30.10.2017, 14:11 Uhr

Kleiner Raum und große Ideen

Die Abenteurerin in der Welt des Buches: Eveline Mautner leitet die Büchereien in Wartberg und Mitterdorf.

Zu Besuch in der Bibliothek in Wartberg oder eine Bibliothekarin, die unausweichlich nach draußen strebt.

Mit unserer Serie "Unsere Bibliotheken – Auf der Suche nach besonderen Orten" wollen wir diese allzuoft versteckten Kleinode nicht nur präsentieren, sondern vor allem die Menschen dahinter zeigen: Bibliothekare und Bibliothekarinnen, die sehr oft ehrenamtlich, fast immer mit viel zu wenig Budget, aber immer mit unglaublich viel Enthusiasmus und Liebe zum Buch ihre Arbeit erledigen.

Heute besuchen wir Eveline Mautner in ihrer Bibliothek in Wartberg, St. Barbara; bald schon wird sie sich auch um die Bibliothek in Mitterdorf kümmern.

Über den Hintereingang

Die Bibliothek in Wartberg ist im Gebäude der Volksschule untergebracht, erreichbar ist die Bibliothek während der Öffnungszeiten nur über den Hintereingang. Der Raum der Bibliothek wurde zudem verkleinert, jetzt gibt es keine Sitzgelegenheit mehr in der Bücherei. Räumlich mag die Bibliothek zwar klein sein, umso größer jedoch ist der Ideenreichtum der Bibliotheksleiterin Eveline Mautner.
Wenn die Leser nicht zu mir kommen, dann komme ich eben zu den Lesern, das ist ihre Maxime. Mit den zwei Stunden Öffnungszeiten pro Woche kommt sie nicht aus. Mittlerweile gibt es Lese-Kooperationen mit den Schulen, Kindergärten, mit der Nachmittagsbetreuung. Es werden Lesungen abgehalten, zum Beispiel im Haus des betreuten Wohnens, Leseschaufenster wollen gestaltet werden, es hat einen Vorlesetag im Freibad gegeben. "die Bibliothek in Mitterdorf ist ja in der alten Kirche untergebracht, ich habe da schon so viele Ideen für Veranstaltungen", sprudelt es aus Eveline Mautner heraus.

Einfallsreichtum hilft

Der Bücherbestand ist zwar klein, überwiegend auf Kinder ausgerichtet. "Bei einem geringem Jahresbudget und einer monatlichen Subvention kann man keine großen Sprünge, sprich Einkäufe, tätigen", so die engagierte Bücherei-Leiterin. Der Bücherbestand wird mit viel Einfallsreichtum aufgebessert. "Ich habe alle Verlage um Bücherspenden angeschrieben, wir veranstalten Bücherflohmärkte. Und falls jemand gut erhaltene Kinderbücher loswerden will, bei mir ist er stets aufgehoben", sagt Mautner lächelnd.
Warum setzt man sich mit soviel Engagement für eine Bibliothek ein? "Weil ich gerne unter Leuten bin, weil ich selbst sehr gerne lese und weil ich mich in diesem Umfeld in meinen Phantasien verlieren darf", versichert Eveline Mautner mehr als glaubhaft.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.