04.11.2016, 18:06 Uhr

Leidenschaft für Technik

Petra Pichler hier auf einer Baustelle in Graz Umgebung.

Petra Pichler ist der erste weibliche Installations- und Gebäudetechnikerlehrling bei der Firma Herbitschek.

Einmal zu sehen wie die Wasser- und Heizungsleitungen in einem Haus verlaufen, hat die 22-jährige Petra Pichler aus St. Kathrein am Offenegg schon immer interessiert. Jetzt ist sie drauf und dran dem Ganzen Nägel mit Köpfen zu verpassen. Sie erlernt bei der Firma Herbitschek (Niederlassungen in Ratten, Mürzzuschlag, Mönichwald), den Beruf des Installations- und Gebäudetechnikers. Auf die Frage hin wie es ihr geht in dieser männerdominierenden Sparte, antwortet sie: "Man kann sich auch als Frau beweisen. Wenn man etwas machen will, zieht man es durch. Mir geht es gut bei meiner Arbeit. Nachdem ich einmal bei der Firma Herbitschek geschnuppert habe, wußte ich, dass das meins ist." Petra Pichler, die die Hauptschule und Polytechnische Schule in Weiz besuchte, hat früher als Verpackerin in Obstlagerhallen gearbeitet. Inzwischen war die Geburt ihrer Tochter, die jetzt eineinhalb Jahre ist. Unter Mithilfe ihrer Familie kann sie Ausbildung und Nachwuchs gut vereinbaren.

Viele Möglichkeiten

"Ein wenig Skepsis war anfangs dabei. Doch inzwischen hat sich in der Berufssparte der Installations- und Gebäudetechniker viel getan. Die Baustellenbedingungen waren früher härter und nicht wirklich frauenfreundlich. Der Beruf bietet für die Zukunft sicher gute Positionen sich auch als Frau zu etablieren, wie etwa in der Bäderberatung bis hin zur Energietechnik. Und es gibt nichts besseres, egal in welchem Bereich, den Job von Grund auf zu erlernen," sagt Bereichsleiter Helmut Mock.
Petra Pichler möchte anderen weiblichen Jugendlichen Mut machen, in männerdominierende Berufssparten einzusteigen. Es ist eine spannende Herausforderung.
"Wir wollen versuchen, den Mädchen die Scheu zu nehmen, in technische Berufe einzusteigen und in den bei uns angebotenen Bereichen eine Lehre zu absolvieren. Mit derzeit zwei weiblichen Maurerlehrlingen und nun einem Installations- und Gebäudetechniklehrling ist der Start bereits da", sagt GF Peter Herbitschek.

Wissenswert

Die Ausbildung zum Installations- und Gebäudetechniker dauert vier Jahre. Dual dazu kann man in der hauseigenen LehrlingsAkademie in Zusammenarbeit mit der Bauakademie Steiermark das volle Ausbildungspotenzial nutzen. Die Baufirma Herbitschek beschäftigt an die 320 Mitarbeiter, davon rund 50 Lehrlinge. Details zur Lehrlingsaufnahme findet man auf www.herbitschek.at
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.