12.10.2016, 00:00 Uhr

Übungsannahme: Brand in der VS Seiersberg-Pirka

In einer Großübung retteten FF-Atemschutzträger Schüler aus der VS Seiersberg-Pirka. (Foto: Roman Blattl)
Die Feuerwehren des Abschnitts 7 probten ein Horrorszenario. Übungsannahme war eine Rauchentwicklung in der VS Seiersberg-Pirka, ausgelöst durch einen Brand, der in der Küche der Nachmittagsbetreuung ausgebrochen war.

Beim Eintreffen von HBI Roland Mühl zeigte sich das gesamte Schulgebäude verraucht, Lehrer und Schüler waren eingeschlossen. Nach erster Erkundung löste die FF Seiersberg den Groß-Alarm aus. Die größte Herausforderung der eintreffenden Feuerwehren mit 14 Einsatzfahrzeugen war die Rettung eingeschlossener Personen. Neun Atemschutztrupps holten zwölf Personen aus dem verrauchten Schulgebäude und übergaben sie dem Roten Kreuz, das mit drei Fahrzeugen und elf Mann unter Bereitschaftskommandant Thomas Löffler an der Übung teilnahm. Schüler und Lehrer, die auf das Dach der VS flüchteten, wurden mittels Hubsteigers gerettet. Applaus für das kompetente Zusammenwirken der 70 im Übungseinsatz stehenden Feuerwehrleute kam von VS-Direktor Maria Zingl-Kronberger, Bereichsfeuerwehrkommandant OBR Gerhard Sampt und den Abschnittskommandanten ABI Johann Bernhardt (Abschnitt 7) und Alois Kirchberger (Abschnitt 5).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.