Mobile Pflege und Betreuung
Gesund bleiben, um zu helfen

Auch die Mitarbeiter der mobilen Pflege und Betreuung des Roten Kreuzes stehen derzeit vor ganz besonderen Herausforderungen.
3Bilder
  • Auch die Mitarbeiter der mobilen Pflege und Betreuung des Roten Kreuzes stehen derzeit vor ganz besonderen Herausforderungen.
  • Foto: Rotes Kreuz
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Die mobile Pflege und Betreuung des Roten Kreuzes ist zurzeit extrem gefordert.

Vor ganz ganz besonderen Herausforderungen stehen zur Zeit die rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der mobilen Pflege und Betreuung des Roten Kreuzes in den Bezirken Hartberg-Fürstenfeld und Südoststeiermark; im Altbezirk Hartberg auch in Kooperation mit der Caritas und der Volkshilfe. Koordiniert wird die mobile Hauskrankenpflege, als die dieser Dienst weithin bekannt ist, in diesen zwei Bezirken von der regionalen Pflegedienstleitung DGKP Roswitha Schiefer.

Rund 900 Klienten

„Unsere rund 900 Klienten sind darauf angewiesen, dass wir unseren Dienst in vollem Umfang aufrecht erhalten. Das heißt wir müssen auch auf uns selbst und unsere Gesundheit schauen, um weiter helfen zu können. Außerdem sind wir ständig von einem Klienten zum nächsten unterwegs, da müssen wir tunlichst darauf achten, dass wir das Virus nicht verbreiten.“ In den letzten Tagen hat sich die Lage insofern zugespitzt, dass es mittlerweile auch die ersten Klienten bzw. Angehörigen gibt, die mit dem Coronavirus infiziert sind.

Nur mit Schutzausrüstung

Gearbeitet wird deshalb ausschließlich mit Schutzausrüstung, darunter die virusresistenten FFP2-Masken, auch die Klienten müssen während des Besuchs der mobilen Pflege einen Mund-Nasen-Schutz tragen. „Zurzeit ist noch genug Schutzausrüstung vorhanden und wir bestellen laufend nach“, so Roswitha Schiefer. Zusätzlich wurden alle Mitarbeiter über die Landessanitätsdirektion umfassend über die Lage und die Schutzmöglichkeiten informiert. „Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in dieser schwierigen Zeit mit so großem Einsatz bei der Sache sind“, so Roswitha Schiefer.

Informationen im Detail
Die mobile Pflege und Betreuung unterstützt bei Tätigkeiten, die alleine nicht mehr durchgeführt werden können und gliedert sich in die Bereiche:
- Heimhilfen
- Pflegeassistenz und
- diplomiertes Pflegepersonal
Die Tätigkeiten reichen von u.a. von Essenszustellung über Körperpflege bis zu Medikamentenmanagement und Injektionen (z.B. bei Diabetes). Dienstzeiten von Montag bis Sonntag, 6 bis 22 Uhr; bei Bedarf bis zu dreimal täglich. Infos unter www.roteskreuz.at bzw. Tel.: 0676/875 440 031 (Roswitha Schiefer)

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen