Die Pedalritter machen den Red Bull Ring unsicher

Ganz egal, ob man den Ring gemütlich abfährt oder mit voller Attacke: Das "Steirerwadln" mit Armin Assinger wird ein Fest.
  • Ganz egal, ob man den Ring gemütlich abfährt oder mit voller Attacke: Das "Steirerwadln" mit Armin Assinger wird ein Fest.
  • Foto: Steirerwadln/Harald Tauderer
  • hochgeladen von Christoph Hofer

Am Red Bull Ring als Fan den Formel-1- und Moto-GP-Stars zuzusehen, ist wahrlich ein Erlebnis. Besonders sportlich wird es aber dann, wenn die eigenen Muskeln in den Beinen so richtig glühen. Das ist spätestens am 27. Mai wieder der Fall, wenn das "Steirerwadln" über die Bühne geht.
Dieses Radfest für Jung und Alt feiert heuer seine Premiere. Auch Armin Assinger, Erfinder der Ring-Attacke und Schirmherr des Events, wird wieder selbst in die Pedale treten. "Die 4,3 Kilometer lange Strecke weist eine maximale Steigung von zwölf Prozent auf. Das ist für Radfahrer ziemlich respekteinflößend." Die Ring-Attacke selbst startet um 14.10 Uhr und dauert exakt 100 Minuten. Das Festprogramm beginnt aber bereits um acht Uhr mit einem großen Rahmenprogramm. Infos und Anmeldung: www.steirerwadln.at, event@emotion.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen