14.11.2017, 08:27 Uhr

30.000 Kilometer von Feuerland bis Alaska

Helmut Pucher bei seiner Tour auf einem Stopp in Mexiko. (Foto: Pucher)

Unter dem Titel "Mythos Panamericana" erzählt der österreichische Extremradfahrer Helmut Pucher am 28. November um 19.30 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld, über seine zweijährige Radexpedition von der Südspitze Lateinamerikas bis nach Alaska.

30.000 Kilometer, ausgestattet nur mit seinem klassischen Cyclo-Cross-Rad und einem Rucksack, ohne Unterstützung durch Begleitfahrzeuge oder ein Betreuerteam – absolut eigenständig und selbstversorgend: Helmut Pucher bewältigte im Alleingang über 4.000 Meter hohe verschneite Andenpässe, die Atacama-Wüste, Dschungel, Steppen, Prärien, er radelte durch Länder Lateinamerikas mit der höchsten Mordrate der Welt, durch unberührte Wildnis und die arktische Tundra.
Mit faszinierenden Bildern und Videos, nimmt der Globetrotter sein Publikum mit auf die Reise durch die abenteuerlichsten Länder unserer Erde. Freuen Sie sich auf einen sehr persönlichen, inspirierenden Vortrag am 28. November um 19.30 Uhr in der Stadthalle Fürstenfeld.
Zweck der Reise ist die Unterstützung und öffentliche Wahrnehmung der Organisation "NPH – Nuestros Pequenos Hermanos", die sich für benachteiligte Kinder in Lateinamerika einsetzt.
Als Rahmenprogramm gibt es peruanische Live-Musik mit Carlos Escobar Pukara und Jesús Huamán Huanascca.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.