Porzellanfabrik Frauenthal: Betriebsversammlung mit Jubilarehrung

Die Jubilare und die in Ruhestand getretenen MitarbeiterInnen, mit den Betriebsratsvorsitzenden, sowie Werksleiter Ing.Hannes Kainz, und GF Mag. Karl Führer.
  • Die Jubilare und die in Ruhestand getretenen MitarbeiterInnen, mit den Betriebsratsvorsitzenden, sowie Werksleiter Ing.Hannes Kainz, und GF Mag. Karl Führer.
  • hochgeladen von Josef Strohmeier

Am Donnerstag, dem 14. Dezember stand in der Porzellanfabrik Frauenthal die alljährliche Betriebsversammlung von PPC Insulators Austria, IBIDEN Porzellanfabrik Frauenthal, sowie Mitarbeiter der Ceram Liegenschaftsverwaltung auf dem Programm. Höhepunkte bildeten dabei die Ehrung langjähriger MitarbeiterInnen, langjähriger Gewerkschaftsmitglieder sowie die Ehrung der heuer in Ruhestand getretenen KollegInnen.

BRV.Günter Steinbauer konnte dazu als Ehrengäste AK Außenstellenleiterin Mag. Renate Wilhelm, Bau&Holz LGF Andreas Linke, ÖGB Regionalsekretär Günther Krainer, Arbeitsmedizinerin Dr. Christine Brundniak, die Vorsitzenden der jeweiligen Betriebsratsgremien Karl-Heinz Weichhart, Fritz Kainz, Ing. Wolfgang Müller, Manfred Heinzl, sowie Betriebsleiter Ing. Hannes Kainz willkommen heißen.

Käufer zeigt Interesse an Weiterführung

PPC-Werksleiter Ing. Hannes Kainz berichtete in einer Rückschau auf eine der schwierigsten Jahre, wo im April statt Gespräche über Restrukturierungsmaßnahmen die Botschaft der Werksschließung vom Eigentümer bekannt gegeben wurde. Obwohl der Standort Frauental sich derzeit im Schließungsprozess befindet und einige Mitarbeiter in dankenswerter Weise bei Ibiden Porzellanfabrik Frauenthal GmbH untergekommen sind, hat ein Käufer nun ernsthaftes Interesse an einer Weiterführung gezeigt. Alle Mitarbeiter haben bisher trotz der unsicheren Situation hervorragende Arbeit geleistet, erwähnte Kainz mit Stolz. Aber auch die Betriebsräte kämpfen weiterhin verbissen um den Erhalt des Frauentaler Standortes.

BRV.Günter Steinbauer berichtete über eine bis dato ungewisse Zeit obwohl sich ein potentieller Käufer in das Schließungsprozedere vor zwei Monaten einmischte und den Kauf der gesamten europäischen Werke beabsichtigt. Klarheit für die MitarbeiterInnen könnte Anfang des kommenden Jahres sein, ob ein Kauf und eine Weiterführung des Frauentaler Werkes dezidiert über die Bühne gehen wird. Auch ist es gelungen, die geplante Schließung der plastischen Fertigungslinie vor eineinhalb Jahren zu retten. In zähen Verhandlungen mit ÖGB und AK, sowie Bau&Holz Chef Beppo Muchitsch wurde für die Mitarbeiter ein Sozialplan ausverhandelt. Muchitsch war es auch, der sich federführend auf politischer Ebene für einen rot-weiß-roten Schulterschluss aller österreichischen Energieversorgungsunternehmen einsetzte.

Angestelltenbetriebsratsvorsitzender Fritz Kainz berichtete über die hervorragende Leistung aller MitarbeiterInnen und die hohe Qualität, der aus dem Frauentaler Werk stammenden Produkte. Er dankte BRV.Günter Steinbauer für die gute Zusammenarbeit in der schwierigen Situation.
In der Arbeiter-Gruppenversammlung verwies BRV.Manfred Heinzl seitens Ibiden Porzellanfabrik Frauenthal über 464 Beschäftigte, wobei alle Produktlinien ausgelastet sind.

Vielversprechend sind auch die Steigerung im Bereich Diesel & Marine Katalysatoren, aber auch im Bereich der hausinternen Mundstückfertigung. Ebenfalls wurden beträchtliche Geldmittel für Investitionen zur Standortstärkung getätigt. Neben einer durchaus zufriedenstellenden Lohnabschlüssen waren die von Betriebsrat organisierten Veranstaltungen wie gemeinsamer Schitag, ein Sommerbetriebsausflug, Firmenfischen oder die Teilnahme an ÖGB-bzw. AK Veranstaltungen erfolgreich.
Bau&Holz Mitgliederehrung
Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde Karl Hofmeister, für 25 Jahre Markus Krasser und Zekyra Demir geehrt.
CLV-BRV. Ing. Wolfgang Müller berichtete über dringend notwendige Erweiterungsmaßnahmen, um der Platznot entgegen zu wirken.

Ibiden Porzellanfabrik Frauenthal GmbH –gut gefüllte Auftragsbücher

Ibiden Porzellanfabrik Frauenthal GF Mag. Karl Führer berichtete über eine gute Auslastung in den kommenden Monaten. Die Auftragsbücher sind voll, das Werk ist so gut wie voll ausgelastet und bei Produktionsflächen ist das Maximum erreicht. Der Standort kann auf einen Höchstmitarbeiterstand verweisen. Rund 4 Mio € wurden u.a. in Trockenkammern, Schweiß-und Strainer-Roboter, Konturbearbeitung und in div. Hebehilfen investiert.
Trotz dieser erfreulichen Situation herrscht ein rauer Wind, denn Hauptrohstoffpreise wurden erhöht, was eine weitere Herausforderung bedeutet. Eine moderate Produktpreisanpassung, sowie weitere Effizienz in der Produktion, werden unumgänglich sein. Auch die Situation bei PPC sprach Mag. Führer an, der sich ebenfalls für eine Weiterführung bzw. von einer Wiedervereinigung der beiden Betriebe einsetzt, weil man auch teilweise von der Masselieferung des Insolatorenwerkes abhängig ist.

Ehrung langjähriger MitarbeiterInnen

Anschließend standen Ehrung langjähriger MitarbeiterInnen bzw. in Ruhestand getretene Mitarbeiter auf dem Programm.
Ceram Liegenschaftsverwaltung GmbH: 35 Jahre Adelheid Piantschitsch
Ibiden Porzellanfabrik Frauenthal: 25 Jahre: Sandra Amon, Markus Krasser, Kurt Orehovsky, Dorothea Tomazzoni, Ernst Schweinzer.
35 Jahre: Harald Aldrian
PPC Insulators Austria:
25 Jahre: Karl Pracher
35 Jahre: Erich Dirnberger, Anton Aldrian
Pensionisten:
Ceram Liegenschaftsverwaltung GmbH: Christian Hermann
Ibiden Porzellanfabrik Frauenthal: Herbert Mörth. Ferdinand Moritsch, Hannes Pinter.
Ein gemeinsames Essen im Sorgerhof mit den JubilarInnen und den Pensionisten, denen vom Betriebsrat und der Geschäftsführung ein Abschiedspräsent überreicht wurde, bildete den Abschluss der diesjährigen Betriebsversammlung.

Text und Foto(s) : Josef Strohmeier

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen