Top-Arbeitgeber: Red Bull und EU-Kommission in Top Ten

Sichere Jobs haben bei Hochschulabsolventen einen hohen Stellenwert.
3Bilder
  • Sichere Jobs haben bei Hochschulabsolventen einen hohen Stellenwert.
  • Foto: Universität Salzburg/Flickr/CCBY2.0
  • hochgeladen von Linda Osusky

ÖSTERREICH. Das ergab eine Umfrage des Marktforschers Trendence unter 12.000 Studenten an 31 Hochschulen Österreichs, die kurz vor ihrem Abschluss stehen, im Rahmen des jährlich durchgeführten Trendence Graduate Barometer.

Unternehmenserfolg zieht an

Demnach wollen 15 Prozent der Studierenden der technischen Studienrichtungen bei Google arbeiten. Was den Führungsstil, die Work-Life-Balance und Chancengleichheit betrifft, erhält der US-Technologiekonzern Bestnoten. Von den Wirtschaftsstudenten hätten elf Prozent gern einen Job bei Red Bull. Die Befragten schätzten laut Umfrage die attraktiven Arbeitsaufgaben sowie den Erfolg des Energy-Drink-Herstellers. An zweiter Stelle der Top-Arbeitgeber steht bei beiden Gruppen BMW. Auch hier ist der Erfolg des Unternehmens einer der Anziehungsfaktoren.

Sichere Jobs begehrt

Unter den Wirtschaftsstudenten dominiert im Vergleich zum Vorjahres-Ranking der öffentliche Sektor die Top Ten der beliebtesten Arbeitgeber. Die EU-Kommission rangiert auf Platz vier, gefolgt vom Außenministerium. Erstmals haben es auch Wirtschaftskammer und die Österreichische Nationalbank in die Top Ten geschafft. "Der öffentliche Sektor überzeugt die Absolventen mit der Aussicht auf sichere Jobs", heißt es als Begründung der Studienautoren von Trendence.

Consulting-Branche lockt mit hohen Gehältern

Die beliebteste Branche sei jedoch die Consulting-Industrie. "Karriere, Weiterbildung und ein hohes Einstiegsgehalt werden den Absolventen immer wichtiger und genau das versprechen ihnen die Beratungen", sagt Bernhard Vierhaus, Country Manager Austria bei Trendence.

Digitale Kompetenzen erhöhen Jobchancen

Für Unternehmen sind vor allem Absolventen mit digitalen Kompetenzen von großem Interesse. Absolventen mit digitalem Know-how, etwa Erfahrungen mit Big Data oder Design Thinking, können häufiger schon während ihres Studiums mit einer Job-Zusage rechnen.

Lesen Sie auch:
* Roboter in der Seestadt: Einblicke in die Industrie 4.0
* Der Handel bekommt ab 2018 Online-Lehrlinge

Autor:

Linda Osusky aus Innere Stadt

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!


Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen