Die Erfolgsstory geht noch weiter

Aufschlag, volley, Sieg: Dank guter Liga-Leistungen konnten sich die UVC-Teams auch international beweisen.
  • Aufschlag, volley, Sieg: Dank guter Liga-Leistungen konnten sich die UVC-Teams auch international beweisen.
  • Foto: GEPA
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Graz ist Tabellenführer, ungeschlagen noch dazu. Doch weder Fußballer noch Eishockey-Cracks lachen von der Tabellenspitze, sondern die Volleyball-Damenmannschaft des UVC Graz. Dieser Erfolg (Eva Dumphart und Co. siegten in zwölf Spielen ebenso oft) steht sinnbildlich für die erfreuliche Entwicklung des Volleyballsports in der Landeshauptstadt.
Vor rund 13 Jahren konnte schließlich niemand in Graz ahnen, dass sich Volleyball zu einem Erfolgsmodell entwickeln würde. „Damals wurden auf Initiative von Bürgermeister Sigfried Nagl die Kräfte von ASVÖ, ASKÖ und Union gebündelt, um einen gemeinsamen Verein aus der Taufe zu heben“, erinnert sich Thomas Rajakovics, seines Zeichens erster Obmann, an die Anfänge zurück.
Mittlerweile spielen sowohl ein Herren-, als auch ein Damenteam in der höchsten österreichischen Liga, dazu kommen drei Zweitligateams sowie unzählige Nachwuchsmannschaften. „Gerade die Begeisterung der vielen Kinder und Jugendlichen ist die Basis für den aktuellen Erfolg in den Kampfmannschaften. Aktuell messen sich rund 45 Teams in allen Altersklassen in den verschiedensten steirischen und österreichischen Ligen“, betont Club-Manager Frederick Laure.

Finale „dahoam“ als Ziel

Der Erfolg gibt den Verantwortlichen jedenfalls recht, erst vergangene Woche sicherten sich die Grazer U-19-Teams bei Herren und Damen die steirischen Meistertitel. Die Vereinsphilosophie, junge, talentierte Spieler aus dem eigenen Nachwuchs auszubilden, soll auch weiterhin Bestand haben. „Wir spielen momentan in der Bundesliga mit nur je einem Legionär bei Herren und Damen. Das macht die Erfolge noch einmal spezieller.“
Die Saison ist aber noch lange nicht beendet, steht doch neben dem Meisterschafts-Playoff auch noch das Cup-Finale, das am 30. Jänner in der Bluebox Graz ausgetragen wird, an. Sowohl die Damen als auch die Herren müssen zunächst die Hürde Halbfinale nehmen.

Interview mit Thomas Rajakovics, Obmann-Stv. des UVC Graz

WOCHE: Wie hat sich die Sportart Volleyball in den letzten Jahren entwickelt?

Thomas Rajakovics: Volleyball ist zu einer absoluten Trendsportart geworden, nicht zuletzt dank Beachvolleyball und dem Grand Slam in Klagenfurt.

WOCHE: Wirkt sich das auch auf die Nachwuchsarbeit des UVC Graz aus?

Rajakovics: Auf jeden Fall. Wir haben aktuell rund 320 Kinder und Jugendliche in den diversen Nachwuchsteams. Damit sind wir spitze in Österreich.

WOCHE: Was ist das aktuelle Erfolgsgeheimnis des UVC?

Rajakovics: Alle ziehen an einem Strang, jeder Verantwortliche ist mit vollem Einsatz dabei!

Zur Geschichte des Volleyballs

Das Volleyballspiel wurde im Jahr 1895 vom Amerikaner William G. Morgan entwickelt. 1947 wurde der Internationale Volleyballverband (FIVB) gegründet. Zwei Jahre später fand die erste WM der Männer statt. 1952 folgte das erste WM-Turnier der Frauen. Beste WM-Teams sind Russland, Brasilien, Italien (Herren) bzw. Japan, Russland, Kuba (Damen). Der Österreichische Volleyballverband wurde 1953 gegründet. Ihm gehören die neun Landesverbände an. Letzter heimischer Meister war 2014 Hypo Tirol.

Christoph Hofer

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen