Geburtstag
Rupert Strauß aus St. Ulrich ist 90 Jahre

Rupert Strauß mit seiner Frau und Vertretern der Knappschaft Pölfing-Bergla.
  • Rupert Strauß mit seiner Frau und Vertretern der Knappschaft Pölfing-Bergla.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Susanne Veronik

Einst als Hauer in der Kohlengrube Jagernigg in Pölfing-Brunn mit schwerer Arbeit vertraut, ist Rupert Strauß zu seinem 90. Geburtstag nach wie vor voller Elan.

ST. MARTIN. Seinen 90. Geburtstag hat Rupert Strauß aus St. Ulrich i. G. gefeiert. Dazu hatte er neben seiner Familie und engeren Freunden auch die Feuerwehr, Vertreter der Knappschaft Pölfing-Bergla und  Bürgermeister Franz Silly ins Gasthaus Neuwirt eingeladen. Einen Rückblick auf sein langes, ereignisreiches Leben bot Herr Helmut Huber, Obmannstellvertreter der Knappschaft:

Rupert Strauß wurde am 13. 9. 1929 in Schönegg in der Gemeinde Pölfing-Brunn geboren. Bald darauf übersiedelte die Familie mit ihren drei Kindern in das Winzerhaus Grabenhansl-Keusche im benachbarten St. Ulrich i. G. Zu dieser Zeit lebten die meisten Menschen hier in großer Armut. Der Vater war Bergmann, zwischendurch aber auch arbeitslos.

Ein Arbeitsleben in jungen Jahren

Rupert Strauß besuchte die Volksschule in St. Ulrich i. G. Schon ab 1943, also mit 14 Jahren, musste er in der Landwirtschaft bei vulgo Krasser mithelfen. 1944 wurde er zum Stellungsbau nach Radkersburg einberufen.
Nach dem Krieg arbeitete Strauß von 1945 bis 1948 im Bergwerk Habisch in Tombach als eine Art Lehrling, die jungen Burschen lernten dabei mit dem Grubenwerkzeug umzugehen. 1948 musste er für ein paar Monate nach Oberdorf bei Köflach. Dort war er bereits als Förderer eingestuft. Dies war die Grundvoraussetzung, um im Werk Bergla aufgenommen zu werden.
1949 lernte er seine Josefa kennen und 1951 wurde geheiratet. Bald darauf kam Tochter Gerti zur Welt und 1952 Sohn Rupert. 1953 wurde ein Bauplatz angekauft und 1956 konnte nach entbehrungs- und arbeitsreichen Jahren, da man fast alles aus eigener Kraft machte, eingezogen werden.

Ein Hauer mit Leib und Seele

Schon ab 1949 arbeitete Rupert in der Kohlengrube Jagernigg in Pölfing-Brunn und im Jahre 1957 legte er im Werk Bergla die Hauerprüfung ab. Nach dessen Stilllegung im Jahre 1975 war er ab 1976 im Köflacher Karlschacht als Hauer beschäftigt. 1984 ging er in den wohlverdienten Ruhestand.
Rupert Strauß, der auch vier Enkel und vier Urenkel hat, begrüßte die Gäste mit bewegenden Worten – wobei vor allem die große Liebe beeindruckte, die er seiner Familie entgegenbringt.

Als musikalische Überraschung spielten nach dem hervorragenden Essen die Geschwister Strametz auf. Da hielt es den Jubilar nicht mehr auf seinem Sessel und er legte einige flotte Tänzchen hin.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen