Dringender Appell vom Roten Kreuz
"Wir brauchen jede verfügbare Kraft" (+Video)

Richten einen dringenden Appell zur Mithilfe beim Roten Kreuz: Haiko Schwaiger, Silke Jungbauer und Siegi Schrittwieser.
5Bilder
  • Richten einen dringenden Appell zur Mithilfe beim Roten Kreuz: Haiko Schwaiger, Silke Jungbauer und Siegi Schrittwieser.
  • Foto: Kern
  • hochgeladen von Angelika Kern

Das Rote Kreuz sucht derzeit händeringend Mitarbeiter zur Mithilfe beim Testen und beim Impfen.

Die Pandemie hält uns alle seit gut einem Jahr fest im Griff; ganz besonders gefordert sind in dieser Zeit all jene, die beruflich im medizinischen Bereich zu tun haben. Beim Roten Kreuz etwa kommen derzeit zu den alltäglichen Dingen wie Rettungs- und Notarztrettungsdienst sowie vielen Sozialinitiativen nun auch noch Teststraßen, Firmentestungen und die jetzt entstehenden Impfstraßen, die personell betreut werden müssen – personaltechnisch kommt man hier absolut an die Kapazitätsgrenzen. "Der ganze Aufwand ist mit unserem geschulten Personal allein nicht mehr schaffbar. Unsere Mitarbeiter leisten wirklich Enormes, aber das geht so nicht mehr lange weiter. Ich richte daher einen ganz dringenden Appell an die Bevölkerung: Wir brauchen jetzt jede verfügbare Kraft, damit das System nicht kollabiert", fasst Bezirksstellenleiter Siegi Schrittwieser die dramatische Lage zusammen.

Medizinisches Personal

Gesucht werden derzeit vor allem Mitarbeiter mit medizinischem Hintergrund, wie Ärzte, Sanitäter und ausgebildete Pfleger (genaue Beschreibung der Berufsgruppen siehe weiter unten), denn: "Wir betreuen drei Teststraßen im Bezirk, nämlich in Kapfenberg, Mürzzuschlag und Mariazell mit insgesamt rund 1.500 Testungen pro Tag; dazu kommen Firmentestungen und bald auch die Impfstraßen. In all diesen Bereichen können wir nur medizinisches Fachpersonal einsetzen", so der stellvertretende Bezirksrettungskommandant Haiko Schwaiger.
Durch die geplanten Impfstraßen erhöht sich aber auch im Hintergrund der Bedarf an Rot Kreuz-Mitarbeiter, denn: "Speziell ältere Menschen sind oft nicht mehr in der Lage, sich selbst ans Steuer zu setzen. Wir müssen sie für die Impfung von zu Hause abholen, zu ihrem Hausarzt bringen und dort auf sie warten. Das ist ein enormer Mehraufwand, der uns wirklich an unsere Kapazitätsgrenzen bringt", so Schwaiger weiters.

Zahlen & Daten

Das Rote Kreuz Bruck-Mürzzuschlag verfügt in seinen zehn Ortsstellen aktuell über rund 65 hauptamtliche und mehr als 800 ehrenamtliche Mitarbeiter; dazu kommen noch Zivildiener. "Ich schätze, dass wir insgesamt an die 1.200 bis 1.500 Mitarbeiter zur Verfügung haben", so Bezirksgeschäftsführerin Silke Jungbauer. "Aber die Anforderungen werden speziell in nächster Zeit größer. Bei den Impfstraßen ist geplant, dass wir mit 2. März starten und dann von Dienstag bis Samstag von 8 bis 18 Uhr impfen."
Besonders spannend wirds auch dann, wenn die Gastronomie wieder öffnet und ab diesem Zeitpunkt wieder mehr Testungen anfallen, "denn das haben wir bei den Frisören auch extrem bemerkt", so Jungbauer.
Wer sich angesprochen fühlt und helfen möchte, findet die Kontaktdaten unten.

Gesuchte Berufsgruppen und Kontaktdaten
Das Rote Kreuz sucht Mitarbeiter für Abstrichnahmen, besonders angesprochen sind (auch gerne pensioniert):
•Ärzte
•Turnusärzte, Absolventen der Humanmedizin
•Medizinstudierende (ab dem 8. Semester)
•Gehobener Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege gemäß GuKG
•Sanitäter gemäß SanG
•Pflegefachassistenz gemäß GuKG
•Biomedizinische Analytiker
•Personen, die ein naturwissenschaftliches oder veterinärmedizinisches Studium erfolgreich abgeschlossen haben (Biologie, Chemie, Pharmazie, Zahnmedizin, etc.)
Für Impfvorbereitung gesucht werden:
•Gehobener Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege gemäß GuKG
•Sanitäter gemäß SanG
Angebot für ehemalige Rettungssanitäter, die innerhalb der letzten fünf Jahre aktiv waren: fehlende Fortbildungen können im Bezirk nachgeholt werden, nach entsprechender Qualifikation besteht auch wieder die Möglichkeit im Rettungsdienst aktiv zu werden
Kontaktinformation bzw. Rückfragehinweis: Bezirksgeschäftsführerin Silke Jungbauer, Tel. 0501445-11010 oder per mail silke.jungbauer@st.roteskreuz.at.


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell
Anzeige
Das Wiener Jaukerl und die Schluck I. - seit kurzem nur noch zensuriert erhältlich
1 4 4

Das Warten aufs Jaukerl hat ein Ende!

Wenn zwei Wiener Urgesteine zusammenfinden, entsteht etwas Großes! Das Bioweingut Lenikus und die bz-Wiener Bezirkszeitung haben mit dem "Wiener Jaukerl" und der "Schluck I." gemeinsam das 750ml Serum aus bestem gegorenem Traubensaft ins Leben gerufen. Das Jahr 2020 wird immer als das Jahr der weltweiten Pandemie in Erinnerung bleiben, und das Jahr 2021 als das, der weltweiten Impfung gegen Covid-19. Das „Serum“ hilft zwar offensichtlich nicht gegen das Virus und kann auch die richtige Covid-19...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen