Inn Piratiger Musterprozess für ein sozialgerechtes Mietrecht.

Wo: Sonnenschlössel, Speckweg 3, 6020 Innsbruck auf Karte anzeigen

Wie oft dürfen Vermieter Verträge ketten-kontraktsmäßig verlängern, bis gesagt werden kann, das ist sittenwidrig? Die älteren unter uns erinnern sich womöglich, dass KETTENMIETVERTRÄGE einst sittenwidrig waren und manche fragen sich jetzt: Wann hat sich das eigentlich geändert? Die Antwort des alten "Hasen" der Innsbrucker Mietgerichtsbarkeit Richter Dr. Peter Wiesinger:" 3 Jahresverträge verlängerbar AD INFINITUM." Unendlich also der Spielraum der Eigner. Seit 2000 sei das so. Warum? Weil das eine besitzbürgerliche Politik so beschlossen hat. Wie man das wieder los wird? Genauso wie man sozial gerechtes Wohnen pro m² erkämpft. Durch politische Arbeit & Propaganda. Dazu gehören auch Musterprozesse, um Grundsätzliches ansprechend abzuklären und den herrschenden Verteilungskampf um leistbares Wohnen anzufeuern, denn alles Recht entsteht & vergeht dem Kampfe, wie schon der Rechtsphilosoph Rudolf von Jhering völlig unsozialistisch befand. Möge also ein Angriff im Gemeininteresse neue Rechtslagen aufreissen. Gegen eine Politik, die ständig von sozial unverträglichen Mietkaufmodellen spricht, ohne erklären zu können, warum die Halbierung der Monatsbelastung durch dehnbare Laufzeit & Konditionenoptimierung sozialwidrig sein sollte. Gegen Soziallasten von Habenden, die sich einen Markt geschaffen haben, der maximalem Profit & Kapitalverfügbarkeit gehorcht. Gegen eine situierte Dummheit, die nicht einmal fähig ist zu vermieten, miet-nomadisch angstgetrieben. Ist das sozial? Liberal!!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen