15.12.2017, 08:30 Uhr

Neue IVB-Remise fertiggestellt

Bei der Einweihung der neuen IVB-Remise (v.l.): IVB-GF Martin Baltes, Bgm. Christine Oppitz-Plörer und Ekkehard Allinger-Csollich (Leiter Verkehrsplanung Land Tirol) sowie IKB-Vorstandsdirektor Helmuth Müller. (Foto: IVB/Berger)
Rechtzeitig vor Weihnachten wurde die neue IVB-Remise in der Innsbrucker Pastorstraße fertiggestellt. Das 140 Meter lange, 35 Meter breite und neun Meter hohe Gebäude bietet Platz für insgesamt 27 Straßenbahngarnituren, die für den Betrieb der Tram/Regionalbahn ab 2018 zusätzlich benötigt werden.
"Mit dem Ausbau der Tram/Regionalbahn setzen wir auf ein attraktives, umweltschonendes und kapazitätsstarkes Verkehrsmittel im Stadtgebiet von Innsbruck", betont Bgm. Christine Oppitz-Plörer. Für LH-Stv. Ingrid Felipe, die sich über insgesamt über 134.000 Tiroler Öffi-Stammgäste freut, steht fest: "Die neue Regionalbahn ist zentraler Bestandteil unserer Tiroler Öffi-Offensive, mit dem wir noch mehr Menschen zum Umstieg motivieren wollen."

"Etappenziel erreicht"

"Nach der Verlängerung der Tramlinie 3 zur Peerhofsiedlung und der neuen Mutterer Brücke haben wir ein weiteres Etappenziel erreicht", freut sich IVB-GF Martin Baltes. Anfang März 2018 wird die erste neue Tram erwartet. Nach Abschluss der Auslieferung bis Ende des kommenden Jahres wird die IVB dann insgesamt 52 moderne Straßenbahngarnituren im Fuhrpark haben. Bis Ende 2018 sollen auch die Bauarbeiten für die Tramverlängerung ins O-Dorf abgeschlossen sein. Anschließend folgen die Abschnitte nach Völs und Rum.
Die Kosten für die neue Remise, deren Ausstattung und die Zulaufstrecke belaufen sich auf 17,3 Millionen Euro und werden je zur Hälfte von Stadt Innsbruck und Land Tirol getragen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.