Von der Kapruner-Generator-Straße geht's in die Energiestraße 1
Pichlerwerke eröffnen 2022 neuen Standort im Süden von Weiz

So soll die neue Firmenzentrale der Pichlerwerke aussehen: ein moderner Bau, in dem umweltbewusste Gebäudetechnik steckt.
7Bilder
  • So soll die neue Firmenzentrale der Pichlerwerke aussehen: ein moderner Bau, in dem umweltbewusste Gebäudetechnik steckt.
  • Foto: Pichlerwerke
  • hochgeladen von Kevin Lagler

Das Weizer Traditionsunternehmen lässt um sieben Millionen Euro Betriebsstätte im Süden der Stadt erbauen.

WEIZ. Die Pichlerwerke Weiz setzen einen bedeutsamen Schritt in Richtung Zukunft und damit einen fundamentalen Meilenstein in der langjährigen Firmengeschichte. Ab 2022 soll die Firmenadresse nicht mehr Kapruner-Generator-Straße 40, sondern Energiestraße 1 lauten. Das geschichtsträchtige Unternehmen verabschiedet sich vom derzeitigen Standort im Zentrum und siedelt sich im "Gewerbepark Energiestraße" südlich von Weiz an der Umfahrungsstraße B 72 an. Vis-à-vis des Autozentrums Harb, wo zuletzt die grün-weißen Postbusse parkten, soll die moderne Firmenzentrale entstehen. Mit dem Spatenstich fällt bereits Ende Jänner nächsten Jahres der Startschuss für das sieben Millionen Euro schwere Bauvorhaben, das 6.500 Quadratmeter bebaute Fläche umfasst.

Alles zentral an einem Ort

Was mit dem künftig aufgelassenen Gebäude im Zentrum passiert, sei derzeit noch unklar. Glasklar hingegen ist der Beweggrund, warum sich der führende Anbieter in der österreichischen Elektrotechnik-Branche für dieses Bauprojekt entschieden hat. "Unser Unternehmen ist stark gewachsen. Wir mussten bereits kapazitätsmäßig zusätzliche Flächen für die Schaltschrankfertigung anmieten. Die Idee einer Standortvergrößerung gibt es schon länger, gereift ist sie in den letzten beiden Jahren", teilt Pichlerwerke-Geschäftsführer Philipp Pötz mit, und erklärt weiter: "Ein Ausbau in der Stadt wäre flächenmäßig nicht darstellbar gewesen. Aus diesem Grund haben wir uns für einen komplett neuen Standort entschieden, um effizienter arbeiten zu können." Neben der guten Verkehrsanbindung sieht Pötz vor allem den Standortvorteil darin, Fertigung, Lagerung und Verwaltung zentral an einem Ort zu bündeln, dadurch erhoffe man sich auch weitere Wachstumsschübe.

Vollbetrieb ab Jänner 2022

Spätestens im September soll die Rohbauhalle stehen; die Innenarbeiten müssen Anfang Dezember abgeschlossen sein, sodass die derzeit 181 Mitarbeiter ab Jänner 2022 in den Vollbetrieb starten können. Der Bau umfasst drei Stockwerke, in denen die Büros untergebracht sind, sowie Lager- und Fertigungsflächen. "Dankbar und froh" zeigt sich Bürgermeister Erwin Eggenreich, dass die Pichlerwerke in Weiz bleiben. Auch Roman Neubauer, GF der "Immobilienwirtschaft W.E.I.Z.", sieht die Betriebsansiedelung im Gewerbepark Energiestraße als wichtigen Zukunftsschritt.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen