Grüne wollen bei der Wahl am 22. März deutlich zulegen

Spitzenkandidaten: Christoph Wallner (Hartberg) und Harald Peindl (Fürstenfeld).
  • Spitzenkandidaten: Christoph Wallner (Hartberg) und Harald Peindl (Fürstenfeld).
  • Foto: Alfred Mayer
  • hochgeladen von Alfred Mayer

Mit großen Erwartungen gehen die Grünen sowohl in Hartberg als auch in Fürstenfeld in die Gemeinderatswahl am 22. März. In einer gemeinsamen Pressekonferenz konkretisierten die Spitzenkandidaten Christoph Wallner (Hartberg) und Harald Peindl (Fürstenfeld) ihre Ziele.
In der Bezirkshauptstadt wollen die Grünen und Unabhängigen „auf alle Fälle stärker werden“, angestrebt wird ein fünftes Mandat, das 2015 bereits in Griffweite war. Erreicht werden soll das mit einem deutlich verjüngten Team sowie verantwortungsvoller, vernunftorientierter und transparenter Politik. „Wir wollen Verantwortung übernehmen und mitgestalten“, so Christoph Wallner, der sich für die Verhandlungen nach der Wahl alle Optionen offen hält. „Auch eine türkis-grüne Koalition ist für mich vorstellbar.“
Der Fürstenfelder Spitzenkandidat Harald Peindl geht mit einer ingesamt 22-köpfigen Listen in das Rennen um die Mandate. „Unser Ziel ist es, die Anzahl der grünen Gemeinderäte von derzeit einem auf zumindest zwei zu verdoppeln.“ Inhaltlich will sich Peindl unter anderem für einen fußgängerfreundlicheren Stadtkern, die Eindämmung des Individualverkehrs und mehr Sensibilität bei der Verbauung von freien Flächen stark machen.

Autor:

Alfred Mayer aus Hartberg-Fürstenfeld

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen