Kampf gegen die Bodenversiegelung in Graz

Immer mehr historische Gebäude sind von einem Abriss bedroht.
  • Immer mehr historische Gebäude sind von einem Abriss bedroht.
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Vergangene Woche machte die KPÖ Graz auf die zunehmende Bodenversiegelung in der Murmetropole aufmerksam: Laut Stadtplanungssprecher Christian Sikora seien seit 2012 68 Hektar an unversiegeltem Boden verbaut worden. "Bei gleichbleibendem Trend werden bis 2050 zusätzliche Flächen im Ausmaß von 2,65 Quadratkilometern verbaut werden. Das entspricht in etwa der Größe der Bezirke Innere Stadt und St. Leonhard", so Klubobmann Manfred Eber. Wichtig sei auch der Grünraumerhalt. Dafür setzen sich immer mehr Anrainer ein, die fürchten, dass historische Villen der Abrissbirne zum Opfer fallen. Jüngstes Beispiel: drei riesige, in Summe 11.500 Quadratmeter große Anwesen am Gritzenweg im Grazer Westen. Eine vor Kurzem gegründete Initiative hat auch bereits einen offenen Brief an die Stadtregierung gesendet. Demnach sollen Maßnahmen zur Erhaltung von wertvoller Bausubstanz ergriffen werden.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen