14.02.2018, 07:49 Uhr

Hartberger Rinder sind Spitze

Die prämierten Züchter der Viehzuchtgenossenschaft Hartberg im Kreis der Ehrengäste.

Generalversammlung der Viehzuchtgenossenschaft Hartberg.

Den Rinderzüchtern aus dem Raum Hartberg wird von Experten das beste Zeugnis ausgestellt. Sie haben gesunde Tiere mit einer ausgezeichneten Milchleistung und hegen und pflegen nebenbei auch noch die Kulturlandschaft. Anlässlich der Generalversammlung konnten Obmann Bernhard Schirnhofer und Geschäftsführerin Maria Kopper den Mitgliedern sowie zahlreichen Ehrengästen eine erfolgreiche Bilanz präsentieren.

Sechs 100.000 kg-Kühe

Die Viehzuchtgenossenschaft Hartberg kann auf eine mehr als 90-jährige Erfahrung in Sachen Milchwirtschaft und Zucht verweisen. Rund 50 aktive Rinderzüchter haben im Schnitt 40 Zuchtkühe, die regelmäßig steiermarkweite Spitzenleistungen erbringen. Einer der Gründe dafür ist die Qualität auf die von der Genossenschaft höchster Wert gelegt wird.
Folgende sechs Betriebe haben je eine Kuh im Stall, die im Laufe ihres Lebens mehr als 100.000 kg Milch geben konnte, und wurden dafür ausgezeichnet: Mario Hannes Kornberger, Staudach; Gerhard Schieder, Buch-St. Magdalena; Nikola und Bernhard Schützenhöfer, Stambach; Alois Thorhaggen, Kleinlungitz; Sylvia und Markus Schützenhöfer, Stambach; Maria und Bernhard Schirnhofer, Zeilerviertel. Folgende vier Betriebe dürfen sich „Top Herde-Betrieb“ nennen: Gertraud Wilfinger, Greinbach; Patrick Hörzer, Buch-Sankt Magdalena; Stefan Franz Schlögl, Grafendorf; Karl Reithofer, Grafendorf.
Bezirkskammerobmann Johann Reisinger sowie die Vertreter der Rinderzucht Steiermark, Obmann Johann Derler und Geschäftsführer Reinhard Pfleger, dankten den Hartberger Rinderzüchtern für ihre engagierte Tätigkeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.