Der Geist des Widerstands

2Bilder

Gleich doppelt fündig wird man im kleinen Ort Prenning im Übelbachtal, wenn man sich auf die Suche nach schützenswerten Gebäuden macht. Wenngleich aus unterschiedlichen Gründen.

Rena Eichberger
Mit seinen zwei Geschossen war der Schackhof einst ein freier Edelmannssitz. Um die Besonderheit dieses Gebäudes zu bemerken, braucht man wohl ein gewisses architektonisches Grundwissen. Dabei sieht man im Vorbeifahren recht schön den Schopfwalmgiebel. Ein Schopfwalm ist eine spezielle Form eines Walmdachs (Trauf- und Giebelseite haben geneigte Dachflächen), bei dem die Traufe des Walms höher liegt als jene des Hauptdachs. An der Giebelwand befindet sich außerdem eine Sgraffitoverkleidung aus der Zeit um 1620.

Tradition

Bevor Gabriel Hirnthaler vor 30 Jahren mit seiner Frau die Räumlichkeiten beziehen konnte, gab es – unter Einhaltung strenger Auflagen viel zu tun, da die alten Mauern bereits massiv einsturzgefährdet waren. Im Inneren fällt besonders ein geschnitzter Holztram auf. Erstmals erwähnt wurde der Schackhof 1494. Seinen Namen hat das ehemalige Mauthaus vom Frohnleitner Bürger Ivan Schack, der hier ein Weinhaus betrieb. Das alte Presshaus steht nicht mehr, der große Gewölbekeller wird jetzt als Wohnraum genutzt. Wer hinter dem Haus den Weg ein Stück bergauf geht, findet noch Spuren der terrassenförmig angelegten Weingärten, die hier einst reiche Früchte trugen.

Widerstand

Aufsehen erregt in Prenning allerdings eher ein anderes Gebäude, das Hirnthaler ab 2002 vor dem Verfall gerettet und sorgfältig wiederbelebt hat. Nur wenig Schritte entfernt vom Schackhof auf der anderen Straßenseite ließ man den historischen „Prenninger Kreis“ wieder aufleben, den die hier ansässigen Kartonagenfabrikanten Feuerlöscher ab den 1930er Jahren betrieben hatte. Die steirische Avantgarde der Zwischenkriegszeit stellte sich mehrfach mit ihrer kosmopolitischen Einstellung unter Lebensgefahr dem aufkeimenden Nationalsozialismus entgegen. Einige von ihnen überlebten ihr Engagement nicht. Heute sind die „Prenninger Gespräche“ und der „Welt.Raum.Prenning“ hier zuhause. Jährliche Ausstellungen stehen nach wie vor im Zeichen von Widerstand und Andersartigkeit. Im Zuge der behutsamen Sanierung ohne allzu viele Eingriffe entwickelte Hirnthaler neue Funktionen (Kulturpension, Gast-Werkstätte) für die alten Gebäude. Für sein Engagement im Dienste der Denkmalpflege erhielt er den Steirischen Würdigungspreis 2013.

Infobox:
Schackhof:
Erstmals erwähnt 1494
Früher Mauthaus, Weingut etc.
Heute Wohnhaus
Feuerlöscher:
Landhaus mit ehemaligen Stallungen und Wirtschaftsgebäuden
Früher Anwesen der Industriellenfamilie Feuerlöscher, Zentrum des Widerstands und der avantgardistischen Szene
Heute: Wohnhaus, Pension, Veranstaltungsort, Werkstätte, Atelier, Garten

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen