Die SPÖ widmet sich den Kleinbauern

„Wir müssen die kleinstrukturierte Landwirtschaft in unserem Bundesland fördern und dadurch erhalten“, umrissen der SPÖ-Spitzenkandidat für die Landwirtschaftskammerwahl, Kammerrat Walter Schuster, SPÖ-Klubobmann Hannes Schwarz und SPÖ-Agrar­sprecherin LA
  • „Wir müssen die kleinstrukturierte Landwirtschaft in unserem Bundesland fördern und dadurch erhalten“, umrissen der SPÖ-Spitzenkandidat für die Landwirtschaftskammerwahl, Kammerrat Walter Schuster, SPÖ-Klubobmann Hannes Schwarz und SPÖ-Agrar­sprecherin LA
  • Foto: SPÖ Steiermark
  • hochgeladen von Markus Hackl

Seit zehn Jahren vertritt der Pernegger Fritz Solodzuk die Interessen der kleineren Bauern und Grundbesitzer in der Landwirtschaftskammer. Auch für die bevorstehende LWK-Wahl am 31. Jänner wird Solodzuk das 16-köpfige KandidatInnenteam der SPÖ-Bauern wieder als Spitzenkandidat für die Bezirkskammer Bruck-Mürzzuschlag anführen. Es geht um Gerechtigkeit – bei der Verteilung von Fördergeldern und bei den Sozialversicherungsbeiträgen und es geht um faire Preise.
„Für uns SPÖ-Bauern sind faire Preise für landwirtschaftliche Produkte ein besonderes Anliegen, damit auch Klein- und Mittelbetriebe überleben und weiterhin gesunde und qualitativ hochwertige Produkte für die Konsumenten erzeugen können“ so Solodzuk. „Dazu gehört aber auch eine gerechte Verteilung von Fördergeldern mit Obergrenzen für Großgrundbesitzer und Landwirtschaftsindustrie. Gleichzeitig fordern wir, dass der menschliche Arbeitseinsatz zu einem Förderkriterium wird“.
Die SPÖ-Bauern sprechen sich auch klar gegen TTIP aus, weil das Freihandelsabkommen mit den USA massive Nachteile für Konsumenten und Landwirte hätte und in der derzeit vorgeschlagenen Fassung die Qualität der Nahrungsmittel deutlich verschlechtern würde. „Österreich muss eine gentechnikfreie Zone bleiben!“ so Spitzenkandidat Fritz Solodzuk, der weiters eine Vereinfachung der Verwaltung und gerechtere Sozialversicherungsbeiträge fordert. Auf den Plätzen zwei bis fünf kandidieren Manuela Schwarz, Siegfried Kelemina, Margit Peßl und Erich Lackner.

SPÖ-Spitzenkandidat Walter Schuster präsentierte die fünf Hauptforderungen für die Landwirtschaftskammerwahl am 31. Jänner: Förderungen gerechter verteilen; das Freihandelsabkommen TTIP verhindern, damit Österreich gentechnikfrei bleibt; faire Preise für unsere hochwertigen, gesunden, regionalen Produkte; ländliche Regionen lebenswerter machen und dadurch die Abwanderung stoppen; Sozialversicherungsbeiträge gerechter gestalten und Bürokratie abbauen.

Autor:

Markus Hackl aus Bruck an der Mur

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.