12.11.2017, 11:51 Uhr

Legorg I als neuer Regent der Marktgemeinde Stainz

Pünktlich um 11.11 Uhr rückten die Besatzer an
Stainz: Rathaus |

FC Sauzipf und WSV Rosenkogel übernahmen die (Faschings)Herrschaft im EHJ-Markt.

Das Ziel der Mannen des FC Sauzipf? Der Rathausbalkon, um den Untergebenen die Machtübernahme in Stainz zu verkünden und erste Erlässe zu proklamieren. Von wegen Besetzung. „Stainz ist frei“, rief Neo-Bürgermeister Legorg I vulgo Georg Höfler in seiner gelben Lego-Kopfbedeckung samt Klammerfingern den auf der Straße jubelnden Anhängern zu. Und: „Jetzt kommt wieder Bewegung in die Gemeinde.“ Damit meinte er die mit sofortiger Wirksamkeit in Kraft tretenden Erlässe.
Gleich zwei Mal dienten die erfolgreichen Schilchertage im Bahnhofpark als Grundlage einer Revision. Erstens: Der neue Hauptplatz wird durchgehend begrünt und mit großen Bäumen bepflanzt. Zweitens: Der Bahnhofpark muss durch Fällen der Bäume und Asphaltierung festtauglich gemacht werden. Ganz im Stile eines D.T. belegte Legorg I alle regionalen Zeitschriften mit einem Bannstrahl, als einziges Magazin wird der „Saufunck“ als Postille zugelassen, da sie keine „Fake News“ verbreitet.
Eh klar, auch die Opposition in Form des SVP (Schivereinspartner alias WSV Rosenkogel) brachte ihr Statement ein. „Wir setzen auf Bürgernähe“, führte Obmann Thomas Wagner das Projekt Bürgernähe mit St. Stefan an. Das, beachtet man die lechzenden Blicke auf die feschen Stainzer Sportler, aber noch ausbaufähig ist.
Und was war vom bisherigen Bürgermeister, der vom Volk mit einem „Schmeißt’sn owa“ konfrontiert wurde, zu hören? Mit einem lapidaren „Mocht’s es gut, i geh!“ überließ er bereitwillig dem neuen Regime den in Schweinchen-Rosa gehaltenen Rathausschlüssel.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.