Corona-Virus
Mittwoch: Corona-Cluster um infizierten Strandbad-Praktikanten

Mehrere Kontakte des infizierten Praktikanten sollen in Klagenfurter Lokalen stattgefunden haben. Die Lokale haben nun geschlossen. Heute acht neue Fälle in Kärnten.
3Bilder
  • Mehrere Kontakte des infizierten Praktikanten sollen in Klagenfurter Lokalen stattgefunden haben. Die Lokale haben nun geschlossen. Heute acht neue Fälle in Kärnten.
  • Foto: Pixabay/Myriams-Fotos
  • hochgeladen von Vanessa Pichler

Mehrere Kontakte des infizierten Praktikanten sollen in Klagenfurter Lokalen stattgefunden haben. Die Lokale haben nun geschlossen. Auch in Villach Stadt und Land neue Fälle – offenbar aufgrund von einer Party. Heute acht neue Fälle in Kärnten. 

KÄRNTEN. Heute, Mittwoch, werden acht Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Kärnten registriert. Ein Fall in der Landeshauptstadt und zwei in Klagenfurt Land hängen mit dem Strandbad-Praktikanten zusammen, der vor einer Woche positiv getestet wurde (wir berichteten – hier). 

Private Feier in Villach ausschlaggebend?

Drei Neuinfektionen in Villach und eine in Villach Land könnten, so Informationen vom Land Kärnten, in Zusammenhang mit einer privaten Feier in Villach stehen. Auch ein Fall im Bezirk Spittal kam hinzu. Natürlich läuft bei allen Fällen die Rückverfolgung von Kontaktpersonen. Kontaktpersonen der Kategorie 1, also enge Kontakte, und die Betroffenen selbst befinden sich in häuslicher Absonderung. 
Damit gibt es in Kärnten 26 Infizierte und 481 jemals bestätigte Corona-Fälle. 

Klagenfurter Lokale geschlossen

Neun Infizierte gibt es mittlerweile um den Strandbad-Praktikanten, man spricht also von einem Cluster. Es handelt sich um den Praktikanten, einen Kollegen, jemand aus dessen familiären Umfeld und sechs Personen aus dem privaten Umfeld des Praktikanten (darunter auch die heute gemeldeten Neuinfektionen in Klagenfurt Stadt und Land).
Am Donnerstagmorgen wurde ein weiterer Fall aus dem Umfeld des Praktikanten bekannt. Der Patient ist derzeit in Wien.
Im privaten Bereich soll der Kontakt in Klagenfurter Lokalen stattgefunden haben. Aus Eigeninitiative haben diese Lokale nun geschlossen. Auch die Mitarbeiter der betroffenen Lokale wurden getestet. Bei einem Lokal gibt es bereits Ergebnisse – die Tests sind alle negativ.

Situation im Strandbad Klagenfurt

Vor über zwei Wochen wurden alle Stadtwerke-Mitarbeiter getestet – alle negativ. Der Praktikant erkrankte danach und infizierte einen Kollegen. Es gibt noch fünf weitere Kollegen in dieser Arbeitsgruppe. Sie wurden negativ getestet, sich aber dennoch in Quarantäne. Es wurden danach alle Strandbad-Mitarbeiter nochmal getestet, alle Tests waren negativ. Ein dritter Test aller Mitarbeiter erfolgt nächste Woche. Sie tragen beim Dienst Mund-Nasen-Schutz und achten natürlich besonders auf Hygiene.
Neue Praktikanten im Freizeit-Bereich müssen sofort einen Corona-Test machen. Laut Stadtwerken bleibt der normale Betrieb in den Bädern gewährleistet.

Villacher Gastronom betroffen

Die Villacher Fälle und jener in Villach Land sind laut Stadt Villach auf eine private Gartenparty am 31. Juli zurückzuführen. Alle Partygäste müssen in Quarantäne bleiben.
Unter den positiv Getesteten ist auch ein Villacher Gastronom. Daher werden alle Gäste, die sich seit dem 31. Juli im Lokal "Lederergasse 29" aufgehalten haben, gebeten, ihren Gesundheitszustand zu überwachen.
Das Lokal selbst hat darum ab heute bis 24. August geschlossen, wie Reinhard Rogl Geschäftsleiter inzwischen via Aussendung mitteilte. Auch alle Mitarbeiter werden sich, so Rogl, vorsorglich einem Coronatest unterziehen. "Am Dienstag den 25. August sind wir in der Lederergasse 29 wieder gerne für Sie da", schließt Rogl.

Bitte Hotline wählen

Wer sich krank fühlt, soll die Hotline 1450 wählen – oder die regionale Gesundheitsbehörde (Magistrat oder Bezirkshauptmannschaft) anrufen. Der Selbstüberwachungszeitraum beträgt zehn Tage ab Lokalbesuch. 
In diesem Zeitraum gilt: 

  • öffentliche Verkehrsmittel meiden
  • Reisetätigkeiten reduzieren
  • persönliche Kontakte meiden

Denn man kann das Virus in sich tragen und übertragen, obwohl man keine Symptome verspürt.

Situation in Pflegeheimen

Von Gesundheitsminister Rudolf Anschober wurde heute ein Corona-Bericht präsentiert (siehe Grafiken). Es gab relativ wenig Corona-Fälle in Alten- und Pflegeheimen. "Unglaublich glücklich, erleichtert und dankbar" zeigt sich Kärntens Gesundheitsreferentin Beate Prettner, dass "Kärnten bis dato so gut durch die Corona-Krise gekommen ist". Sie dankt den Mitarbeitern in Alten- und Pflegeheimen. In Kärnten gab es in diesem Bereich bisher keinen positiven Fall.

Mittwoch: 23 Personen in Kärnten mit dem Corona-Virus infiziert – 437 genesen

Newsletter Anmeldung!

1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen