40.000 Teilnehmer
Innenminister zieht Bilanz zu riesiger Corona-Demo

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) zog Bilanz.
14Bilder

40.000 Corona-Demonstranten zogen am Samstag durch die Wiener Innenstadt. Laut Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) gab es Festnahmen. 

WIEN. Am Samstag hatten mehrere Corona-Demos die Innenstadt lahmgelegt. 40.000 Demonstranten, 400 Anzeigen, sechs Festnahmen, 12 Anzeigen nach dem NS-Verbotsgesetz und 1.300 Polizeibeamte im Einsatz. Das ist die Bilanz, die Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) am Sonntag zog.

Im Vorfeld der Demo hätte es Morddrohungen gegen Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) und Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) gegeben, so Nehammer. Rechtsextreme würden laut dem Minister versuchen, Corona-Demonstrationen zu kapern. Einige Menschen hätten die Corona-Maßnahmen mit den Gräueltaten des Nazi-Regimes vergleichen. Das sei "inakzeptabel", so der Minister.

Warst du bei der Corona-Demo dabei?

"Gottseidank" habe es "keine wirklichen Gewaltexzesse" gegeben, sagte der Wiener Polizei-Vizepräsident Franz Eigner. Doch es gab einige Zwischenfälle. Einem Polizisten wurde etwa eine unbekannte Flüssigkeit ins Gesicht gesprüht. Einem Kollegen versuchten offenbar Demonstranten, die Dienstwaffe zu entreißen. Besonders bedenklich: Es wurde versucht, den Piloten eines Polizeihubschraubers mit einem Laserpointer zu blenden. "Stellen Sie sich einmal vor, was passiert wäre, wenn der über der Versammlung abstürzt", so Eigner.

Beschimpfungen und Prügel

Wie berichtet, wurde in sozialen Medien über schockierende Vorfälle am Rande der Demo berichtet. "Du schwules, geimpften Oaschloch", habe ein Mann einen jungen Mann am Praterstern angebrüllt, berichtet die Journalistin Anna Thalhammer auf Twitter. Dann habe er auf sein Opfer eingeprügelt. "Wegen solchen Typen wird man seiner Freiheit beraubt. Wir sind nicht das Problem", so Thalhammer. Bini Guttmann, Präsident der European Union of Jewish Students, schrieb auf Twitter, dass jüdische Personen von Demonstranten mit "Wo sind die Gaskammern wenn man sie braucht" im zweiten Bezirk angepöbelt und bedroht worden seien.

Zum Thema:

Brutale Szenen bei Wiener Corona-Demo
Tausende haben sich versammelt (mit Video)

3 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen