Eröffnung - Fa KUMERA neue Fertigungs- und Montagehalle

98Bilder
Wo: FA.KUMERA, Raiffeisenstraße, 8010 Graz auf Karte anzeigen

Die Firma KUMERA eröffnete am Standort Graz in der Raiffeisenstraße eine neue moderne Fertigungs- und Montagehalle. Der Betrieb wurde 1898 am heutigen Standort als Fahrradwerke Cless & Plessing als Spezialwerk für kettenlose Fahrräder (mit Kardantrieb) gegründet.

Später war diese Antriebsart nicht mehr konkurrenzfähig und man hat sich in den frühen Jahren des 20.Jahrhunderts auf die Fertigung von Zahnrädern und Getrieben konzentriert. Zwischenzeitlich hatte die Firma eine eigene Gießerei und es waren bis zu 400 Mitarbeiter beschäftigt. Nach dem Krieg hatte der Betrieb eine gute wirtschaftliche Entwicklung und fertigte sehr viele Zahnräder für die Lokomotiven der ÖBB. Die Getriebe und die Zahnräder aus Graz wurden weltweit (z.B. Oper Sydney, Assuan Staudamm) eingesetzt. 1982 wurde das Unternehmen an die Familie Fuchs/MAG verkauft, der Firmenname „Noricumwerke Cless“ wurde beibehalten. 1988 begann die erfolgreiche Zusammenarbeit mit unserem derzeitigen finnischen Eigentümer. Noricumwerke Cless übernahm zu diesem Zeitpunkt die Vertretung von Kumera für Standard -Getriebe für den österreichischen Markt. 1992 wurde das Unternehmen von der Firma Kachelmann Getriebe Austria übernommen und 1999 wurde das Unternehmen von Kumera Drives Oy in Finnland übernommen. Das Unternehmen wurde als „Kumera Antriebstechnik GmbH“ in die KUMERA Power Transmission Group integriert.

Durch die Integration der KUMERA Antriebstechnik in die KUMERA Power Transmission Group wurde das Unternehmen durch die außerordentliche Unterstützung durch den Eigentümer zu einem der modernsten Fertigungsstätte in der Unternehmensgruppe. Nun wurde ein weiterer Wachstumsschritt abgeschlossen – der ZUBAU der neuen Fertigungs- und Montagehalle. In seinen Begrüßungsworten erläuterte Managing Director Helmut Hochegger , das man auf bewegte Zeiten zurückblicken kann, und trotz der Globalen Entwicklungen immer am Standort Graz festgehalten habe, sich aber natürlich den neuen globalen Kunden anpassen musste. Seit Ende des Vorjahres ist man Exklusivpartner für Gasgetriebe und liefert mittlerweile weltweit Sondergetriebe bis zu 20 Tonnen.

Die Auftragslage hat sich sehr gut entwickelt, und durch diesen Erfolg ist der weitere Ausbau möglich geworden. Der Dank das dieser Standort nun erweitert werden konnte, geht natürlich an die langjährigen MitarbeiterInnen und an die Konzernleitung. Vesa KUMPULAINEN - von KUMERA Corporation Finnland erwähnte in seinen Grußworten, dass man lange Überlegungen angestellt hatte, ob der Standort am jetzigen Ort in der Raiffeisenstraße bleiben sollte, oder ob man an den Stadtrand siedeln sollte. Es war nicht ganz einfach, die richtige Entscheidung zu treffen. Nach einer längeren Planungsphase entschied an sich für den Ausbau am jetzigen Standort und konnte diesen auch in der vorgegebenen Zeit umsetzen. Von Seiten der Konzernleitung sind wir sehr stolz, das dieses Projekt so problemlos umgesetzt wurde, und gleichzeitig kann man in diese Investition auch das Vertrauen des Konzerns in den Standort Graz mit seinen ausgezeichneten MitarbeiterInnen erkennen, die einen maßgeblichen Anteil daran haben das dieser Standort weiter entwickelt werden konnte.

Mit einer Überraschung konnte Wirtschaftskammer Regionalstellenleiter Mag. Viktor Larissegger im Rahmen der Eröffnung des Zubaus der neuen Fertigungs- und Montagehalle eine Auszeichnung aufwarten, Er überbrachte nicht nur die besten Grüße des Wirtschaftskammer Präsidenten ing. Josef Herk , sondern auch eine Urkunde, welche die Firma KUMERA als Styrian Leading Betrieb der Wirtschaftsplattform Steiermark Netzwerk Partner auszeichnet. Gemeinsam mit Herrn Heinz Hoffer von Styrian Leading überreichte man an Vesa KUMPULAINEN - von KUMERA Corporation Finnland und an Helmut Hochegger -Standortleiter der Fa KUMERA in Graz diese Urkunde. In seinen Ausführungen stellte Viktor Larissegger fest, dass es nicht alltäglich ist, Betriebserweiterungen in Graz zu feiern.

Es ist aber von enormer Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Graz sei, das es Unternehmen gibt, die den Mut aufbringen sich weiter zu entwickeln, und an ihren Standort festzuhalten, und nicht an die Peripherie abzusiedeln. Im Namen der Wirtschaftskammer Steiermark und der Regionalstelle Graz darf man sehr herzlich zur neu errichteten Fertigungs- und Montagehalle sowie zur Auszeichnung als Styrian Leading Betrieb der Wirtschaftsplattform Steiermark gratulieren.

  Fotos: © Karlheinz Wagner | AustrianNews

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen