17.07.2017, 14:24 Uhr

Ökoregion wurde zum Radsport-Hotspot

Startschuss: 660 Teilnehmer nahmen die Herausforderung an und stellten sich der diesjährigen Ultra Rad Challenge. (Foto: Pressfoto.at/Markus Tobisch)

12 Kilometer, 130 Höhenmeter, 660 Sportler: das war die Ultra Rad Challenge durch die Ökoregion Kaindorf.

660 Teilnehmer in Teams oder als Einzelfahrer kämpften bei der Ultra Rad Challenge in in drei Bewerben um die Podestplätze. Auf einem Rundkurs über 12 Kilometer und 130 Höhenmeter quer durch die Ökoregion Kaindorf galt es, in 24, 12 oder 3 Stunden so viele Runden wie möglich zu fahren.
So viele Einzelfahrer wie noch nie - nämlich 80 an der Zahl - starteten in der Königsdisziplin über 24 Stunden.
Jürgen Pansy vom Bernhard Kohl (Steirerast Team) mit 738 Kilometern und Christina Höller (Bikefriends Salzburg) mit 627 Kilometern konnten überlegen gewinnen.
Die Teamwertungen entschieden das Team „Steirerast“ (4er Teams), „Bernhard Kohl-Steirerast Team“ (10er Teams) und RC Friedberg Pinggau Damen (10er Teams Damen) für sich.

Drei Stunden Sprint Challenge feiert Premiere

Mit dem neu geschaffenem 3h-Bewerb wollen die Veranstalter auch Radmarathon-Fans locken. Sieger bei dieser Premiere wurden die Olympiateilnehmerin im Eisschnelllauf Veronika Windisch (DieselSport) und Marco Marina (TUS Radsport Caska Feldbach).

Umfangreiches Rahmenprogramm

„Wir wollen nicht nur den Athleten, sondern auch den Zusehern etwas bieten“, so Organisationsleiter Andreas Gratzer. Neben Cheerleadern, Hip Hop Tänzern und Biker-Festen entlang der Strecke, stand auch die Charity Challenge am Programm. Gemeinsam mit Andreas Gratzer ließen es sich der frischgebackene Weltrekordhalter im Höhenmeter-Radfahren Thomas Mauerhofer mit Team, der Geschäftsführer der Regionsentwicklungs-und Management Oststeiermark Horst Fidlschuster und der Präsident des steirischen Landesradsportverbandes Eduard Hamedl nicht nehmen, zwei Runden für den guten Zweck zu radln.
Auch der Nachwuchs schnupperte beim Juniors Race am Samstag erste Rennluft.
Andreas Gratzer: „Wir möchten uns bei allen Sponsoren, Unterstützern und Helfern sowie der Ökoregion Kaindorf für die gute Zusammenarbeit bedanken und freuen uns schon jetzt auf die Ultra Rad Challenge 2018.“

Weitere Sieger:

• 24 h Einzel Herren 50+: Andreas Nistelberger (WSA greenteam)
• 24 h Businessteams: Agrana Frucht Gleisdorf
• 12 h Einzel Damen: Gerlinde Trausmüller (WSA greenteam)
• 12 h Einzel Herren: Stefan Lichtenegger (RC Wettmannstätten)
• 12h Einzel Herren 50+: Roman Hammerl
• 12 h 10er Teams Damen: Bike ‚n‘ funders
• 12 h 10er Teams Herren: RC steinerfernsehservice ARBÖ ASKÖ Raaba
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.