Nachwuchs–Sicherheitsbären
Grosse schützen Kleine im Kindergarten Passail

Viel Spass hatten die Kindergartenkinder in Passail.
2Bilder
  • Viel Spass hatten die Kindergartenkinder in Passail.
  • Foto: Grosse schützen Kleine (2x)
  • hochgeladen von Josef Hofmüller

Clownin Popolina gastierte gestern im Rahmen des Projekts „BärenSicher. BärenStark. Sei auch du ein Sicherheitsbär!“ des Vereins "Grosse schützen Kleine" erstmals im Bezirk Weiz. Über 120 kleine Sicherheitsexperten der Kindergärten Passail, Hohenau und Arzberg retteten die tollpatschige, so gar nicht gefahrenbewusste Clownin vor vielen Unfallgefahren.

Bereits in den letzten Wochen beschäftigten sich die Kindergartenkinder zusammen mit ihren Pädagoginnen spielerisch mit den Themen Kindersicherheit und Unfallvermeidung. Dieses Wissen rettete der tollpatschigen, gefahrenblinden Clownin Popolina alias Julia Schwarzbauer mehr als nur einmal das Leben: Mitunter als sie versuchte, einen Finger in die Steckdose zu stecken oder ohne ihre Eltern mit Zündhölzern experimentierte. Mit vollem Einsatz hielten die Kinder Popolina davon ab, sich aus dem Fenster zu beugen, um einem Ballon nachzuschauen oder Putzmittel, das in eine Mineralwasserflasche abgefüllt war, zu trinken. Als Anerkennung ihres großen Einsatzes bekamen die „Nachwuchs-Sicherheitsbären“ persönliche Urkunden überreicht.

Der Sicherheitsbär

Der Verein "Grosse schützen Kleine" stellte für dieses Projekt vielfältige Unterlagen bereit, die zusammen mit Pädagoginnen entwickelt wurden und Geschichten, Lieder, Spiele, wie auch Übungen beinhalten. Besonders beliebt waren auch die Handpuppen „Sicherheitsbär“ und „Clownin“, mit Hilfe derer die Wissensvermittlung rund um Kindersicherheit in verschiedenen Alltagssituationen (zum Beispiel im Kindergarten oder auf dem Weg nachhause) ein Gesicht bekam.

Sicherheitsmaßnahmen

Univ.-Prof. Dr. Holger Till, Präsident des Vereins "Grosse schützen Kleine" und Vorstand der Grazer Univ.-Klinik für Kinder- und Jugendchirurgie über das Projekt: „Der Unfall ist die häufigste Todesursache bei Kindern bis 5 Jahre. 125.000 Kinder müssen jährlich nach einem Unfall in Österreichs Spitälern behandelt werden. Oft reichen einfache Sicherheitsmaßnahmen, um viel Leid durch tödliche, schwere und „unnötige“ Unfälle zu verhindern. Mit dem Kindersicherheitsprojekt „BärenSicher. BärenStark. Sei auch du ein Sicherheitsbär!“ leisten wir einen Beitrag zur Bewusstseinsbildung und damit zur Vermeidung von Unfällen.“

Die AUVA Landesstelle-Graz ermöglicht es jährlich zehn steirischen Kindergärten, kostenfrei am Kindersicherheitsprojekt „BärenSicher. BärenStark. Sei auch du ein Sicherheitsbär!“ teilzunehmen. Interessierte Kindergärten können sich beim Verein Grosse schützen Kleine melden: 0316 / 385-13764 oder grosse-schuetzen-kleine@klinikum-graz.at.

Viel Spass hatten die Kindergartenkinder in Passail.
Clownin Popolina war zu Gast im Kindergarten Passail.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Mit dem meinbezirk-Newsletter der WOCHE bekommst du die wichtigsten Infos aus deiner Region direkt aufs Smartphone!
Video

meinbezirk-Newsletter
Mit dem Newsletter einfach näher dran!

Starte top informiert in das Wochenende und abonniere den meinbezirk-Newsletter der WOCHE! Bei uns bekommst du nicht nur die neuesten Informationen aus der laufenden Woche und einen Ausblick auf die Events am Wochenende, sondern auch top Gewinnspiele und Mitmachaktionen -  direkt aufs Smartphone oder auf den PC! Und so einfach geht's:Bundesland und Bezirk auswählenName und Mailadresse eintragenNicht vergessen den Datenschutzinformationen zuzustimmenMailadresse bestätigenJeden Freitag 11:00 Uhr...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen