Karrierecoaching mit Doria Pfob: Mit gutem Bauchgefühl in die Selbstständigkeit

Künstlerische Atmosphäre: In der Grazer Oper berät Karrierecoach Doria Pfob (l.) die Grazer Bauchtänzerin Helene Byma und gibt der Studentin Tipps, um ihr zweites Standbein aufzubauen.
  • Künstlerische Atmosphäre: In der Grazer Oper berät Karrierecoach Doria Pfob (l.) die Grazer Bauchtänzerin Helene Byma und gibt der Studentin Tipps, um ihr zweites Standbein aufzubauen.
  • Foto: Jorj Konstantinov
  • hochgeladen von Verena Schaupp

Schrille Farben, bunte Tücher, elegante Bewegungen. Das assoziieren wir mit Bauchtanz. Der orientalische Tanzstil hat schon längst in unseren Breiten Anklang gefunden. So auch bei Helene Byma. Die BWL-Studentin tanzt seit zehn Jahren und bietet selbst Bauchtanzkurse in Graz an.
Diesmal berät WOCHE-Karrierecoach Doria Pfob die junge Frau, die sich ein zweites Standbein in der Selbstständigkeit aufbauen möchte. Im künstlerischen Umfeld der Oper Graz nahmen die beiden im Zuschauerraum des Hauses Platz, um sich der ersten Frage zu widmen: „Wie sehr haben Sie sich dem Bauchtanz verschrieben?“

Der Wille ist das Ziel

„Für alle, die sich selbstständig machen wollen, gilt: Du musst wirklich dahinterstehen und überzeugt sein von dem, was du aufbauen willst“, erklärt die Marketingexpertin. Dabei sollte man sich von möglichen Konkurrenten nicht abschrecken lassen. „Die zufriedenen Kunden bringen das Geld, nicht die Konkurrenz.“ Denn wenn ein Hindernis des Weges kommt, dann überwindet man es nur, wenn man sich seiner Idee zu 100 Prozent verschrieben hat. Sonst besteht Gefahr, dass man zu rasch aufgibt. "Wer mit Herzblut bei einer Sache ist, strahlt dies auch aus, wodurch wieder ein positiver Werbeeffekt entsteht."

Ein Produkt wie kein anderes

Bevor ein Produkt verkauft wird, muss man es aber erst richtig „pitchen“. „Das ‚Warum‘ muss überzeugen. Warum soll ein Kunde mein Produkt kaufen, meinen Tanzkurs buchen und nicht beim Mitbewerb? Welches Alleinstellungsmerkmal und welcher Nutzen erzeugt beim Kunden ein Must-have?“, fragt Pfob und rät, sich etwas Neues und Einzigartiges in seinem Wirkungsbereich einfallen zu lassen.

Persönliche Story

Hilfreich kann auch die direkte Kommunikation sein. „Statt einem ‚man‘ lieber gleich die Leute direkt mit ‚Du‘ oder ‚Sie‘ ansprechen.“ Gekoppelt mit einer persönlichen Hintergrundgeschichte zum eigenen Werdegang erreicht man Kunden besser. „Bei der Zielgruppe sollte man sich überlegen, wo man seine Kunden findet. Wer seine Zielgruppe nicht kennt, vergeudet Zeit und Geld“, so Pfob. Auch der vorhandene Kundenstamm gehört genutzt, etwa mit einer Tanzkurs-Auffrischung. Der Bewerberin gibt sie mit auf den Weg, jede Möglichkeit für einen Auftritt zu nutzen, um aus Feedback zu lernen und sich im Verkauf von Kursen zu üben.

Anmeldung: Wollen auch Sie sich kostenlos coachen lassen? Dann schicken SIe ein Mail mit ihrer persönlichen Jobfrage an verena.schaupp@woche.at (Stichwort "Karrierecoach"). Es gibt jede Woche einen Termin mit Doria Pfob.

Zu Doria Pfob

Ist: Karrierecoach, Uni-Lektorin, Rednerin und Marketingberaterin
Bücher: "HerzensMarken – Im Überfluss gefragt sein", "Der KarriereBestseller – Dein Traumjob ist kein Zufall"
Motivation: Bewerbern zeigen, wie sie für Arbeitgeber unwiderstehlich werden und Unternehmen, wie man die Herzen der Kunden gewinnt
www.doria.at, karrieregarage.com

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen