Frontmann Franz Hopfgartner als Blumenkavalier
Alternative für Stainz setzte auf Tulpen

Für ein Gespräch blieb in jedem Fall Zeit
5Bilder

Schon so etwas wie Tradition begleitete am vergangenen Samstag die Valentinsaktion der Bürgerliste Alternative für Stainz (AfS) beim Eingang zum Hofer-Markt. „Wir bleiben unserer Linie treu“, nahm Frontmann Franz Hopfgartner die terminliche Ungereimtheit in Kauf, dass der Valentinstag schon zwei Tage früher im Kalender stand. Die Empfänger nahmen das auch ohne jede Kritik in Kauf. „Es ist und bleibt eine nette Geste“, blendete etwa Edith Schön die Verspätung vollkommen aus.
Warum ist den Vertretern der Bürgerliste die Aktion wichtig? „Wir kommen dabei in Kontakt mit den Menschen“, sahen es Vorstandsmitglied Franz Hopfgartner, GemR Fritz Krenn und Bernhard Primus als ideale Möglichkeit, allfällige Kritik an der Arbeit des Gemeinderates zu erfahren. Was doppelt wog: Es meldeten sich Passanten, die sich in die aktive Gemeindepolitik anbinden lassen wollten. „Das ist“, so Hopfgartner, „im Hinblick auf die kommende Gemeinderatswahl im kommenden Jahr von großer Bedeutung.“
„Die Blumen sollten die Buntheit unserer Bewegung wiederspiegeln“ hatte sich das AfS-Team diesmal für Tulpen in den verschiedensten Farben entschieden. Dazu gab es eine Visitenkarte, um den Wiedererkennungswert zu erhöhen. Vorsorglich wurden – um sie im Geschäft nicht zu beschädigen – die Blumen beim Herauskommen aus dem Geschäft überreicht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen