Frank Stronach setzt auf Brot aus Semriach

Sind auch geschmacklich auf einer Wellenlänge: Bäckermeister Franz Pfleger (l.) und Unternehmer Frank Stronach
8Bilder
  • Sind auch geschmacklich auf einer Wellenlänge: Bäckermeister Franz Pfleger (l.) und Unternehmer Frank Stronach
  • Foto: Foto Fischer
  • hochgeladen von Nina Schemmerl

Auch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten kommt ohne Know-how aus Semriach nicht aus. Nicht anders lässt es sich erklären, warum der Ex-Magna-Chef und Milliardär Frank Stronach persönlich in die Gemeinde anreiste, um für seine geplante Lebensmittelkette das Wissen von Bäckermeister Franz Pfleger einzuholen.

Worauf es ankommt

Keine Antibiotika, keine Hormone, kein gentechnisch veränderter Organismus: Rund 8.000 Rinder grasen auf Stronachs "Adena Farms" in Ocala, Florida. Aus seiner Überzeugung, beste Fleischqualität zum besten Preis verkaufen zu können, wuchs die Idee, eine Lebensmittelkette mit qualitativ hochwertigen und bodenständigen Produkten noch diesen Sommer zu eröffnen. Dafür arbeitet Stronach, gebürtiger Weizer, mit Pfleger zusammen. Seine "Sourdough-Rye-Bread-Premix"-Mischung wird deshalb bald in Übersee zu genießen sein. "Frank Stronach will authentisches Brot mit Geschmack. Essen ist eine Emotion, und er weiß genau, worauf es ankommt", erzählt der Bäckermeister stolz, der mit seiner Familie und seinem Team heuer das 120-jährige Firmenjubiläum feiert.

Woher die Zutaten kommen

Kennengelernt haben sich die beiden über die Semriacherin Martina Schenk, von 2013 bis 2017 Teil von Team Stronach. "Ich habe im Fernsehen gesehen, dass Stronach auf der Suche nach geeigneten Brot- und Backwaren ist. Schenk hat den Kontakt hergestellt. Ich dachte, ich muss ihm mein Brot vorstellen", so Pfleger. "Danach haben wir uns in Wien getroffen. Und nicht ein Kellner, sondern Stronach selbst hat das Brot aufgeschnitten. Er wollte es angreifen, riechen, schmecken, sich selbst davon überzeugen." Vor allem die Bodenständigkeit und Regionalität, die Pfleger verarbeitet, überzeugte den 86-jährigen Unternehmer.
"Als sich Stronach ankündigte, zu uns nach Semriach zu kommen, habe ich deshalb alle Bauern, von denen ich beliefert werde, eingeladen. Ich habe nichts zu verbergen, alle können sehen, woher die Zutaten kommen und wer dahintersteckt", sagt er. Stolz über den Besuch und die Wertschätzung gegenüber dem Betrieb zeigte sich auch Stefan Helmreich, der Wirtschaftskammer-Regionalstellenleiter für Graz-Umgebung: "Im Unternehmerbezirk spielt nicht immer die Infrastruktur die größte Rolle. Innovative Betriebe bieten auch aus der Region in die weite Welt hinaus ihre Produkte und Dienstleistungen an."

Backmischung für den Genuss

Einige Lebensmittel will Stronach noch heuer in seiner Lebensmittelkette an den Mann bringen. Pflegers Brot ist eine eigens kreierte Backmischung, die nur noch die Zugabe von Wasser und Hefe benötigt. Wie echt und gut Brot schmecken kann, davon hat sich aber nicht nur Stronach überzeugt, auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Südafrika oder auf den Britischen Inseln wurde Semriachs Brotqualität schon gegessen.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen