Mobility Lab: Ideen für Rad-Diebstahlschutz wurden vorgestellt

Präsentierten die Siegerprojekte der "Open Innovation"-Plattform des Mobility Labs: A. Solymos (l.), M. Schmidt (r.) mit S. Willfort
  • Präsentierten die Siegerprojekte der "Open Innovation"-Plattform des Mobility Labs: A. Solymos (l.), M. Schmidt (r.) mit S. Willfort
  • Foto: Foto Fischer
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Die besten Lösungen gegen Fahrraddiebstahl wurden via Onlineplattform gesucht und vor einer Jury präsentiert.

Immer mehr Menschen in Graz nützen das Fahrrad. Parallel dazu steigen allerdings auch die Diebstähle. Das Mobility Lab Graz, eine gemeinsame Forschungseinrichtung von Stadt, Land, Bund, Holding und TU Graz, widmete sich daher im heurigen Frühjahr in Kooperation mit dem ÖAMTC Steiermark dem Thema Fahrraddiebstahlschutz.
Auf der "Open Innovation"-Plattform des Mobility Labs waren die Bürger eingeladen, originelle, innovative und leistbare Lösungen für einen effektiven Diebstahl- und Vandalismus-Schutz für Fahrräder zu präsentieren. "Technische, organisatorische oder soziale Ideen waren ebenso erwünscht wie Lösungen für einen bestimmten Fahrradtyp, vom E-Bike bis zum Mountainbike", sagt Andreas Solymos von der Holding Graz. Das Interesse war jedenfalls groß, in Summe wurden 51 Einreichungen gezählt. Die User auf der Plattform wählten in weiterer Folge die 15 besten Ideen aus. Erst danach kürte die fünfköpfige Jury, darunter Helmut Spinka (Stadt Graz), Ursula Tischner (FH Joanneum), Stefan Landgraf (ARGUS Radlobby), Bernhard Krause (Land Steiermark) und Martin Schmidt (Holding Graz), die drei Siegerideen.

Innovative Projekte

Gewonnen hat Selina Willfort mit einem speziellen Schloss, das einen Lautsprecher und Sensor beinhaltet. "Der Sensor erkennt, wenn sich jemand am Fahrradschloss zu schaffen macht und löst einen Alarm aus. Dieser Alarm ist am Rad befestigt. Mittels GPS-Signal kann das Fahrrad zudem über das Smartphone geortet werden", erklärt Willfort. Auch eine eigene App werde es dazu geben, über die man einer "Bike-Community" beitreten kann. Platz zwei holte Veronika Lang mit einem geeigneten Radbügel, der das mühsame Anketten beim Abstellen erleichtern soll. Den dritten Rang nimmt die Idee von Afamia Jaddah mit einer "ÖAMTC Fahrrad Engelschutz"-App ein. Dabei geht es unter anderem um Standortüberwachung und Rad-Tracking.
Auch in Zukunft werden weitere Ideenwettbewerbe zum Thema Mobilität auf der Plattform ausgeschrieben. Infos zur Anmeldung: gosia.stawecka@stadtlaborgraz.at bzw. 0676/95 94 005

Autor:

Christoph Hofer aus Graz

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.