus im Gebiet "Sonngrub" wurden im Gemeinderat mehrheitlich ein Baurechtsvertrag, die Verlängerung eines Vertrags und Standortänderungen sowie dafür nötige Flächenwidmungen beschlossen. Bei letzterem ging es um Widmungsbereinigungen. Auch Kaufverträge mit städtischem Vorkaufsrecht wurden beschlossen.

  • 18.12.18
Lokales
Beim Brauerei-Komplex in St. Johann sind umfangreiche Umbauten in Planung.

Brauerei Huber
Der Bierturm soll wachsen

Ein Wahrzeichen St. Johanns soll erneuert werden; das Turmstüberl rückt einen Stock höher. ST. JOHANN (niko). Im November 2019 feiert das Turmstüberl im "Bierturm" der Brauerei Huber das 60-Jahr-Jubiläum. Ob bis dahin ein geplanter Umbau gestartet wird, ist offen. Die Planungen dafür laufen jedenfalls. "Der Turm ist in die Jahre gekommen. Wir starten ein umfassendes Projekt zur Erneuerung, um modernen Anforderungen wie völliger Barrierefreiheit, Fluchtweg, besseren sanitären Anlagen etc....

  • 07.12.18
Wirtschaft
Diskussion über fehlende Widmung.

Westendorf
Kritik an Verzögerung für Hotel-Widmung

WESTENDORF (red.). Im Gemeinderat stellte GR Josef Lenk Fragen zum Stand bei der geplanten Erweiterung des Golfhotels. Das Projekt war erstmals 2015 präsentiert worden. "Bisher ist keine Widmung erfolgt, obwohl der Bauausschuss das Projekt bereits zwei Mal positiv beurteilt hat", so Lenk. Es gebe weitere Besprechungen mit den Bauwerbern. Die Bauwerber würden noch diverse Änderungen am Projekt durchführen, daher habe noch keine Widmung erfolgen können, erklärte Bgm. Annamarie Plieseis dazu....

  • 06.12.18
Lokales

Widmung für Parkhaus Jenbach

JENBACH (fh). Nachdem es im vergangenen Jenbacher Gemeinderat ein knappe Mehrheit für die Widmung des Toleranz-Areals gab, scheint der Weg für den Bau eines Parkhauses frei zu sein. Rund um den Bau des Parkhauses sollen Gewerbe- und Wohnflächen entstehen. Die Finanzierung des Parkhauses sollen zu 50 Prozent die ÖBB, zu 25 Prozent der VVT und zu 25 die Standort- und Umlandgemeinden übernehmen.

  • 29.10.18
Wirtschaft
Beschlüsse im Rathaus.

Widmung bei Grand Tirolia vereinheitlicht

KITZBÜHEL. Die Vereinheitlichung einer Widmung für Das Hotel Grand Tirolia und den Golfplatz Eichenheim bzw. das Clubhaus (Kitz Immobilieninvest GmbH, Grand Tirolia, Wien) wurde im Gemeinderat beschlossen. Auch ein Bebauungsplan wurde erlassen. Beim Golf-Clubhaus soll eine thermische Sanierung und die Überdachung einer Terrasse erstellt werden.

  • 11.09.18
Lokales
Daumen runter für Errichtung eines Heizwerkes im Grünland - im Bild: Leopold Baum.
3 Bilder

Kritik um Heizwerk im Grünland

Heiße Debatte in Michelhausen entflammt: Orts-Chef im Kreuzfeuer PIXENDORF. Die Hitzewelle hat den Bezirk Tulln erreicht. Kaum vorstellbar, dass wir in wahrscheinlich weniger als zwei Monaten schon wieder die Heizung aufdrehen müssen. Noch heißer geht es jedoch derzeit in der Gemeinde Michelhausen zu, denn hier sorgt ein Heizwerk, das auf Grünland errichtet wird, für heftige oder besser gesagt hitzige Kritik. Und die kommt von Leopold Baum, weil er auch nicht versteht, warum "genau an dieser...

  • 05.09.18
  •  1
Lokales
Diskussion um Widmung.

Diskussionen um Umwidmung

Eine Widmungsgeschichte sorgte für Unmut bei Kitz-Mandataren KITZBÜHEL (niko). Eine Umwidmung am Bichlnweg sorgte in der vorletzten GR-Sitzung für Unmut. Es ging um eine Widmungsbereinigung bzw. Widmung von landwirtschaftlichem Mischgebiet in Bauland (147 m2). Die Opposition ortete dabei mögliche Spekulationen. Für Misstrauen sorgte die Tatsache, dass es bereits vor über zehn Jahren Misstöne mit dem Widmungswerber gab, als ein für ein Personalhaus gewidmetes Grundstück dann an eine reiche...

  • 13.07.18
Lokales

RO-Vertrag und Widmung beschlossen

KITZBÜHEL. Der Gemeinderat beschloss einen Raumordnungsvertrag (mit den neuen, verschärften Bestimmungen) für Oliver Boheim und Stefan Vargha. Für Vargha wurde auch eine Umwidmung (Freiland in Wohngebiet, Rehbühel) beschlossen (jew. einstimmig).

  • 22.02.18
Politik
Der Kärntner SPÖ-Klubobmann Herwig Seiser will in einer zweiten Periode unter roter Führung auf der Basis aufbauen

SPÖ-Klubchef sieht Kärnten auf Schiene

Geht es nach Herwig Seiser (SPÖ), hat die Koalition die Weichen gestellt. Zweite Periode soll folgen. KÄRNTEN. "Es geht nicht alles auf einmal", räumt der Klubobmann der Kärntner SPÖ, Herwig Seiser, ein. "Wir haben aber in dieser Periode die Weichen gestellt." Viele sei eingeleitet. Seisers Wunsch: In einer zweiten Periode unter sozialdemokratische Führung darauf aufbauen. Die Basis für eine "gute weitere Entwicklung" sei also gelegt. "Das sehen die Koalitionspartner auch so", glaubt Seiser....

  • 05.12.17
Wirtschaft
St. Ulrich

Neues Gewerbegebiet "Strass" in St. Ulrich

ST. ULRICH. Seit langem gibt es Bestrebungen zur Ausweisung eines Gewerbegebietes "Strass" in St. Ulrich. „Nach zehn Jahren Verhandlungen/Gutachten/Prüfungen etc. liegen endlich die Genehmigungen für die Umwidmung von 8.300 m2 vom Land (Abt. Raumordnung) im Gemeindeamt auf dem Schreibtisch. Die folgenden Schritte sind die genauen Vermessungen der Flächen für die interessierten Betriebe, die schon lange auf einen Grundstückserwerb warten und Möglichkeiten für Erweiterungsbauten oder Neubauten...

  • 30.11.17
Politik

Schwimmbad vor endgültiger Widmung schon gebaut

KITZBÜHEL (niko). Am 17. Juli hat der Kitzbüheler Gemeinderat eine Widmung von Freiland in Wohngebiet beschlossen (Erstbeschluss, 16:2:1). Betroffen sind zwei Grundstücke (1987/2, 1988/1), wovon nur eines im Eigentum der Alpenland Immobilien GmbH ist (1987/2). Die Widmung wurde ab 26. Juli bis 23. August zur Einsichtnahme aufgelegt (Möglichkeit zur Stellungnahme für Bürger vor endgültiger Widmung). Die Liste UK wies vor der Abstimmung auf dieses Faktum (zwei Grundeigentümer) hin. Im...

  • 10.08.17
Lokales
LR Johannes Tratter

189 Gemeinden nutzen elektronischen Flächenwidmungsplan

Seit dem 1. August sind es nun sage und schreiben 189 Gemeinden, die das Raumordnungsinstrument nutzen. Bedenkt man, dass es 2013 nur sieben Tiroler Gemeinden waren, ist dieser Anstieg enorm. TIROL. Primär ist das moderne Raumordnungsinstrument vorgesehen für eine Reduzierung von Kosten und Zeitaufwand, da die Abwicklung von Widmungen nun digital vorgenommen werden kann. Die Rechtswirksamkeit der Flächenwidmung tritt mit der digitalen Veröffentlichung in Kraft. Zudem werden BürgerInnen besser...

  • 03.08.17
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.