Erbsen und Elternbesuche – ein perfekter Tag mit Birgit Stöger

Mittagspause: Birgit Stöger (r.) mit Kollegen und Freunden in der "Erbse international".
2Bilder
  • Mittagspause: Birgit Stöger (r.) mit Kollegen und Freunden in der "Erbse international".
  • Foto: Prontolux
  • hochgeladen von Max Daublebsky

Das Schauspielhaus-Ensemble-Mitglied über seinen Traumtag in Graz.

Drei Schauspieler, eine Dramaturgin und Kichererbsenbratlinge mit gegrilltem Gemüse. Wenn Birgit Stöger Mittagspause macht, kann es schon einmal vorkommen, dass die halbe Belegschaft des Grazer Schauspielhauses nach den gemeinsamen Vormittagsproben mit dabei ist – da freuen sich nicht nur Theater-Besucher, wenn sie die Ensemblemitglieder einmal abseits der Bühne erleben können, sondern auch Journalisten: Bei gutem Essen und in entspannter Atmosphäre fallen auch Interviews leichter.

Brunchen bei Freunden

Erste Station an Birgit Stögers perfektem Tag in ihrer Heimatstadt ist allerdings nicht "Die Erbse international" am Griesplatz, sondern ein Brunch im "Blendend" bei Nina Schanitz und Josip Belamaric. "Bei den beiden ist der Gast König – außerdem sind wir befreundet und unsere Töchter können miteinander spielen" erzählt die Schauspielerin.

Naherholung

Nächster Stopp ist der Augarten, wo die siebenjährige Lois mit ihrem Freund Sean spielen kann, während sich ihre Mütter unterhalten können. "Seans Mutter Dubra war auch mein Sprachcoach für die Rolle der Asra." Und das mit Erfolg, denn Birgit Stöger ist für ihre Arbeit in dem Stück "Niemandsland" für den "Nestroy" als beste Schauspielerin nominiert. "Es ist schön, für so eine Rolle Anerkennung zu bekommen. Unser Ziel war es, den Zuschauern dabei zu helfen, sich besser in die Schicksale von Flüchtlingen hinein versetzen zu können. Das ist gerade in Zeiten wie diesen wichtig."

Geburtstagsgrüße

Gemeinsam mit Lois geht es als Nächstes zum Mittagessen zu Birgit Stögers Eltern. "Alles gute zum Geburtstag, Mama", lässt sich die Schauspielerin an dieser Stelle einen Gruß nicht nehmen. "Das muss unbedingt in der Zeitung stehen. Meine Eltern sind immer für mich da und ich kann immer zu ihnen kommen!"

Kaffee und Kleider

Am Nachmittag besucht die Schauspielerin dann ihre Freundin Bettina Reichel in deren Geschäft "Pell Mell" in der Griesgasse: "Betty ist eine gute Freundin und wir haben einen Jour fixe zum Kaffeetrinken. Und ihre Mode finde ich natürlich auch super."

Rollentausch

An ihrem perfekten Abend steht die Grazerin danach nicht selbst auf der Bühne, sondern beobachtet lieber ihre Kollegen dabei: zum Beispiel bei der Lesung "Urteile" am 6. November auf der "Ebene 3". Nach einem Abstecher in die Schauspielhaus-Kantine, geht Birgit Stöger dann nach Hause zu ihrer Tochter: "Wenn dann auch noch die Nachbarmädels Nigina und Marva da sind und wir gemeinsam essen, war es wirklich ein perfekter Tag."

Birgit Stöger

Geboren am 5. August 1975 in Graz
Schauspielstudium an der Universität für Musik und Darstellende Kunst
Seit 2010 Engagement am Schauspielhaus Graz
Nominierung für den Theaterpreis "Nestroy" als beste Schauspielerin in "Niemandsland"

Mittagspause: Birgit Stöger (r.) mit Kollegen und Freunden in der "Erbse international".
Szenenbild: In Yael Ronens Stück "Niemandsland" spielt Birgit Stöger den bosnischen Kriegs-Flüchtling Asra.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen