21.07.2017, 10:10 Uhr

Katamaran kenterte bei Sturm am Attersee

Starkregen und heftige Windböen sorgten für viele Einsätze am Attersee. (Foto: ÖWR)

Zwei Männer aus dem Bezirk Wels-Land missachteten Sturmwarnung und mussten von der Wasserrettung in Sicherheit gebracht werden.

NUSSDORF. Zu zahlreichen Einsätze musste die Österreichischen Wasserrettung gestern, Donnerstag, gegen 17 Uhr ausrücken, als über dem Attersee heftige Stürme wüteten. Insgesamt sechs Boote bargen die Einsatzmannschaften, berichtet die Wasserrettung. Die meisten dieser Boote waren leer und hatten sich von Bojen losgerissen. Die Mannschaft aus Nußdorf wurde jedoch auch zu einer Personenrettung gerufen.

Gekenterte Segler gerettet

Zwei Männer aus Marchtrenk und Buchkirchen (Bezirk Wels-Land) waren laut Polizei trotz Sturmwarnung mit einem Katamaran auf den Attersee hinausgefahren. Etwa 60 Meter vom Ufer entfernt kenterten sie wegen der heftigen Windböen und des Starkregens, berichtet die Polizei weiter. Nachdem Zeugen die Einsatzkräfte alarmiert hatten, rückten eine Motorbootstreife mit zwei Polizisten aus Unterach sowie die Wasserrettung Nußdorf mit vier Mann bei widrigsten Bedingungen aus.

Anzeige wegen Missachtung der Sturmwarnung

Die Einsatzkräfte brachten die Segler mit ihrem Boot sicher ans Ufer. Auch das Katamaran stellten sie wieder auf und brachten es zum Anlegeplatz, nachdem der Sturm nachgelassen hatte. Die beiden Männer werden wegen Missachtung der Sturmwarnung bei der Bezirkshauptmannschaft Vöcklabruck angezeigt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.