12.07.2018, 09:37 Uhr

Im Test: Alfa Romeo Giulia

Stilbruch oder willkommene Abwechslung? Ob man die Alfa-Sportlerin in Blau nimmt, will wohlüberlegt sein. (Foto: Alfa Romeo)

Die Chefin auf der Hausstrecke

Antrieb: 4/5
Dem Charakter des Autos entspräche ein Benziner zwar besser, dafür strotzt der 210 PS-Diesel wie ein norditalienischer Problembär in jeder Lebenslage vor Kraft.

Fahrwerk: 5/5
Klein-Giulias Lieblingsfach in der Schule: Handling. Straßenlage und Einlenkverhalten sind sensationell. Dabei auch auf holprigem Asphalt nicht über Gebühr hart.

Innere Werte: 3/5
So muss sich ein italienischer Maßanzug anfühlen. Großgewachsene überlegen sich für mehr Kopffreiheit den Verzicht auf das Glasschiebedach.

Ausstattung: 4/5
Der Testwagen verfügt zusätzlich zur höchsten Ausstattungsstufe Veloce über Goodies wie das Performance Paket mit aktivem Fahrwerk, Sperrdifferential und Schaltwippen oder das große Navi mit 8,8-Zoll-Display. Die unten angeführten Sicherheits-Assistenten sind hingegen Serie.

Sicherheit: 5/5
Das komplette Helferlein-Arsenal inkludiert Kollisionswarner mit Notbrems-Funktion, Fußgängererkennung sowie den Spurhalte-Assistenten.

Umwelt: 2/5
Aus dem Normverbrauch von 4,7 (122 g CO2/km) werden im lustvollen Test gern einmal
8 Liter/100km. Aber die bella figura bereichert immerhin die Landschaft.

Daten & Fakten

Modell & Preis: Alfa Romeo Giulia Veloce 2.2 Turbo Diesel, ab 49.690 €
Motor & Getriebe: 2,2-Turbodiesel, 2.143 cm3 Hubraum, 154 kW/210 PS, 470 Nm max. Drehmoment bei 1.750 U./min., 8-Stufen-Automatikgetriebe, Allradantrieb
Fahrleistungen:
Spitze: 235 km/h,
0–100 km/h: 5,2 Sekunden.
Maße & Gewichte:
Länge/Breite/Höhe: 4,6/1,9/1,4 m,
Kofferraum: 480 l,
Gewicht: 1.610 kg,
Zuladung: 500 kg.
Garantie:
4 Jahre/120.000 km.

Mag. B. Katzinger/autentio
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.