Schulanbau fordert Parkplätze in Gösting

Um die 300 Schüler sollen insgesamt von der Parkplatzsituation betroffen sein, wenn bei der Bulme 2018 gebaut wird.
2Bilder
  • Um die 300 Schüler sollen insgesamt von der Parkplatzsituation betroffen sein, wenn bei der Bulme 2018 gebaut wird.
  • Foto: Konstantinov
  • hochgeladen von Verena Schaupp

Ein neues Werkstättengebäude soll nächstes Jahr bei der HTL Bulme Graz errichtet werden. Der Baubeginn wurde von der zuständigen Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) von April 2018 auf voraussichtlich Herbst 2018 verschoben. Doch auch wenn der Termin noch variiert, fest steht, dass während der Bauzeit mehr Parkplätze vor Ort gebraucht werden.

Problem für Abendschüler

"Während der Bauphase werden rund 60 Prozent der Parkplätze im Schulbereich wegfallen", sagt Gemeinderat Ewald Muhr. "Dies wird vor allem die Abendschüler betreffen, die oftmals längere Anreisewege haben und dann ein Parkplatzproblem vorfinden oder dann zu Stoßzeiten diejenigen sind, die Staus in der Gegend verursachen werden, da sie auf Parkplatzsuche sind."
Auch Patrick Kloiber, Sprecher der HTL-Abendschule, meint: "Nach meinem jetzigen Informationsstand sollen bis auf die Lehrer-Parkplätze fast alle Stellplätze wegfallen." Der Schulsprecher sieht hierin ebenso ein Problem für die Abendschüler. "Diese kommen oftmals von weiter weg – aus Leibnitz oder Deutschlandsberg – und können fast nur mit dem Auto anreisen."

Buszeiten verlängern

Kloiber könnte sich in der Bauzeit auch eine Ausweitung der Öffi-Fahrpläne am Abend vorstellen. "Die Buslinie 52, die von der Bulme direkt zum Hauptbahnhof oder in die andere Richtung nach Andritz beziehungsweise zum Park and Ride Weinzödl fährt, könnte man in der Zeit verlängern." Derzeit fährt der letzte 52er Richtung Hauptbahnhof um 20.31 Uhr, Richtung Ziegelstraße um 20.09 Uhr.
"Wenn es Lösungsansätze gibt, freue ich mich. Ich will hier keine Unruhe reinbringen, ich bin an einer rechtzeitigen Entschärfung des bevorstehenden Problems interessiert", sagt Kloiber, der auch schon Kontakt zum zuständigen Verkehrsbüro der Stadt Graz aufgenommen hat.

Alternativen überlegen

"Vielleicht wird es Ersatzparkplätze geben. All dies gilt es erst mit der BIG zu besprechen", heißt es von Wolfgang Wehap aus dem Büro von Verkehrsstadträtin Elke Kahr.
Ewald Muhr will jedenfalls morgen Donnerstag im Gemeinderat einen Antrag einbringen: "Und zwar, ob bereits Alternativen vom Verkehrsressort überlegt werden, um den Umstieg auf die Öffis während der Bauzeit für die Schüler zu erleichtern."

Um die 300 Schüler sollen insgesamt von der Parkplatzsituation betroffen sein, wenn bei der Bulme 2018 gebaut wird.
Will eine Lösung für die künftige Parkplatznot: E. Muhr

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen