12.10.2016, 10:05 Uhr

Die Familienmusik "Globe" aus Soboth bringt frischen Schwung

Fabian, Viktoria und Franz Temmel bringen als Familienmusik "Globe" frischen Schwung in die lokale Musikwelt. (Foto: Temmel)

Viktoria, Fabian und Papa Franz Temmel, das sind "Globe" aus Soboth mit einem Patzen Volksmusik im Herzen.

SOBOTH. Ihnen ist sie an der Nasenspitze anzusehen, die pure Freude am Musizieren. Die Sprache ist von den drei Musikanten der Familienmusik "Globe". Zu Hause in Soboth sind Viktoria, Fabian und Papa Franz Temmel, das Management hat Mama Manuela über. "Ich hab immer gesagt, dass ich auch ein Instrument erlerne, wenn die Kinder richtig gut eingespielt sind. Vor gut einem Jahr war es soweit und ich habe mich an das erlernen der Bassgeige gemacht. Unser erster Auftritt war bei einer Geburtstagsfeier zum 60-er meines Firmpaten - na, das war eine riesen Überraschung", erinnert sich Franz Temmel, der in Soboth eine Land- und Forstwirtschaft betreibt. Vor gut acht Jahren hat Fabian mit der Steirischen Harmonika begonnen, der jetzt die erste Klasse der Landwirtschaftlichen Fachschule in Stainz besucht.
Viktoria geht jetzt in die dritte Klasse der neuen Musikmittelschule Eibiswald und ist seit der Volksschulzeit mit dem Hackbrett auf du und du. Außerdem hat die Schülerin kürzlich mit dem Klarinettenspiel begonnen.


Eine ganz junge Partie

Alle drei gehen bei Martin Gollob in den Unterricht, selbst Musikant bei der "Florianer Tanzbodenmusi" und Musiklehrer an der Musikschule Groß St. Florian.
"Jeden Samstag fahren wir zu dritt mit dem voll beladenen Auto zum Musikunterricht", schmunzelt Franz über diesen musikalischen Fixpunkt im Wochenendprogramm.
"Globe" ist übrigens ganz einfach der Vulgoname am Hof der Familie Temmel und somit die erste Wahl zur Benennung des Trios.
Das Repertoire umfasst steirische Instrumental-Stückln wie z.B. die "Pretuler Polka" und auch moderne Kreationen, wie z.B. "Katrin Boarischer" und "Jahrhundert Dreiviertler" von Herbert Pixner.
Und die Kostprobe kam gleich auf den Fuß, schließlich ging es nach dem Gepräch mit der WOCHE wieder zu einem Auftritt bei einer Geburtstagsfeier - und da ist ein wenig Probezeit zuvor nicht schlecht. Interessant auch die Auslegung für den"Böhmischen Traum" auf diese Besetzung, der ja ein Standart-Stückl im Repertoire jeder Blasmusik-Kapelle ist, die etwas auf sich hält. Auch mit Weihnachtsliedern ist die Familienmusik "Globe" gut ausgestattet. "Derzeit spielen wir vorwiegend bei Geburtstagsfeiern, denn so groß ist unser Repertoire noch nicht, aber das wird schon noch", freut sich Temmel mit seinen Kindern auf viele weitere Gelegenheiten, der Musikalität freien Lauf zu lassen. Franz Temmel: "So kann ich meinen Kindheitstraum jetzt mit meinen eigenen Kindern ausleben - zwar etwas spät, aber dafür umso schöner."


Musik als perfekter Ausgleich

Was die jungen Leute am Musizieren finden? "Harmonika spielen und Lego bauen, das war für mich schon immer der beste Ausgleich", so Fabian und Viktoria ergänzt: "Ich habe mit Blockföte angefangen und wollte dann Gitarre lernen, dazu war ich aber zu klein. Deshalb habe ich mich für das Erlernen des Spiels am Hackbrett entschieden weil es einfach so wunderschön klingt."
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
18.280
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 12.10.2016 | 10:16   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.